transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Hochgenuss unter dem Totenkopf
7. August 2014
Im Restaurant „The Jane“ werden historische Elemente mit puristischem Möbeldesign kombiniert. Ein Kronleuchter mit insgesamt 150 Lampen sorgt für die richtigen Lichtverhältnisse. Foto © Fotoclaire for The Jane Restaurant Antwerpen

„The Jane“ ist der Name des neuen Restaurants der Spitzenköche Sergio Herman und Nick Bril. So ungewöhnlich ihre Gerichte sind, so besonders ist auch der Ort ihres Restaurants: Für ihren Gourmet-Tempel wurde eine Kapelle in Antwerpen aufwendig saniert und umgestaltet.
Die schlichte Fassade der profanierten Kirche wurde weitestgehend im Originalzustand belassen – doch tugendliche Zurückhaltung sucht man im Inneren vergeblich. Denn wo einst Altar und Holzbänke den Raum füllten, dominieren nun Designermöbel und aufwendige Lichtinstallationen die 20 Meter hohe Halle. Passend zur eleganten Einrichtung wurden Küche und Waschräume mit hochwertigen Armaturen von Axor, der Designmarke der Hansgrohe SE, ausgestattet.
Die Spitzenköche Sergio Herman und Nick Bril zaubern hier den Gästen Köstlichkeiten wie „Lammschulter mit Spargel aus Eede“ oder „Holstein-Rind mit Aubergine, Miso und Sesam“. Herman, der 25 Jahre lang im niederländischen Drei-Sterne-Restaurant „Oud Sluis“ tätig war, wollte seinen Gästen mit „The Jane“ mehr bieten, als das in gehobenen Restaurants übliche klassische und zurückhaltende Ambiente. Sinnlich, düster und etwas verrucht – in dieser Atmosphäre sollen seine Besucher in lukullischen Genüssen schwelgen.

Der niederländische Innenarchitekt Piet Boon entschied sich, die Wände und Möbel in Schwarz, Grau und abgetöntem Weiß zu halten. Die Decken wurden in ihrer ursprünglichen Patina belassen – vereinzelt bröckelt hier schon pittoresk der Putz von den Wänden. Auch das aufwendig gefertigte Bodenmosaik blieb als historisches Relikt erhalten.
Lichtdesigner Kendell Geers sorgte mit einem schweren Kronleuchter und einem leuchtendem Totenkopf, der über der verglasten Küche prangt, für eine aufwendige Lichtinszenierung. Küche und Waschräume sind mit Armaturen aus der Axor Manufaktur ausgestattet. Passend zum edlen und etwas düsterem Ambiente des Restaurants entschied man sich für gebürstete Sonderoberflächen in „Black Chrome“. Besonders die Axor „Uno²-Wandarmaturen“ bestechen durch ihre schnörkellosen, geometrische Grundformen und den hohen Ausläufen. An der Spüle kombinierte man den Axor Citterio SemiPro Küchenmischer, dessen ergonomische Hebelgriffe besonders leicht zu bedienen sind, und den Hansgrohe Talis Küchenmischer.
Das Konzept aus puristischem Design in historisch-düsterer Atmosphäre hat sich ausgezahlt. Im März 2014 eröffnet, muss der Gast jetzt schon drei Monate im Voraus reservieren, um einen Tisch im „The Jane“ zu bekommen.

