transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Farbige Inseln im Büro
1. Oktober 2013
In vielen Bereichen wirkt das Atrium eher wie ein Designhotel, hier im Konferenzbereich mit Masai-Stühlen von Arper. Foto: © Matthijs van Roon

Die neue Zentrale des niederländischen Energiekonzerns Eneco sollte möglichst nachhaltig gebaut werden. So integrierten die Architekten von Dam & Partners Photovoltaikanlagen auf dem Dach und an den Fassaden, richteten Aufladestationen für E-Mobile in der Tiefgarage ein und fördern die individuelle Anfahrt mit dem Fahrrad. Das weiße, teilweise 14-stöckige Gebäude ist rings um eine riesige Halle angeordnet, über die auch die innen liegenden Büros Tageslicht erhalten. Dieses Atrium ist das Herzstück des Gebäudes und wurde von Hofman Dujardin Architekten so großzügig und modern ausgebaut, dass es eher wie ein Designhotel und nicht wie ein Bürogebäude wirkt.

Zusammen mit Fokkema und Partner entwickelten sie das flexible Konzept für die Büroräume und Arbeitsplätze, die zumindest im Atrium nicht als solche zu erkennen sind. Die riesige Espressobar mit den eleganten Catifa-Stühlen von Arper im Zentrum der Halle ist zugleich Treffpunkt, informeller Besprechungsort und Rückzugsort für eine Kaffeepause. Der Eingangsbereich wurde durch drei Treppen, die ins Obergeschoss führen, erweitert. Hier finden sich – markiert durch unterschiedliche Bodenbeläge und leuchtend farbige Teppiche – Arbeitsinseln. Es sind Bereiche, an denen sich die Angestellten zurückziehen können, aber die Möglichkeit für Team-Besprechungen bieten. Sogar für Präsentationen vor großem Publikum ist in einem Auditorium Platz. Von den insgesamt 25.000 Quadratmetern Bürofläche sind diese beiden Etagen das kommunikative Zentrum des flexiblen Bürogebäudes.

Hofman Dujardin Architekten haben hier ihre so genannten „Energiefelder“ eingerichtet und mit starken Farben in den ansonsten weiß gehaltenen Räumen hervorgehoben. Da gibt es Sofas in verschiedenen Rottönen auf einem flauschigen, dunkelroten Teppich oder einen großen Besprechungstisch, akzentuiert durch einen grünen Teppich mit bequemen Cadifa-Stühlen in derselben Farbe. Auch ein riesiger Tisch, mit Masai-Sesseln von Arper lädt zur großen Konferenz ein. Dieses Konzept wird in den oberen Etagen weitergeführt: Hier werden runde Besprechungstische ebenfalls durch Teppiche als „Sonderterritorium“ markiert.

Für Eneco in Rotterdam wurde das Konzept des flexiblen Büros im großen Maßstab realisiert. Denn was woanders eine Teeküche ist, wurde hier zur großen Espressobar. Dabei besticht auch die Qualität der gewählten Möbel und der hohe Anspruch an das Design. Auf die Möbel von Arper angesprochen, sagt Michiel Hofman: „Its suits very well to our attitude towards design, we strive for clarity, quality, integrety and creativity.“ Und so sind die Cadifa-Stühle in unterschiedlichen Ausführungen an so unterschiedlichen Orten, wie an der Bar, im Restaurant und an den Besprechungstischen zu finden.

