transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Grüne Wände aus aller Welt
27. April 2011
Jeder vertikale Garten wird aus verschiedenen Pflanzenarten komponiert und ergibt so ein einzigartiges „Wandbild“. Dabei muss die Zusammenstellung der Pflanzen die Besonderheiten der Umgebung berücksichtigen, in der die Wand errichtet wird: Nah- und Mikroklima, Sonneneinstrahlung und Kontext müssen in die Planung einbezogen werden, um einen gleichmäßigen Wuchs der verschiedenen Pflanzen gewährleisten zu können. Dabei fasziniert nicht nur das Wechselspiel der Farben einzelner Pflanzenarten einer „Grünen Wand“, sondern auch, dass sich das Wandbild täglich verändert. Die Pflanzen, die das Büro „Vertical Garden Design“ für seine hängenden Gärten verwendet, kommen aus den verschiedenen Klimazonen der ganzen Welt. Überwiegend handelt es sich um sogenannte „lithophytes“ (abgeleitet aus dem Griechischen: Lithos für „Stein“ und Phyton für „Pflanze“), Steinpflanzen, die auf Felsen, Ästen oder Baumstämmen ohne Verbindung zum Boden wachsen. Diese Kletterpflanzen bieten unter anderem den Vorteil, dass ihr Wurzelwerk hervorragend als natürliche Drainage an der Wand wirkt.

www.verticalgardendesign.com
Für die Gestaltung seiner „Grünen Wände“ verwendet das Büro von Vertical Garden Design Pflanzen, die an den verschiedensten Orten der Welt beheimatet sind | Photo © Stylepark
Die tropischen Anden beherbergen eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen. Einige von ihnen benötigen keinen fruchtbaren Erdboden, sondern wachsen auf Steinen oder an Bäumen
Auf einer Höhe von 3850 Metern am Lake Chinancochain in den Anden finden sich diese Bromelien. Der See liegt in unmittelbarer Nähe zum Nevado Huascarán, dem mit 6768 Metern höchsten Berg Perus
Die Serra de Sintra befindet sich am Atlantik, etwa 30 Kilometer westlich von Lissabons Stadtzentrum. Hier wachsen unter anderem die Farne „Davallie Canariensis“
Ein „Lavandula stoechas“ (Lavendel), der vor kurzem zu blühen begonnen hat. Gesehen im Nationalpark Cap de Creus, Spanien
Moosgewächse auf steinernem, feuchtem Untergrund wachsen in vielen Ländern der Welt, hier zu sehen in Italien
Wayqecha ist eine Tropenwald-Forschungsstation in den östlichen Anden. Hier gibt es viele verschiedene Fuchsiengewächse, die sich für vertikale Gärten eignen
Moose und Flechten bedecken fast jede verfügbare Fläche der tieferen Wälder in den östlichen Anden
Auch an der Südküste Frankreichs, im Massif des Calanques, finden sich sehr geeignete Planzen. Die Calanques sind geologische Formationen die einem nordischen Fjord ähneln. Die abgebildete Iris germanica (Irideae) genießt hier einen atemberaubenden Ausblick auf das im Tal liegende Wasser
Eine 'Grünen Matte' aus Tradescantia fluminensis (Commelinaceae), auch Gottesaugen genannt. Hier zu sehen in Portugal
Davallia Canariensis in Portugal
Die Lofoten sind eine norwegische Inselgruppe im Nordatlantik, die weit über dem Polarkreis liegt. Dennoch finden sich hier einige Geranienarten, die hervorragend für vertikale Gärten geeignet sind
Auch in den Höhenlagen der peruanischen Anden sind viele Bromelien-Arten zu finden
„Fascicularia bicolor“ stammt aus Chile und gehört ebenfalls zur Familie der Bromeliaden gewächse. Diese Aufnahme stammt aus dem Parque da Pena in Portugal
Die „Peperomien“ (Peperomia), auch „Zwergpfeffer“ genannt. Gesehen in Peru
Die Pflanze im Vordergrund ist eine „Matthiola incana“ (Brassicaceae). Man findet sie in einer natürlichen Umgebung entlang des Küstenstreifens der Costa Brava in Katalonien
Davallia Canariensis (ein Farnengewächs). Diese Pflanzen benötigen einen mittelhellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung
Artemisia ist eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Fast alle Arten haben ihre Heimat auf der Nordhalbkugel in Nordamerika und Eurasien. Hier ist sie im Grand Canyon von Nevada abgebildet
Die zerklüftete Landschaft von Les Calanques im Frühling
Im hohen Atlasgebirge Zentral Maroccos finden sich diese buschigen Kapernsträuche (Capparis spinosa)
Systeme
Vertical Garden Design: Indoor Wall, Replay @ Stylepark
Vertical Garden Design
Indoor Wall, Replay
Vertical Garden Design: Indoor Wall, Natura Towers @ Stylepark
Vertical Garden Design
Indoor Wall, Natura Towers
Vertical Garden Design: Outdoor Wall, Natura Towers @ Stylepark
Vertical Garden Design
Outdoor Wall, Natura Towers
Architektur › 2011 › April
Grüne Wände aus aller Welt
27. April 2011
Die Pflanzen der vertikalen Gartenanlagen vom Büro „Vertical Garden Design“ stammen aus den Küstengebieten, Gebirgszügen und Urwäldern der ganzen Welt.
Jeder vertikale Garten wird aus verschiedenen Pflanzenarten komponiert und ergibt so ein einzigartiges „Wandbild“. Dabei muss die Zusammenstellung der Pflanzen die Besonderheiten der Umgebung berücksichtigen, in der die Wand errichtet wird: Nah- und Mikroklima, Sonneneinstrahlung und Kontext müssen in die Planung einbezogen werden, um einen gleichmäßigen Wuchs der verschiedenen Pflanzen gewährleisten zu können. Dabei fasziniert nicht nur das Wechselspiel der Farben einzelner Pflanzenarten einer „Grünen Wand“, sondern auch, dass sich das Wandbild täglich verändert. Die Pflanzen, die das Büro „Vertical Garden Design“ für seine hängenden Gärten verwendet, kommen aus den verschiedenen Klimazonen der ganzen Welt. Überwiegend handelt es sich um sogenannte „lithophytes“ (abgeleitet aus dem Griechischen: Lithos für „Stein“ und Phyton für „Pflanze“), Steinpflanzen, die auf Felsen, Ästen oder Baumstämmen ohne Verbindung zum Boden wachsen. Diese Kletterpflanzen bieten unter anderem den Vorteil, dass ihr Wurzelwerk hervorragend als natürliche Drainage an der Wand wirkt.

www.verticalgardendesign.com