In der Küche des Restaurants wird der „Axor Citterio Semi-Pro Einhebel-Küchenmischer“ verwendet.
Foto © Fotoclaire for The Jane Restaurant Antwerpen
Auch individuell angepasste Armaturen kommen in der offenen Küche zum Einsatz: passend zum dunklen Interior wurde der Hansgrohe Talis Küchenmischer mit einer Sonderoberfläche - gebürstetes "Black Chrome" - veredelt.
Foto © Fotoclaire for The Jane Restaurant Antwerpen
Sorgfältige Handarbeit aus der Axor Manufaktur, die den kreativen Vorstellungen angepasst werden: mit Sonderoberflächen veredelt, verlängert oder verkürzt. Foto © Fotoclaire for The Jane Restaurant Antwerpen
Maßgeschneidert: Axor bietet individuelle Anpassungen wie die Gravur persönlicher Initialen, Wappen oder Logos sowie die Veredelung der Oberflächen. Foto © Fotoclaire for The Jane Restaurant Antwerpen
Systeme
Axor/Hansgrohe: Axor Citterio Semi-Pro Einhebel-Küchenmischer DN15 @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Citterio Semi-Pro Einhebel-Küchenmischer DN15
Toan Nguyen
Antonio Citterio
Axor/Hansgrohe: Axor Uno² Haltegriff @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Uno² Haltegriff
Phoenix Design
Axor/Hansgrohe: Axor Uno² Elektronik-Waschtischmischer Unterputz für Wandmontage, mit Auslauf 225 mm @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Uno² Elektronik-Waschtischmischer Unterputz für Wandmontage, mit Auslauf 225 mm
Phoenix Design
Hansgrohe: Talis Einhebel-Küchenmischer, DN15, mit Geräteabsperrventil @ Stylepark
Hansgrohe
Talis Einhebel-Küchenmischer, DN15, mit Geräteabsperrventil
Axor/Hansgrohe: Axor Citterio Einhebel-Küchenmischer mit Ausziehbrause DN15 @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Citterio Einhebel-Küchenmischer mit Ausziehbrause DN15
Toan Nguyen
Antonio Citterio
Axor/Hansgrohe: Axor Uno² Lotionspender @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Uno² Lotionspender
Phoenix Design
Architektur › 2014 › August
Hochgenuss unter dem Totenkopf
7. August 2014
„The Jane“ ist der Name des neuen Restaurants der Spitzenköche Sergio Herman und Nick Bril. So ungewöhnlich ihre Gerichte sind, so besonders ist auch der Ort ihres Restaurants: Für ihren Gourmet-Tempel wurde eine Kapelle in Antwerpen aufwendig saniert und umgestaltet.
Die schlichte Fassade der profanierten Kirche wurde weitestgehend im Originalzustand belassen – doch tugendliche Zurückhaltung sucht man im Inneren vergeblich. Denn wo einst Altar und Holzbänke den Raum füllten, dominieren nun Designermöbel und aufwendige Lichtinstallationen die 20 Meter hohe Halle. Passend zur eleganten Einrichtung wurden Küche und Waschräume mit hochwertigen Armaturen von Axor, der Designmarke der Hansgrohe SE, ausgestattet.
Die Spitzenköche Sergio Herman und Nick Bril zaubern hier den Gästen Köstlichkeiten wie „Lammschulter mit Spargel aus Eede“ oder „Holstein-Rind mit Aubergine, Miso und Sesam“. Herman, der 25 Jahre lang im niederländischen Drei-Sterne-Restaurant „Oud Sluis“ tätig war, wollte seinen Gästen mit „The Jane“ mehr bieten, als das in gehobenen Restaurants übliche klassische und zurückhaltende Ambiente. Sinnlich, düster und etwas verrucht – in dieser Atmosphäre sollen seine Besucher in lukullischen Genüssen schwelgen.

Der niederländische Innenarchitekt Piet Boon entschied sich, die Wände und Möbel in Schwarz, Grau und abgetöntem Weiß zu halten. Die Decken wurden in ihrer ursprünglichen Patina belassen – vereinzelt bröckelt hier schon pittoresk der Putz von den Wänden. Auch das aufwendig gefertigte Bodenmosaik blieb als historisches Relikt erhalten.
Lichtdesigner Kendell Geers sorgte mit einem schweren Kronleuchter und einem leuchtendem Totenkopf, der über der verglasten Küche prangt, für eine aufwendige Lichtinszenierung. Küche und Waschräume sind mit Armaturen aus der Axor Manufaktur ausgestattet. Passend zum edlen und etwas düsterem Ambiente des Restaurants entschied man sich für gebürstete Sonderoberflächen in „Black Chrome“. Besonders die Axor „Uno²-Wandarmaturen“ bestechen durch ihre schnörkellosen, geometrische Grundformen und den hohen Ausläufen. An der Spüle kombinierte man den Axor Citterio SemiPro Küchenmischer, dessen ergonomische Hebelgriffe besonders leicht zu bedienen sind, und den Hansgrohe Talis Küchenmischer.
Das Konzept aus puristischem Design in historisch-düsterer Atmosphäre hat sich ausgezahlt. Im März 2014 eröffnet, muss der Gast jetzt schon drei Monate im Voraus reservieren, um einen Tisch im „The Jane“ zu bekommen.