transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Das Runde passt ins Eckige
5. Februar 2016
Ob dekorativ oder funktional – die modularen Strahler und Leuchten des Herstellers Occhio rücken das Wohnhaus „Lumar“ in Wien gekonnt ins rechte Licht: Im Auftrag der Lumar IG, einer slowenischen Baugesellschaft für Niedrigenergie- und Passivhäuser, entwarf das Architekturbüro Sono Arhitekti 2015 einen zweigeschossigen, scharfkantigen Bau, bestehend aus zwei ineinandergeschobenen Kuben und einem großzügigen, ausladenden Dach. Raumhohe Fensterfronten und ein offener Grundriss von rund 180 Quadratmetern Wohnfläche lassen die Architektur hell und einladend erscheinen. Warmes Holzparkett im gesamten Parterre, wo Wohn-, Ess- und Küchenbereich fließend ineinander übergehen, kreiert eine wohnliche Atmosphäre und bildet einen abwechslungsreichen Kontrast zu den sonst schwarz und weiß gestalteten Flächen. Im Wohnbereich führt ein breiter Treppenaufgang hinauf zur Galerie im Obergeschoss und wird durch die großflächige Wandvertäfelung zum absoluten Blickfang.

Die Deckenaufbaustrahler „Più alto 3d“ von Occhio tauchen das Eichenholz an der Wand in stimmungsvolles Licht und setzen mit ihren Lichtkegeln spannende Akzente. Durch die von Occhio speziell entwickelte „3d Kinematik“ ist der Kopf der Leuchten besonders beweglich, sodass ihn die Hausbewohner individuell ausrichten können. Zudem kann der Nutzer zwischen verschiedenen Lichtfarben wählen. Und auch die Kunstwerke an der Wand im Essbereich werden mit den „Più alto“ Strahlern wirkungsvoll ausgeleuchtet – dank flexiblem Gelenk, das eine Drehung um 360 Grad ermöglicht. Für eine gute Orientierung in den Fluren sorgt die randlose Einbau-Variante „Più piano seamless“, die die Architekten flächenbündig zur Decke montieren ließen. Ihr flächiges Licht mit 3.000 Kelvin betont die Raumarchitektur und setzt diese effektvoll in Szene. Besonders dekorativ ist auch die Pendelleuchte „Sento sospeso“ über dem Esstisch, die sich in der Höhe verstellen lässt und mit berührungsloser Dimm-Funktion verschiedenste Lichtszenarien im Haus ermöglicht. (sb)

