transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Eisblumen
17. Februar 2011
Der Hafen im Vorarlberger Ort Fußach wurde gemeinsam mit den Architekten Baumschlager Eberle neu geplant und in eine neue, übersichtliche Form der Hafenordnung überführt. Zur Gestaltung des Hafens gehören das Hafengebäude, die Neugestaltung der Uferbefestigung und das Nordwesthaus, ein schmales, hohes Veranstaltungsgebäude. Genau an der Kante von Anlegestellen und Liegeplätzen positioniert, entsteht aus der Wechselwirkung zwischen tragenden Betonelementen und Glastafeln das Durchscheinen der Gebäudegrenzen. Durch das unregelmäßig strukturierte, vorgehängte Fassadenglas wird ein direkter Blick in das Innere des Hauses verwehrt. Abends, bei einsetzender Dämmerung und Innenbeleuchtung kommt die dahinterliegende, in Anlehnung an die Wellen des Wassers gestaltete Betonkonstruktion deutlicher zum Vorschein. Das Licht- und Schattenspiel setzt sich in der Spiegelung auf der Wasseroberfläche fort.

www.glasmarte.at
www.baumschlager-eberle.com
"Nordwesthaus" am Hafen von Fußach, Österreich | Alle Fotos © Glas Marte
Systeme
Glas Marte: ICE-H® Strukturglasfassade @ Stylepark
Glas Marte
ICE-H® Strukturglasfassade
Architektur › 2011 › Februar
Eisblumen
17. Februar 2011
Die Struktur des Fassadenglases vom Nordwesthaus der Architekten Baumschlager und Eberle ist stets unregelmäßig und erinnert an überfrorenes Wasser.
Der Hafen im Vorarlberger Ort Fußach wurde gemeinsam mit den Architekten Baumschlager Eberle neu geplant und in eine neue, übersichtliche Form der Hafenordnung überführt. Zur Gestaltung des Hafens gehören das Hafengebäude, die Neugestaltung der Uferbefestigung und das Nordwesthaus, ein schmales, hohes Veranstaltungsgebäude. Genau an der Kante von Anlegestellen und Liegeplätzen positioniert, entsteht aus der Wechselwirkung zwischen tragenden Betonelementen und Glastafeln das Durchscheinen der Gebäudegrenzen. Durch das unregelmäßig strukturierte, vorgehängte Fassadenglas wird ein direkter Blick in das Innere des Hauses verwehrt. Abends, bei einsetzender Dämmerung und Innenbeleuchtung kommt die dahinterliegende, in Anlehnung an die Wellen des Wassers gestaltete Betonkonstruktion deutlicher zum Vorschein. Das Licht- und Schattenspiel setzt sich in der Spiegelung auf der Wasseroberfläche fort.

www.glasmarte.at
www.baumschlager-eberle.com