transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Im Freien zu Hause
9. März 2011
Die Planer vom Münchener Architekturbüro Nuyken von Oefele haben in Kooperation mit dem österreichischen Architekt Jürgen Stoppel zwei grundverschiedene Pavillons gestaltet. Der eine besteht aus Holz und erinnert an eine Hütte, wie sie häufiger auf dem Land zu sehen ist. Der andere Pavillon ist eine stützenfreie Glaskonstruktion, die eine uneingeschränkte Rundumsicht bietet.

Beide Bauten eint die Idee modular erweiterbarer und individuell einzurichtender Räume, die sich nicht auf die Typologie eines Gartenhäuschens oder Pavillons reduzieren lässt. Aufgrund von allseitig umlaufenden Schiebetüren sowie versenkbaren oder wegklappbaren Konstruktionselementen präsentieren sich die Objekte vielmehr als erweiterte Wohnräume.

www.n-v-o.com & Jürgen Stoppel


www.pavillon360.com

www.jodok-system.com

Collage der beiden Pavillons - "p360" links und "Jodok" auf der rechten Seite | Fotos © n-v-o, Grafik © Stylepark
Der Glaspavillon "p360" wird von Glas Marte vertrieben und ist individuell einrichtbar
Detail "p360"
Planzeichnung "p360"
Auch der Holzpavillon "Jodok" kann auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden
Detail "Jodok"
Illustration "Jodok"
Systeme
Jodok: Gartenpavillon @ Stylepark
Jodok
Gartenpavillon
Jürgen Stoppel
Nuyken Von Oefele Architekten
Glas Marte: Pavillon360 @ Stylepark
Glas Marte
Pavillon360
Nuyken Von Oefele Architekten
Architektur › 2011 › März
Im Freien zu Hause
9. März 2011
Zwei Gartenpavillons wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten - und dabei sind sie von ein und demselben Architekturbüro gestaltet.
Die Planer vom Münchener Architekturbüro Nuyken von Oefele haben in Kooperation mit dem österreichischen Architekt Jürgen Stoppel zwei grundverschiedene Pavillons gestaltet. Der eine besteht aus Holz und erinnert an eine Hütte, wie sie häufiger auf dem Land zu sehen ist. Der andere Pavillon ist eine stützenfreie Glaskonstruktion, die eine uneingeschränkte Rundumsicht bietet.

Beide Bauten eint die Idee modular erweiterbarer und individuell einzurichtender Räume, die sich nicht auf die Typologie eines Gartenhäuschens oder Pavillons reduzieren lässt. Aufgrund von allseitig umlaufenden Schiebetüren sowie versenkbaren oder wegklappbaren Konstruktionselementen präsentieren sich die Objekte vielmehr als erweiterte Wohnräume.

www.n-v-o.com & Jürgen Stoppel


www.pavillon360.com

www.jodok-system.com