transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Berliner Wohnträume
11. Februar 2016
Schnörkellos, hell und puristisch, das ist der Wohntraum vieler. Berliner Bauherren haben sich diesen nun erfüllt und ihre Vorstellungen einer klaren und reduzierten Innenarchitektur im neuen Heim im Süden Berlins umgesetzt. Großzügige Flächen, hochwertige Materialien und technisch anspruchsvolle Lösungen wie die verdeckt liegenden Türbandsysteme von Simonswerk lassen erfrischend viel Freiraum auf beiden Etagen des Wohnhauses entstehen.

Entworfen wurde der puristische Kubus von dem Berliner Architekten Jürgen Fissler von Fissler Ernst Architekten. Viel Tageslicht und einheitlich weiße Flächen schaffen Helligkeit und Übersicht in den Räumen, wo lediglich das warme Braun des edlen Parkettbodens für einen farblichen Kontrast sorgt. Um noch mehr Freiraum in den Fluren und Wohnräumen zu generieren, ließ der Architekt alle Schränke „in der Wand verschwinden“ – wo sie als passgenaue Einbauten flächenbündig zur Wand abschließen.

Auch die maßgeschneiderten Türen sollten den Blick auf die Raumachsen und die Zimmer nicht versperren: So können die raumhohen, ungefälzten Doppelflügeltüren mit dem Türbandsystem „Tectus Te 540 3D“ von Simonswerk in einem Winkel von 180 Grad geöffnet werden, sodass sie bei Bedarf parallel zur Wand stehen. Vollständig verdeckt, sorgen die stabilen Bandsysteme für ein besonders schmales Fugenbild zwischen Tür und Rahmen – und das trotz einer Belastbarkeit von bis zu 120 Kilogramm. Zudem können die Türbänder dank 3D-Verstelltechnik stufenlos justiert werden und die wartungsfreie Gleitlagertechnik sorgt für die Langlebigkeit der „unsichtbaren Helfer“. Die clevere Technik fügt sich nahtlos in die flächenbündige Raumstruktur, die der Architekt ganz nach Wunsch der Bauherren verwirklicht hat. (sb)

>>Zur Hersteller Homepage
Idylle am Hang: Das schnörkellose Wohnhaus von Fissler Ernst Architekten setzt sich mit puristischer Formsprache und strahlend weißer Fassade optisch von seiner Umgebung ab, die überwiegend durch Klinkerbauten geprägt ist.
Foto © Matthias Jankowiak
Die Bauherren verzichteten zugunsten einer klaren, reduzierten Formsprache auf überfrachtete Gestaltung im Innern. Vielmehr sorgen hochwertige Materialien wie das warme Parkett für Eleganz in den Räumen. Foto © Matthias Jankowiak
Passgenau: Alle Türen im Haus ließen die Bauherren individuell in der Schreinerei anfertigen. Zudem wurden kleinere Funktionstüren flächenbündig in die Wandabwicklungen integriert – so entstanden überwiegend plane Flächen in einheitlich strahlendem Weiß. Foto © Matthias Jankowiak
Raumhohe Doppelflügeltüren ohne Sturz können dank der robusten Türbandsysteme „Tectus Te 540 3D“ von Simonswerk mit bis zu 120 Kilogramm belastet werden.
Foto © Matthias Jankowiak
Freie Sicht: Mit den Türbandsystemen kann die Doppelflügeltür zum Wohnzimmer in einem Winkel von bis zu 180 Grad geöffnet werden, sodass sie bei Bedarf parallel zur Wand steht. Foto © Matthias Jankowiak
Technisch anspruchsvolle Lösung in dezenter Edelstahl-Optik: Das Türbandsystem „Tectus“ liegt vollständig verdeckt und sorgt für ein besonders schmales Fugenbild. Montage und Justierung sind mit der 3D Verstelltechnik von Simonswerk einfach und komfortabel. Foto links © Matthias Jankowiak. Foto rechts © Simonswerk
Systeme
SIMONSWERK: VARIANT Schwerlast @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT Schwerlast
SIMONSWERK: VARIANT Bronze @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT Bronze
SIMONSWERK: TECTUS @ Stylepark
SIMONSWERK
TECTUS
SIMONSWERK: TECTUS Energy @ Stylepark
SIMONSWERK
TECTUS Energy
SIMONSWERK: VARIANT Planum @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT Planum
SIMONSWERK: VARIANT VX @ Stylepark
SIMONSWERK
VARIANT VX
Architektur › 2016 › Februar
Berliner Wohnträume
11. Februar 2016
Schnörkellos, hell und puristisch, das ist der Wohntraum vieler. Berliner Bauherren haben sich diesen nun erfüllt und ihre Vorstellungen einer klaren und reduzierten Innenarchitektur im neuen Heim im Süden Berlins umgesetzt. Großzügige Flächen, hochwertige Materialien und technisch anspruchsvolle Lösungen wie die verdeckt liegenden Türbandsysteme von Simonswerk lassen erfrischend viel Freiraum auf beiden Etagen des Wohnhauses entstehen.

Entworfen wurde der puristische Kubus von dem Berliner Architekten Jürgen Fissler von Fissler Ernst Architekten. Viel Tageslicht und einheitlich weiße Flächen schaffen Helligkeit und Übersicht in den Räumen, wo lediglich das warme Braun des edlen Parkettbodens für einen farblichen Kontrast sorgt. Um noch mehr Freiraum in den Fluren und Wohnräumen zu generieren, ließ der Architekt alle Schränke „in der Wand verschwinden“ – wo sie als passgenaue Einbauten flächenbündig zur Wand abschließen.

Auch die maßgeschneiderten Türen sollten den Blick auf die Raumachsen und die Zimmer nicht versperren: So können die raumhohen, ungefälzten Doppelflügeltüren mit dem Türbandsystem „Tectus Te 540 3D“ von Simonswerk in einem Winkel von 180 Grad geöffnet werden, sodass sie bei Bedarf parallel zur Wand stehen. Vollständig verdeckt, sorgen die stabilen Bandsysteme für ein besonders schmales Fugenbild zwischen Tür und Rahmen – und das trotz einer Belastbarkeit von bis zu 120 Kilogramm. Zudem können die Türbänder dank 3D-Verstelltechnik stufenlos justiert werden und die wartungsfreie Gleitlagertechnik sorgt für die Langlebigkeit der „unsichtbaren Helfer“. Die clevere Technik fügt sich nahtlos in die flächenbündige Raumstruktur, die der Architekt ganz nach Wunsch der Bauherren verwirklicht hat. (sb)

>>Zur Hersteller Homepage