transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Farbenfreiheit
17. Juli 2014
Die neue Fassade mit der Wärmedämmung ist 35 Zentimeter tiefer als vorher, dank der schrägen Fensterlaibungen stimmen die Proportionen aber. Foto © Trespa International

Ein großes Mehrfamilienhaus in Essen sollte zu einem modernen Studentenwohnheim umgebaut werden. Das Architektur Contor Müller Schlüter (ACMS) aus Wuppertal, erfahren in energetischen Sanierungen bei hohen qualitativen Ansprüchen, entschied sich für eine farbige Fassade mit den Trespa® Meteon®-Platten von Trespa. Die Wohnungen in dem U-förmigen Bau aus den 70er Jahren wurden zu neuen Einheiten zusammengelegt, das Dach und die Fassaden neu gedämmt. Weil sich in unmittelbarer Nähe eine Autobahn befindet, mussten auch die Fenster schalltechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Da bot es sich an, in dem Haus eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung zu installieren. Die Architekten strebten bei der Sanierung eine Energieeinsparung entsprechend dem Effizienzhaus 70-Standard an. Das ist ihnen gelungen, auch dank einer neuen Fassade aus farbigen Trespa® Meteon®-Platten.

Für die Dämmung war eine Unterkonstruktion von 35 Zentimetern Tiefe vorgesehen, die in Holz und Aluminium ausgeführt werden konnte. Bei vielen Sanierungen irritiert das Ergebnis, denn häufig werden die Fenster von den verstärkten Wänden verschattet und die Proportionen stimmen nicht mehr. Hier haben die Architekten die farbigen Fensterlaibungen teilweise abgeschrägt und es entstand ein ansprechende, moderne Fassade in klaren Dimensionen. Die Trespa® Meteon®-Platten wurden in vier verschiedenen Farben verwendet, woraus ACMS ein abwechslungsreiches Muster bildeten, das die Monotonie der einst tristen Fassade bricht. Durch die Vielzahl an Farben lassen sich mit den Hochdruck-Schichtpressstoffplatten individuelle und ausdrucksstarke Effekte kreieren, in diesem Fall gelungen umgesetzt.

Das Gebäude aus den 70er Jahren musste nicht nur energetisch auf den neusten Stand gebracht werden.
Foto © Trespa International
Ästhetisch und dabei energetisch auf dem neuesten Stand: das Studentenwohnheim von Architektur Contor Müller Schlüter. Foto © Trespa International
Die Trespa® Meteon® -Fassadenplatten wurden auf einer Unterkonstruktion aus Holz und Aluminium angebracht.
Foto © Trespa International
Mit den Trespa® Meteon® -Platten von Trespa konnten die Architekten von ACMS ihr Farbkonzept realisieren.
Foto © Trespa International
Hinter der farbigen, modernen Fassade verbirgt sich ein Gebäude aus den 70er Jahren. Foto © Trespa International
Die Stirnseiten wurden mit karminroten, farbechten Trespa® Meteon®-Platten von Trespa verkleidet.
Foto © Trespa International
Grundrisse, Erschließung und Fluchttreppen wurden von ACMS verändert. Foto © Trespa International
Systeme
Trespa: TRESPA® METEON® Exterior @ Stylepark
Trespa
TRESPA® METEON® Exterior
Trespa: TRESPA® METEON® Balconies @ Stylepark
Trespa
TRESPA® METEON® Balconies
Trespa: TRESPA® METEON® Metallics @ Stylepark
Trespa
TRESPA® METEON® Metallics
Trespa: TRESPA® METEON® Uni Colours @ Stylepark
Trespa
TRESPA® METEON® Uni Colours
Trespa: TRESPA® METEON® Naturals @ Stylepark
Trespa
TRESPA® METEON® Naturals
Architektur › 2014 › Juli
Farbenfreiheit
17. Juli 2014
Ein großes Mehrfamilienhaus in Essen sollte zu einem modernen Studentenwohnheim umgebaut werden. Das Architektur Contor Müller Schlüter (ACMS) aus Wuppertal, erfahren in energetischen Sanierungen bei hohen qualitativen Ansprüchen, entschied sich für eine farbige Fassade mit den Trespa® Meteon®-Platten von Trespa. Die Wohnungen in dem U-förmigen Bau aus den 70er Jahren wurden zu neuen Einheiten zusammengelegt, das Dach und die Fassaden neu gedämmt. Weil sich in unmittelbarer Nähe eine Autobahn befindet, mussten auch die Fenster schalltechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Da bot es sich an, in dem Haus eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung zu installieren. Die Architekten strebten bei der Sanierung eine Energieeinsparung entsprechend dem Effizienzhaus 70-Standard an. Das ist ihnen gelungen, auch dank einer neuen Fassade aus farbigen Trespa® Meteon®-Platten.

Für die Dämmung war eine Unterkonstruktion von 35 Zentimetern Tiefe vorgesehen, die in Holz und Aluminium ausgeführt werden konnte. Bei vielen Sanierungen irritiert das Ergebnis, denn häufig werden die Fenster von den verstärkten Wänden verschattet und die Proportionen stimmen nicht mehr. Hier haben die Architekten die farbigen Fensterlaibungen teilweise abgeschrägt und es entstand ein ansprechende, moderne Fassade in klaren Dimensionen. Die Trespa® Meteon®-Platten wurden in vier verschiedenen Farben verwendet, woraus ACMS ein abwechslungsreiches Muster bildeten, das die Monotonie der einst tristen Fassade bricht. Durch die Vielzahl an Farben lassen sich mit den Hochdruck-Schichtpressstoffplatten individuelle und ausdrucksstarke Effekte kreieren, in diesem Fall gelungen umgesetzt.