transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Energiesparen mit CCF-Fassade
4. Juli 2012
Der Energieverbrauch eines Gebäudes hängt im Wesentlichen von seiner Hülle ab. Durch den Einsatz einer CCF-Fassade (Closed Cavity-Fassade) kann dieser reduziert werden. Sie besteht aus einer inneren Isolierverglasung (Zwei- oder Dreifach-Verglasung) sowie einer äußeren Einfachverglasung, wobei der Raum zwischen den beiden Glasschichten vollkommen geschlossen ist. Er kann also nicht verschmutzen. Die CCF-Fassade erhöht dadurch Isolierfähigkeit und Schallschutz und senkt die Betriebs- und Wartungskosten eines Gebäudes.

Damit bei Temperaturwechseln an der Außenscheibe kein Kondensat entsteht, wird dem abgedichteten Fassadenzwischenraum ständig gereinigte und getrocknete Luft zugeführt. Diese Aufgabe erfüllen Lufttrockner beispielsweise im Dachgeschoss, die der Außenluft Feuchtigkeiten entziehen, bevor sie in den Fassadenzwischenraum geblasen wird.

Die Josef Gartner GmbH in Gundelfingen, ein weltweit führender Fassadenbauer mit über 1.200 Mitarbeitern, hat die CCF-Fassade am „inHaus2“ der Fraunhofer Gesellschaft in Duisburg zur Serienreife entwickelt. Auftraggeber schätzen die technologischen Eigenschaften der Fassaden sowie die Maßanfertigung selbst freier Fassadenformen.

Anwendungsbeispiele für CCF-Fassaden von Josef Gartner sind das Hochhaus der Roche Diagnostic International AG im schweizerischen Rotkreuz, Kanton Zug, die Laborfassade für das Analytiklabor in Kaiseraugst sowie das ehemalige Poseidonhaus in Frankfurt. Es wird gegenwärtig nach Plänen der Frankfurter Architekten Schneider + Schumacher teilweise abgerissen, neu aufgebaut und mit einer 27.000 Quadratmeter großen CCF-Fassade verkleidet.
Die Doppelverglasung der CCF-Fassade ermöglicht einen sparsamen Energieverbrauch, Foto © Thomas Mayer
Bau 1 der Roche Diagnostics AG, Rotkreuz/ZG, Foto © F. Hoffmann-La Roche Ltd.
Innenansicht des Neubaus Analytiklabor, Kaiseraugst, Foto © Stephan Liebl, Dillingen
Geschlossenes CCF-Fassadenelement von Josef Gartner, Zeichnung © Josef Gartner
Mit der CCF-Fassade von Josef Gartner gebaut: Administrationsgebäude, Bau 5 der Roche Diagnostics AG, Rotkreuz/ZG, Foto © Thomas Mayer
Dem abgedichteten Fassadenzwischenraum wird ständig gereinigte und getrocknete Luft zugeführt, damit an der Außenscheibe kein Kondensat entsteht, Foto © Thomas Mayer
Blick auf die CCF-Fassade des Neubaus Analytiklabor, Kaiseraugst, Foto © Stephan Liebl, Dillingen
Der Umbau mit CCF-Fassade ist bereits geplant: Ehemaliges „Poseidonhaus" in Frankfurt am Main, Foto © Deka Immobilien Investment GmbH
Systeme
Josef Gartner: Analytiklabor Roche, Kaiseraugst @ Stylepark
Josef Gartner
Analytiklabor Roche, Kaiseraugst
Josef Gartner: Roche Diagnostics International AG, Rotkreuz @ Stylepark
Josef Gartner
Roche Diagnostics International AG, Rotkreuz