transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Dezente Lufthoheit
27. August 2013
Der Flughafen Fankfurt gehört zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten der Welt. Foto © Fraport AG

Der nach gut vierjähriger Bauzeit im Oktober letzten Jahres eröffnete Flugsteig A-Plus am Frankfurter Flughafen – übrigens im zeitlichen wie budgetären Rahmen realisiert, was ja heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist – ist ein gigantisches Gebäude mit ca. 185.000 Quadratmetern Gesamtnutzfläche und erweitert die jährliche Passagierkapazität am Frankfurter Airport um 6 Millionen auf nun 6,5 Millionen. Einen wichtigen Teil der ressourcenschonenden Gebäudetechnik stellen die Heiz- und Kühlschächte bzw. –wände: GraviVent der Firma TTC Timmler Technology dar.

Der neue Flugsteig bietet Platz für 7 Langstreckenflugzeuge – darunter 4 für den neuen Airbus A380 - oder alternativ auch 11 Kurzstreckenmaschinen und ist ausschließlich der Lufthansa sowie ihren Partnern der Star Alliance vorbehalten. Die extrem komplexen Anforderungen an Sicherheit und Logistik stellten die Generalplaner von gmp (von Gerkan, Marg und Partner) vor eine große Herausforderung.

Dass es ihnen gelungen ist, trotz der restriktiven Auflagen ein auch gestalterisch ansprechendes Gebäude zu realisieren, liegt auch an den beteiligten Fachfirmen, die mit ihren Systemen eine gleichermaßen funktionelle wie gestalterisch hochwertige Ausführung erst ermöglichen. Neben der Lindner Group, die in weiten Teilen des Flugsteigs Decken- und Wandsysteme installiert hat, trägt auch die Firma TTC Timmler Technology, sowohl ein Spezialist im Bereich energiesparender Klimatechnik, als auch in Belichtung und homogenem Rostdesign einen wichtigen Teil zur erfolgreichen Realisierung des Projektes bei.

Bei voller Auslastung werden jährlich bis zu 6 Millionen Fluggäste am Flugsteig A-Plus ankommen und abfliegen. Eine enorme Herausforderung an die Klimatechnik. Die im Terminal verbauten Heiz- und Kühlkonvektoren und die eleganten Kammroste von TTC lösen die Aufgabenstellung zugleich kreativ wie innovativ und tragen zum homogenen Gesamteindruck des Gebäudes entscheidend bei.


www.ttc-technology.eu
www.fraport.de/content/fraport/de/kompetenzen/entwicklung-frankfurt-airport/erweiterungen/a-plus.html

Dezent sind die Lüftungs- und Klimaanlagen in die Wandpanele integriert. Foto @ Marcus Bredt
TTC Timmler Technology bietet präzise Lösungen um viel Raum für Architektur zu schaffen. Foto @ Stylepark
Mit der Lüftungs- und Klimatechnologie von Timmler lassen sich auch komplexe Linienführungen realisieren. Foto @ Stylepark
Beleuchtungssysteme lassen sich ebenfalls in die Anlagen integrieren. Foto @ Stylepark
In einigen Abschnitten ist die gesamte Decke ein Lüftungselement. Foto © Stylepark
"Hinter den Kulissen": Zeichnung eines Wanddetails. Darstellung © TTC Timmler
Detailzeichnung einer integrierten Wandlüftung. Darstellung © TTC Timmler
Systeme
TTC Timmler Technology: Wartungsbühnen @ Stylepark
TTC Timmler Technology
Wartungsbühnen
TTC Timmler Technology: Modultherm @ Stylepark
TTC Timmler Technology
Modultherm
TTC Timmler Technology: Kühlkonvektoren @ Stylepark
TTC Timmler Technology
Kühlkonvektoren
TTC Timmler Technology: Drainlight Casa Altra @ Stylepark
TTC Timmler Technology
Drainlight Casa Altra
Architektur › 2013 › August
Dezente Lufthoheit
27. August 2013
Der nach gut vierjähriger Bauzeit im Oktober letzten Jahres eröffnete Flugsteig A-Plus am Frankfurter Flughafen – übrigens im zeitlichen wie budgetären Rahmen realisiert, was ja heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist – ist ein gigantisches Gebäude mit ca. 185.000 Quadratmetern Gesamtnutzfläche und erweitert die jährliche Passagierkapazität am Frankfurter Airport um 6 Millionen auf nun 6,5 Millionen. Einen wichtigen Teil der ressourcenschonenden Gebäudetechnik stellen die Heiz- und Kühlschächte bzw. –wände: GraviVent der Firma TTC Timmler Technology dar.

Der neue Flugsteig bietet Platz für 7 Langstreckenflugzeuge – darunter 4 für den neuen Airbus A380 - oder alternativ auch 11 Kurzstreckenmaschinen und ist ausschließlich der Lufthansa sowie ihren Partnern der Star Alliance vorbehalten. Die extrem komplexen Anforderungen an Sicherheit und Logistik stellten die Generalplaner von gmp (von Gerkan, Marg und Partner) vor eine große Herausforderung.

Dass es ihnen gelungen ist, trotz der restriktiven Auflagen ein auch gestalterisch ansprechendes Gebäude zu realisieren, liegt auch an den beteiligten Fachfirmen, die mit ihren Systemen eine gleichermaßen funktionelle wie gestalterisch hochwertige Ausführung erst ermöglichen. Neben der Lindner Group, die in weiten Teilen des Flugsteigs Decken- und Wandsysteme installiert hat, trägt auch die Firma TTC Timmler Technology, sowohl ein Spezialist im Bereich energiesparender Klimatechnik, als auch in Belichtung und homogenem Rostdesign einen wichtigen Teil zur erfolgreichen Realisierung des Projektes bei.

Bei voller Auslastung werden jährlich bis zu 6 Millionen Fluggäste am Flugsteig A-Plus ankommen und abfliegen. Eine enorme Herausforderung an die Klimatechnik. Die im Terminal verbauten Heiz- und Kühlkonvektoren und die eleganten Kammroste von TTC lösen die Aufgabenstellung zugleich kreativ wie innovativ und tragen zum homogenen Gesamteindruck des Gebäudes entscheidend bei.


www.ttc-technology.eu
www.fraport.de/content/fraport/de/kompetenzen/entwicklung-frankfurt-airport/erweiterungen/a-plus.html