transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
2 in 1: Leuchten mit Schallschutz
21. Oktober 2014
Im Süden von Lyons Halbinsel, wo die Flüsse Rhône und Saône zusammenfließen, liegt der Stadtteil Confluence – ein ehemaliges Industriegebiet, das zu einem neuen Stadtquartier umgebaut wird. Bei dem ehrgeizigen Umwidmungsprojekt setzt die Stadt auf spektakuläre Architektur. Odile Decq, Frankreichs bekannteste Architektin, hat die hohen Erwartungen erfüllt und für das Veranstaltungs- und Messeunternehmen „GL Events“ ein weit auskragendes Bürogebäude entworfen, genannt Pavillon 8.

Schon auf der Unterseite des scheinbar schwebenden Gebäudeteils verweist die signalrote Farbe auf die Handschrift der Architektin. Und auch in den Räumen wird diese Farbe immer wieder verwendet, so sind die Büro- und Sitzmöbel im gleichen Rotton gehalten. Wie bei anderen Projekten von Odile Decq auch, wird die Konstruktion des Baus offengelegt und inszeniert: Drei wuchtige Pylone aus Stahlträgern, an denen die auskragenden Geschosse angebracht wurden, bestimmen die Architektur. Auch die Leuchten im weitläufigen Eingangsbereich stammen aus der Feder von Decq. Für den Neubau des Museums für Gegenwartskunst in Rom, kurz MACRO genannt, entwarf sie die Leuchte „Javelot” (übersetzt Speer) für den Mailänder Hersteller Luceplan, der die spitz in den Raum ragenden Leuchten seit 2010 produziert. Hier in Lyon hat man große Standleuchten mit drei „Speeren“ gewählt, die die Weite des Raumes erobern.

Gemeinsam mit Luceplan hat Odile Decq auch für dieses Projekt eine neue Leuchte entworfen, denn das Unternehmen setzt seit Jahrzehnten auf die Zusammenarbeit mit Architekten und Lichtdesignern, um individuelle Lösungen im größeren Maßstab zu entwickeln. „Pétale“ – Blatt oder auch Blütenblatt – heißt die neue Leuchte, die mit sanften, geschwungenen Formen einen schönen Kontrast zu der kraftvollen Stahlkonstruktion bietet und die großzügigen Räume – die stützenfreien Büroetagen werden nur durch Glaswände unterteilt – unterstreicht. Aber die weißen Pendelleuchten können mehr: Sie werden aus einem Schall absorbierenden Material hergestellt und helfen so den Nachteil solch großer Büroflächen auszugleichen. Die Pétale Leuchten wurden im Pavillon 8 in zwei unterschiedlichen Formaten für alle Bereiche eingesetzt: In den Büro- und den Konferenzräumen sowie im Eingangsbereich und in den offenen Multifunktionszonen. Und so bringen die weißen leuchtenden „Blätter“ einen eleganten Look in den eher industriellen Charme des Pavillon 8.

Die weichen geschwungen Formen kontrastieren gut zu der kraftvollen Industriearchitektur.
Foto © Odile Decq
„Pétale“ also Blütenblatt heißen die Luceplan Leuchten, die aus einem Schall absorbierenden Material hergestellt werden. Foto © Odile Decq
Das Innere des Pavillon 8 wird von der gewaltigen Stahlkonstruktion dominiert. Foto © Odile Decq
Auch die Schreibtischlampen mit dem schönen Namen „Otto Watt“ stammen von Luceplan.
Foto © Odile Decq
Systeme
Luceplan: Honeycomb @ Stylepark
Luceplan
Honeycomb
Studio Habits
Luceplan: Synapse @ Stylepark
Luceplan
Synapse
Francisco Gomez Paz
Luceplan: Pétale Pendelleuchte rund @ Stylepark
Luceplan
Pétale Pendelleuchte rund
Odile Decq
Luceplan: Pétale Pendelleuchte @ Stylepark
Luceplan
Pétale Pendelleuchte
Odile Decq
Luceplan: Minimini @ Stylepark
Luceplan
Minimini
Studio Habits
Luceplan: Hope Wandleuchte @ Stylepark
Luceplan
Hope Wandleuchte
Francisco Gomez Paz
Paolo Rizzatto