transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
linum et oleum – Linoleum mit wasserbasierendem Oberflächenschutz
8. Juli 2011
Linoleum, abgeleitet von den lateinischen Begriffen linum „Lein“ und oleum „Öl“, ist aufgrund seiner Zusammensetzung aus nachwachsenden Rohstoffen und wegen seiner Langlebigkeit ein nachhaltiges Material für Boden- oder Möbelbeläge.
Kork- oder Holzmehl, Leinöl und Naturharze, Kalk, Farbpigmente und Jutegewebe als Trägerschicht sind hauptsächlich die Bestandteile von Linoleum. Die Firma Forbo bietet ein breites, aber auch ein hoch spezialisiertes Programm an Linoleumböden für unterschiedliche Anforderungen an: im Gesundheitswesen, bei Bildungseinrichtungen, im Büro, Hotel oder Gastronomie, im Ladenbau, in der Industrie oder für Sportböden wird Linoleum bevorzugt genutzt. Forbo hat zudem einen wasserbasierenden Oberflächenschutz für Linoleumbeläge entwickelt. „Topshield“ besteht aus zwei Schichten: Eine tiefenwirksame Basisschicht egalisiert die Unebenheiten der Materialoberfläche. Die obere Schicht besitzt eine hoch effektive Schutzwirkung gegen Schmutz, Kratzer und Gebrauchsspuren; sie erleichtert die Reinigung und Pflege und sorgt für dauerhafte Farbbrillanz. Im Bedarfsfall kann der Oberflächenschutz problemlos saniert und auch partiell mit geringem Aufwand aufgearbeitet werden.

www.forbo-flooring.de
Alles Linoleum! Verschiedene Gebäudetypologien, in deren Inneraümen die Böden aus Linoleum von Forbo ausgekleidet sind - wie hier, beim Umbau eines Gymnasiums in Graz durch die Planer von ArchitekturConsult ZT | Alle Fotos © Forbo
Grünton: Artloleum Piano 3626
In der Kantine des "Schüco Technology Centers" kam rund 1.100 Qm Artoleum Mineral 5714 Linoleumboden zum Einsatz
In einer Grundschule in Berlin wurde Linoleum von Typ Marmoleum Real 2939 verlegt
Rund 5.500 Quadratmeter Linoleum kommen hier im optischen Wechselspiel mit Sichtbetonwänden zur Geltung
Auf einer Fläche von 5.000 Qm wurden verschiedene Artoleum-Farben und Touch duet-Produkte verlegt
Foyerbereich eines neuen Schulungszentrums von Schüco in Bielefeld, Deutschland
Die Architekten von Anderhalten BDA, Berlin haben sich bei dem Erweiterungsbau eines Bundesministeriums für einen klassischen Rot-Ton als Bodenbelag entschieden, der gut zum Lehmputz der Wände passt
Die Architekten von Augustin und Frank aus Berlin haben sich für das Linoeum aufgrund seiner robusten Eigenschaften und der besonderen Trittschallqualität entschieden
Eine KiTa in Hamburg mit verschiedenen Linoleum-Farben aus der Marmoluem-Serie von Forbo
Bei einem weiteren Schulhaus-Neubau, diesmal in Vaduz, haben sich Architekten für einen satten Rotton entschieden (Uni Walton 168)
Systeme
Forbo: Marmoleum Real @ Stylepark
Forbo
Marmoleum Real
Forbo: Touch duet @ Stylepark
Forbo
Touch duet
Forbo: Walton Uni @ Stylepark
Forbo
Walton Uni
Forbo: Artoleum Piano @ Stylepark
Forbo
Artoleum Piano
Architektur › 2011 › Juli
linum et oleum – Linoleum mit wasserbasierendem Oberflächenschutz
8. Juli 2011
Linoleum, abgeleitet von den lateinischen Begriffen linum „Lein“ und oleum „Öl“, ist aufgrund seiner Zusammensetzung aus nachwachsenden Rohstoffen und wegen seiner Langlebigkeit ein nachhaltiges Material für Boden- oder Möbelbeläge.
Kork- oder Holzmehl, Leinöl und Naturharze, Kalk, Farbpigmente und Jutegewebe als Trägerschicht sind hauptsächlich die Bestandteile von Linoleum. Die Firma Forbo bietet ein breites, aber auch ein hoch spezialisiertes Programm an Linoleumböden für unterschiedliche Anforderungen an: im Gesundheitswesen, bei Bildungseinrichtungen, im Büro, Hotel oder Gastronomie, im Ladenbau, in der Industrie oder für Sportböden wird Linoleum bevorzugt genutzt. Forbo hat zudem einen wasserbasierenden Oberflächenschutz für Linoleumbeläge entwickelt. „Topshield“ besteht aus zwei Schichten: Eine tiefenwirksame Basisschicht egalisiert die Unebenheiten der Materialoberfläche. Die obere Schicht besitzt eine hoch effektive Schutzwirkung gegen Schmutz, Kratzer und Gebrauchsspuren; sie erleichtert die Reinigung und Pflege und sorgt für dauerhafte Farbbrillanz. Im Bedarfsfall kann der Oberflächenschutz problemlos saniert und auch partiell mit geringem Aufwand aufgearbeitet werden.

www.forbo-flooring.de