>>Zur Hersteller Homepage
Mustergültig: Die rechteckige Kubatur mit puristischer Fassadengestaltung lenkt den Fokus auf die raumhohen Fenster, die Einblicke in die warme Lichtatmosphäre im Innern geben. Alle Fotos © Robert Sprang, München
Bei Nacht setzen die eleganten Deckenstrahler von Occhio die großzügigen Flächen gekonnt ins rechte Licht und bringen hochwertige Materialien wie Holz und Glas
zum Strahlen.
Kunstvolle Lichtkegel: Deckenaufbaustrahler „Più alto 3d“ sorgen am Treppenaufgang und in der Galerie für warmes, stimmungsvolles Licht von bis zu 2200 Lumen. Mit spezieller „Occhio 3d-Kinematik“ ist der Leuchten-Kopf besonders beweglich, und auch die Lichtfarbe ist wählbar.
Das Designerteam Axel Meise und Christoph Kügler gestalteten den runden Leuchten-Kopf mit 123 Millimetern Durchmesser edel und puristisch. Mit bis zu 2200 Lumen leuchten die LED-Aufbaustrahler die Arbeitsflächen in der Küche gezielt aus.
Dekorativ und smart: Über dem Esstisch kann das Licht der Pendelleuchte „Sento sospeso“ ganz nach eigenem Gusto gedimmt werden – mit berührungsloser Geste, die für die synchronisierte Steuerung beider Leuchten-Köpfe sorgt.
Links: Dank flexibler Höhenverstellung kann auch die Pendellänge der Leuchte präzise justiert werden. Rechts: Der Leuchten-Kopf der Aufbaustrahler „Più alto“ ist um 360 Grad drehbar und kann zudem um 45 Grad geschwenkt werden. Optimal ausgerichtet, taucht er so die Kunst im Erdgeschoss in sanft gestreutes Licht.
„Più alto“ Decken-Einbaustrahler in der „seamless“ Variante dienen auf beiden Etagen als Grundbeleuchtung. Mittig und in regelmäßigen Abständen platziert, sorgen sie in den Fluren wie auch in den weitläufigen Zimmern für gute Orientierung.
Bereits von weitem fällt die effektvolle Treppenbeleuchtung ins Auge. Der Münchner Hersteller Occhio ist Markführer im Bereich Designleuchten. Mit seinen modularen und multifunktionalen Leuchten- und Strahlersystemen bietet er für jede räumliche Situation die passende Lichtlösung.
Systeme
Occhio: Più alto @ Stylepark
Occhio
Più alto
Axel Meise
Christoph Kügler
Occhio: Sento terra Halogen @ Stylepark
Occhio
Sento terra Halogen
Axel Meise
Christoph Kügler
Occhio: Sento sospeso due @ Stylepark
Occhio
Sento sospeso due
Axel Meise
Christoph Kügler
Occhio: Più alto 3d @ Stylepark
Occhio
Più alto 3d
Axel Meise
Christoph Kügler
Occhio: Più piano in doppio @ Stylepark
Occhio
Più piano in doppio
Axel Meise
Christoph Kügler
Occhio: Sento lettura @ Stylepark
Occhio
Sento lettura
Axel Meise
Christoph Kügler
Architektur › 2016 › Februar
Das Runde passt ins Eckige
5. Februar 2016
Ob dekorativ oder funktional – die modularen Strahler und Leuchten des Herstellers Occhio rücken das Wohnhaus „Lumar“ in Wien gekonnt ins rechte Licht: Im Auftrag der Lumar IG, einer slowenischen Baugesellschaft für Niedrigenergie- und Passivhäuser, entwarf das Architekturbüro Sono Arhitekti 2015 einen zweigeschossigen, scharfkantigen Bau, bestehend aus zwei ineinandergeschobenen Kuben und einem großzügigen, ausladenden Dach. Raumhohe Fensterfronten und ein offener Grundriss von rund 180 Quadratmetern Wohnfläche lassen die Architektur hell und einladend erscheinen. Warmes Holzparkett im gesamten Parterre, wo Wohn-, Ess- und Küchenbereich fließend ineinander übergehen, kreiert eine wohnliche Atmosphäre und bildet einen abwechslungsreichen Kontrast zu den sonst schwarz und weiß gestalteten Flächen. Im Wohnbereich führt ein breiter Treppenaufgang hinauf zur Galerie im Obergeschoss und wird durch die großflächige Wandvertäfelung zum absoluten Blickfang.

Die Deckenaufbaustrahler „Più alto 3d“ von Occhio tauchen das Eichenholz an der Wand in stimmungsvolles Licht und setzen mit ihren Lichtkegeln spannende Akzente. Durch die von Occhio speziell entwickelte „3d Kinematik“ ist der Kopf der Leuchten besonders beweglich, sodass ihn die Hausbewohner individuell ausrichten können. Zudem kann der Nutzer zwischen verschiedenen Lichtfarben wählen. Und auch die Kunstwerke an der Wand im Essbereich werden mit den „Più alto“ Strahlern wirkungsvoll ausgeleuchtet – dank flexiblem Gelenk, das eine Drehung um 360 Grad ermöglicht. Für eine gute Orientierung in den Fluren sorgt die randlose Einbau-Variante „Più piano seamless“, die die Architekten flächenbündig zur Decke montieren ließen. Ihr flächiges Licht mit 3.000 Kelvin betont die Raumarchitektur und setzt diese effektvoll in Szene. Besonders dekorativ ist auch die Pendelleuchte „Sento sospeso“ über dem Esstisch, die sich in der Höhe verstellen lässt und mit berührungsloser Dimm-Funktion verschiedenste Lichtszenarien im Haus ermöglicht. (sb)

>>Zur Hersteller Homepage