www.hofmandujardin.nl



Die Espressobar ist das Zentrum des großzügigen Atriums, eine “Arbeitsinsel“ ganz in Holz gehalten. Foto: © Matthijs van Roon
In dem flexiblen Büro von Eneco werden Sonderbereiche durch farbige Akzente – meist Teppiche und passende Polsterungen – hervorgehoben. Foto: © Matthijs van Roon
Arbeiten im Grünen Bereich: Die Catifa-Stühle von Arper sind im ganzen Gebäude in unterschiedlichen Farben und Ausführungen eingesetzt. Foto: © Matthijs van Roon
Die Polsterhocker der Serie Pix von Arper eignen sich besonders für informelle Räume. Foto: © Matthijs van Roon
Im schwarzen Bereich wird in einer offenen Küche gekocht, im weißen sitzt man bequem auf Cadifa-Stühlen von Arper. Foto: © Matthijs van Roon
Auch in den Büroetagen wird das flexible Konzept fortgeführt, mit farbigen Akzenten für Sonderbereiche. Foto: © Matthijs van Roon
Systeme
Arper: Masai - Vierbeinig, Armlehnen  @ Stylepark
Arper
Masai - Vierbeinig, Armlehnen
Lievore Altherr Molina
Arper: Catifa 53 - Kufengestell @ Stylepark
Arper
Catifa 53 - Kufengestell
Lievore Altherr Molina
Arper: Catifa 46 - Kufengestell @ Stylepark
Arper
Catifa 46 - Kufengestell
Lievore Altherr Molina
Arper: Pix Outdoor @ Stylepark
Arper
Pix Outdoor
Ichiro Iwasaki
Arper: Catifa 53 - Vierbeinig, Holz  @ Stylepark
Arper
Catifa 53 - Vierbeinig, Holz
Lievore Altherr Molina
Arper: Masai - Vierbeinig @ Stylepark
Arper
Masai - Vierbeinig
Lievore Altherr Molina
Architektur › 2013 › Oktober
Farbige Inseln im Büro
1. Oktober 2013
Die neue Zentrale des niederländischen Energiekonzerns Eneco sollte möglichst nachhaltig gebaut werden. So integrierten die Architekten von Dam & Partners Photovoltaikanlagen auf dem Dach und an den Fassaden, richteten Aufladestationen für E-Mobile in der Tiefgarage ein und fördern die individuelle Anfahrt mit dem Fahrrad. Das weiße, teilweise 14-stöckige Gebäude ist rings um eine riesige Halle angeordnet, über die auch die innen liegenden Büros Tageslicht erhalten. Dieses Atrium ist das Herzstück des Gebäudes und wurde von Hofman Dujardin Architekten so großzügig und modern ausgebaut, dass es eher wie ein Designhotel und nicht wie ein Bürogebäude wirkt.

Zusammen mit Fokkema und Partner entwickelten sie das flexible Konzept für die Büroräume und Arbeitsplätze, die zumindest im Atrium nicht als solche zu erkennen sind. Die riesige Espressobar mit den eleganten Catifa-Stühlen von Arper im Zentrum der Halle ist zugleich Treffpunkt, informeller Besprechungsort und Rückzugsort für eine Kaffeepause. Der Eingangsbereich wurde durch drei Treppen, die ins Obergeschoss führen, erweitert. Hier finden sich – markiert durch unterschiedliche Bodenbeläge und leuchtend farbige Teppiche – Arbeitsinseln. Es sind Bereiche, an denen sich die Angestellten zurückziehen können, aber die Möglichkeit für Team-Besprechungen bieten. Sogar für Präsentationen vor großem Publikum ist in einem Auditorium Platz. Von den insgesamt 25.000 Quadratmetern Bürofläche sind diese beiden Etagen das kommunikative Zentrum des flexiblen Bürogebäudes.

Hofman Dujardin Architekten haben hier ihre so genannten „Energiefelder“ eingerichtet und mit starken Farben in den ansonsten weiß gehaltenen Räumen hervorgehoben. Da gibt es Sofas in verschiedenen Rottönen auf einem flauschigen, dunkelroten Teppich oder einen großen Besprechungstisch, akzentuiert durch einen grünen Teppich mit bequemen Cadifa-Stühlen in derselben Farbe. Auch ein riesiger Tisch, mit Masai-Sesseln von Arper lädt zur großen Konferenz ein. Dieses Konzept wird in den oberen Etagen weitergeführt: Hier werden runde Besprechungstische ebenfalls durch Teppiche als „Sonderterritorium“ markiert.

Für Eneco in Rotterdam wurde das Konzept des flexiblen Büros im großen Maßstab realisiert. Denn was woanders eine Teeküche ist, wurde hier zur großen Espressobar. Dabei besticht auch die Qualität der gewählten Möbel und der hohe Anspruch an das Design. Auf die Möbel von Arper angesprochen, sagt Michiel Hofman: „Its suits very well to our attitude towards design, we strive for clarity, quality, integrety and creativity.“ Und so sind die Cadifa-Stühle in unterschiedlichen Ausführungen an so unterschiedlichen Orten, wie an der Bar, im Restaurant und an den Besprechungstischen zu finden.

www.hofmandujardin.nl