transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Dynamisch unterlegt gezogen
30. März 2010
In einer Zeit, die von Hektik und Hightech geprägt ist, haben beständige Werte und Traditionen eine ganz besondere Bedeutung. Architektur als Ausdruck des Lebensgefühls und als kultureller Maßstab ist sicherlich einer dieser besonderen Werte. Sie verbindet Tradition mit Zukunft, Ästhetik mit Funktionalität. Natürliche, wertbeständige Werkstoffe gewinnen dabei wieder zunehmend an Bedeutung. Und Schiefer gehört dazu.

Die verschiedenen Deckarten und Schieferqualitäten, die Rathscheck, dem größten deutschen Produzenten und Importeur für Schiefer, anbietet, harmonieren mit allen architektonischen Stilrichtungen. Von klassischen Bauwerken bis zur modernen Architektur setzt Schiefer mit seiner besonderen Ästhetik Maßstäbe an Dach und Fassade.

Als Schieferanbieter vermarktet Rathscheck nicht nur den exklusiven Moselschiefer, der in unmittelbarer Nähe zum Unternehmenssitz in der Eifel gefördert wird. Bei der Qualitätskontrolle dieses Schiefers orientiert sich Rathscheck dabei an den hohen Maßstäben, die bei dem Moselschiefer angelegt sind. Das rheinland-pfälzische Unternehmen fördert und vertreibt auch Schiefer aus besten internationalen Vorkommen unter den Marken „Intersin" und „Colorsklent".

Durch Weiterentwicklung der Bearbeitungsmethoden ist der wertvolle Baustoff Schiefer in den vergangenen Jahren zudem immer preiswerter geworden. Im Vergleich zwischen Anschaffungskosten und Lebensdauer ist Schiefer äußerst wirtschaftlich. Auch die Entwicklung rationeller Verlegetechniken, wie dynamische, unterlegte Rechteck- oder gezogene Deckung, und von Decksteinformaten tragen dazu bei, dass Schiefer heute für jedermann erschwinglich ist. Außerdem ist ein Dach oder eine Fassade aus diesem traditionellen Werkstoff etwas ganz Besonderes, da - wie jedes Naturprodukt - auch jedes Stück Schiefer einzigartig ist.

www.rathscheck.de

Waagerechte Deckung: Im Erscheinungsbild symmetrisch und zugleich archaisch.
Die rund 6000 m² große Fassadenfläche ist mit einer waagerechten Deckung im Hochformat ausgeführt.
Das spaltraue Schiefergestein verleiht dem Bauwerk einen felsenhaften und zugleich edlen Charakter.
Gezogene Deckung: Die Verzahnung der Fassadenflächen über Eck löst eine statische Wirkung der Fensterfronten auf und sorgt für Dynamik in der Schieferfassade.
Unterlegte Rechteck-Deckung: Dunkle Schieferplatten mit spiegelnden Chromnickelstahl- Befestigungsblechen am Kunsthaus Basel
Nach Süden öffnen sich diese Wohnbauten mit großen, durchgehenden waagerechten Fensterbändern.
Dynamische Rechteck-Deckung mit drei sichtbaren Steinhöhen (Gebindehöhen). Alle Fotos © Rathscheck Schiefer
Die Steine haben ene Höhe von 5, 10 oder 15 cm.
Grau und seidig glänzend: Zum prägenden Erscheinungsbild des Einfamilienhauses gehört die seidig glänzende Schieferfassade.
Die Deckung aus 40 x 25 cm großen ColorSklent-Steinen wurde als waagerechte Rechteck-Deckung im Hochformat mit Edelstahlklammern ausgeführt.
Kombination aus seidig schimmerndem, leicht grünlichem ColorSklent-Schiefer und silbrigem Aluminium der Fensterkonstruktionen.
Unterlegte Rechteck-Deckung im Detail am Kunsthaus Basel, Schweiz
Rechteck-Doppeldeckung: Zum Norden hin sind die Schieferfassaden geschlossen und als Lochfassade konzipiert.
Systeme
Rathscheck: Schiefer Gezogene Deckung @ Stylepark
Rathscheck
Schiefer Gezogene Deckung
Rathscheck: Schiefer Rechteck-Doppeldeckung @ Stylepark
Rathscheck
Schiefer Rechteck-Doppeldeckung
Rathscheck: Schiefer Unterlegte Rechteck-Deckung @ Stylepark
Rathscheck
Schiefer Unterlegte Rechteck-Deckung
Rathscheck: Schiefer Dynamische Deckung @ Stylepark
Rathscheck
Schiefer Dynamische Deckung
Rathscheck: Schiefer Variable Rechteck-Deckung @ Stylepark
Rathscheck
Schiefer Variable Rechteck-Deckung
Rathscheck: Schiefer Symmetrische Deckung @ Stylepark
Rathscheck
Schiefer Symmetrische Deckung