transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Belastbar und bewährt – Bandsysteme von Simonswerk
27. Januar 2015
Das pittoreske Ensemble des Schlosshotels Steinburg aus Gründerzeitbauten mit Türmen und Giebeln liegt hoch über Würzburg, mit einem malerischen Blick über das Maintal. Jetzt wurde das Hotel mit dem „Refugium“ erweitert. Es war ein mutiger Schritt der Besitzer, sich für einen modernen Erweiterungsbau mit reduzierter, moderner Formsprache zu entscheiden. Der Architekt Reinhard May entwarf einen flachen kubischen Bau, der sich mit seiner vorgelagerten Terrasse perfekt in die Landschaft einfügt. Die massiv wirkenden Mauern aus Bruchsteinen greifen die lokale Weinbautradition auf und bilden einen Sockel für den braunrot verputzten Neubau. Das Tagungs- und Veranstaltungszentrum besticht sowohl innen als auch außen durch seine geschickte Farb- und Materialwahl.

Viel Holz und Naturstein bestimmen den Charakter des Gebäudes, die sorgfältige Auswahl hochwertiger Materialien geht bis ins Detail. May entschied sich für Türbandsysteme von Simonswerk. Die 23 Hotelzimmer, die zum Refugium gehören, sind sehr modern gehalten und durch die Verwendung von Holz und Naturstein sowie bronzefarben Beschlägen angenehm wohnlich. Simonswerk lieferte die Türbandsysteme „Variant VX" im passenden Farbton, ein Detail, das auf den ersten Blick wohl verborgen bleibt. Aber nicht nur die Ästhetik war entscheidend für die Wahl der „Variant VX"-Bänder, sondern auch die hohe Belastbarkeit und wartungsfreie Gleitlagertechnik, die im Hotelbetrieb wichtig ist. Simonswerk betont, dass die „Variant VX"-Bänder im Besonderen für den Einsatz in Brand- und Rauchschutztüren, für Türen in Flucht- und Rettungswegen sowie für Türen mit extrem hohen Belastungswerten geeignet sind.

Für den Veranstaltungsbereich wurde ein komplett verdeckt liegendes Bandsystem von Simonswerk gewählt, mit welchem sich flächenbündige Türelemente realisieren ließen. Dies kommt der reduzierten, eleganten Formsprache des Neubaus entgegen. Auch hier entschied man sich nicht nur aus ästhetischen Gründen für das „Tectus"-Bandsystem. Die dreidimensionale Verstellbarkeit, die leichte Wartung und vor allem ein Öffnungswinkel von 180 Grad sind technische Vorzüge, die dem Hotelbetrieb zugute kommen. Denn auch hier steckt die Qualität im Detail.
Das Türbandsystem „Variant VX" ist geeignet für schwere, gefälzte und ungefälzte Türen. Foto © Simonswerk
Funktional und variationsreich: Das Bandsystem „Tectus" wird in mehreren Oberflächen angeboten, zum Beispiel poliert oder mit farbiger Kunststoffbeschichtung.
Foto © Simonswerk
Schlanke und filigrane Bandrollen mit 15 Millimetern Durchmesser zeichnen das Bandsystem „Variant VX" von Simonswerk aus. Foto © Simonswerk
Schöne, schlichte Architekturdetails wie die flächenbündigen Türen bestimmen das moderne und edle Erscheinungsbild des „Refugiums“. Foto © Bernadette Grimmenstein
Der moderne Erweiterungsbau „Refugium“ des Schlosshotels Steinburg beherbergt Gästezimmer und einen Konferenzbereich. Foto © Walter Schiesswohl, Eydos
Das Schloss Steinburg gewährt den Gästen eine fantastische Aussicht auf die Weinberge Würzburgs. Foto © Bernadette Grimmenstein
Systeme
SIMONSWERK: TECTUS Energy @ Stylepark
SIMONSWERK
TECTUS Energy
SIMONSWERK: VARIANT Schwerlast @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT Schwerlast
SIMONSWERK: VARIANT VX @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT VX
SIMONSWERK: TECTUS @ Stylepark
SIMONSWERK
TECTUS
SIMONSWERK: VARIANT Bronze @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT Bronze
SIMONSWERK: VARIANT Schwerlast @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT Schwerlast
Architektur › 2015 › Januar
Belastbar und bewährt – Bandsysteme von Simonswerk
27. Januar 2015
Das pittoreske Ensemble des Schlosshotels Steinburg aus Gründerzeitbauten mit Türmen und Giebeln liegt hoch über Würzburg, mit einem malerischen Blick über das Maintal. Jetzt wurde das Hotel mit dem „Refugium“ erweitert. Es war ein mutiger Schritt der Besitzer, sich für einen modernen Erweiterungsbau mit reduzierter, moderner Formsprache zu entscheiden. Der Architekt Reinhard May entwarf einen flachen kubischen Bau, der sich mit seiner vorgelagerten Terrasse perfekt in die Landschaft einfügt. Die massiv wirkenden Mauern aus Bruchsteinen greifen die lokale Weinbautradition auf und bilden einen Sockel für den braunrot verputzten Neubau. Das Tagungs- und Veranstaltungszentrum besticht sowohl innen als auch außen durch seine geschickte Farb- und Materialwahl.

Viel Holz und Naturstein bestimmen den Charakter des Gebäudes, die sorgfältige Auswahl hochwertiger Materialien geht bis ins Detail. May entschied sich für Türbandsysteme von Simonswerk. Die 23 Hotelzimmer, die zum Refugium gehören, sind sehr modern gehalten und durch die Verwendung von Holz und Naturstein sowie bronzefarben Beschlägen angenehm wohnlich. Simonswerk lieferte die Türbandsysteme „Variant VX" im passenden Farbton, ein Detail, das auf den ersten Blick wohl verborgen bleibt. Aber nicht nur die Ästhetik war entscheidend für die Wahl der „Variant VX"-Bänder, sondern auch die hohe Belastbarkeit und wartungsfreie Gleitlagertechnik, die im Hotelbetrieb wichtig ist. Simonswerk betont, dass die „Variant VX"-Bänder im Besonderen für den Einsatz in Brand- und Rauchschutztüren, für Türen in Flucht- und Rettungswegen sowie für Türen mit extrem hohen Belastungswerten geeignet sind.

Für den Veranstaltungsbereich wurde ein komplett verdeckt liegendes Bandsystem von Simonswerk gewählt, mit welchem sich flächenbündige Türelemente realisieren ließen. Dies kommt der reduzierten, eleganten Formsprache des Neubaus entgegen. Auch hier entschied man sich nicht nur aus ästhetischen Gründen für das „Tectus"-Bandsystem. Die dreidimensionale Verstellbarkeit, die leichte Wartung und vor allem ein Öffnungswinkel von 180 Grad sind technische Vorzüge, die dem Hotelbetrieb zugute kommen. Denn auch hier steckt die Qualität im Detail.