transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Corporate Architecture
15. März 2010
Das Unternehmen pro aurum ist ein privates Handelshaus für Edelmetalle und zählt zu den Pionieren im Bereich des physischen Edelmetallhandels jenseits der Bankschalter. Im Jahr 2008 wurde der Bau der prestigeträchtigen neuen Firmenzentrale in Angriff genommen - zeitgleich erreichte Gold in jenem Jahr mehrere sogenannter Allzeithochs. Der Preis von Gold war so hoch wie nie zuvor: Ende 2009 kostete eine Unze Gold knapp 800 Euro. Eine Unze Gold, das sind 31 Gramm, leichter als ein Schokoriegel. Der umgangssprachlich als „Goldhaus" bezeichnete Bürokomplex steht auf dem Gelände der Messestadt München-Riem. Mit seinen Abmessungen von 42 Metern Länge, 24 Metern Breite und 8 Metern Höhe entspricht das neue Gebäude dem Volumen der bis heute weltweit geförderten Goldmenge. Dementsprechend ist das Goldhaus in Form eines Goldbarrens vom Architekturbüro Rainer Freitag geplant worden. Die Fassadenhülle besteht aus „Tecu Gold"-Schindeln der Firma KME. „Tecu Gold"-Produkte werden standardmäßig in unterschiedlichen Ausführungen für Bauvorhaben produziert und finden immer mehr Zuspruch bei Architekten und Bauherren. Neben der Materialität und der Grundform des Gebäudes hat der Architekt Rainer Freitag auch gleichsam die horizontalen Faltläden und Knicktore an der Fassade dem Konzept angepasst. Denn Sie sorgen dafür, dass sowohl die Sicht- und Sonnenschutzelemente wie auch das Eingangsportal flächenbündig in die Fassadenkonstruktion zurückgefahren werden können. Im geschlossenen Zustand schottet sich der Komplex von seiner Umwelt, wie ein Panzer, komplett ab und steht als überdimensionaler Goldbarren in der Landschaft. Bei geöffneten Faltläden wirkt der Block sehr dynamisch und flexibel. Ähnlich wie bei dem Projekt „Das wandelbare Haus" sorgen die Faltladensysteme der Firma Belu Tec für einen spannenden und unerwarteten Effekt der Fassadenmetamorphose.
Nahezu alle Materialien und Oberflächen sind in die Faltladensysteme integrierbar, bleibt abzuwarten, wie die Architekten in Zukunft mit diesem Potenzial umgehen.
www.belu-tec.de
www.kme.com
www.fkp-architekten.de
Alle Fotos © Belu Tec, pro aurum, München, Deutschland
Systeme
Belu Tec: Belu Tec, horizontaler Faltläden, Medizinzentrum Köln @ Stylepark
Belu Tec
Belu Tec, horizontaler Faltläden, Medizinzentrum Köln
Belu Tec: Belu Tec, horizontale Faltläden, pro aurum München @ Stylepark
Belu Tec
Belu Tec, horizontale Faltläden, pro aurum München