transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Mit Vola auf Kneippkur
21. September 2015
Erquickend, anregend, belebend: Ein Schwall kühles Wasser belohnt jene mit einem gestärkten Herz-Kreislauf-System, die den Mut haben, das Wasser von „warm“ auf „kalt“ umzuschalten. Wozu sich die meisten nur beim Saunabesuch, im Spa oder beim Kneippen überwinden, erleichtert nun Vola im eigenen Badezimmer. Denn gemeinsam mit den Architekten und Designern von Aarhus Arkitekterne aus Aarhus haben sie zwei ebenso schlichte wie elegante Armaturen entwickelt, die ein Spa-Erlebnis auch im kleinsten Bade ermöglichen. Dabei überzeugen die neue Schwallbrause „080W“ und der Kneippschlauch „070W“ durch ihr funktionales, essentielles Design.

Markant ist die schlanke, zylindrische Form der Schwallbrause, die an der Vorderseite mit einem langen und schmalen Schlitz versehen wurde, durch den ein breiter Wasserstrahl fließen kann. Ein raffiniertes Detail: Während der Einlasszylinder rückwärtig auf der rechten Seite platziert wurde, befindet sich der Auslasszylinder auf der vorderen linken Seite – als optisches „Gegengewicht“, das für Symmetrie sorgt. Erhältlich ist die Brause in edlen Oberflächen wie gebürstetem Edelstahl, Chrom oder gebürstetem Messing.

Eine ideale Ergänzung ist der Kneippschlauch in reinem Weiß, der mit einem besonders großzügigen Durchmesser von 2,5 Zentimetern viel Wasser durchlässt und sich für punktuelle Massagen und Wechselgüsse eignet. Der Schlauch nimmt mit seinen zylindrisch geformten Endstücken die Gestaltungsmerkmale der Schwallbrause auf und auch hier achtete das Team von Aarhus Arkitekterne auf eine raffinierte Symmetrie: Der Schlauchanschluss und die Halterung für das Endstück werden parallel zueinander an der Wand montiert und bilden so optisch eine Verbindung. Die neuen Armaturen tragen die bewährte „Handschrift“ des dänischen Herstellers: Sie sind schlichte, skulpturale Schönheiten, die auf geometrischen Grundformen basieren und für zeitloses Design stehen.

www.aa-a.dk
Die neue VOLA SPA-Welt mit Schwallbrause und Kneippschlauch.
Klarer, kühler Quell: Die Vola Schwallbrause „080W“ ist eine schlichte Schönheit im Spa-Bereich. Alle mechanischen Teile verschwinden in der Wand und im Gehäuse, sodass nichts von der zylindrischen Silhouette ablenkt. Foto © Vola
Die Essenz der Gestaltung: Klare Symmetrien, reduzierte Formen und edle Oberflächen gehören zum Konzeptdesign von Aarhus Arkitekterne A/S, das die Architekten auch bei der Gestaltung der Vola Showrooms in München, Wien, Kopenhagen, Amsterdam und London angewandt haben. Foto © Vola
Auf Kur mit dem Vola Kneippschlauch „070W“: Ein großzügiger Schlauchdurchmesser von 2,5 Zentimetern lässt viel kühles Wasser durchfliesen, sodass müde Beine wieder wach gekitzelt werden. Foto © Vola
Systeme
Vola: FS2 @ Stylepark
Vola
FS2
Aarhus Arkitekterne
Vola: FS3 @ Stylepark
Vola
FS3
Aarhus Arkitekterne
Vola: 080W @ Stylepark
Vola
080W
Aarhus Arkitekterne
Vola: 070W @ Stylepark
Vola
070W
Aarhus Arkitekterne
Vola: FS1 @ Stylepark
Vola
FS1
Aarhus Arkitekterne
Vola: T39W / T39EL @ Stylepark
Vola
T39W / T39EL
Aarhus Arkitekterne
Architektur › 2015 › September
Mit Vola auf Kneippkur
21. September 2015
Erquickend, anregend, belebend: Ein Schwall kühles Wasser belohnt jene mit einem gestärkten Herz-Kreislauf-System, die den Mut haben, das Wasser von „warm“ auf „kalt“ umzuschalten. Wozu sich die meisten nur beim Saunabesuch, im Spa oder beim Kneippen überwinden, erleichtert nun Vola im eigenen Badezimmer. Denn gemeinsam mit den Architekten und Designern von Aarhus Arkitekterne aus Aarhus haben sie zwei ebenso schlichte wie elegante Armaturen entwickelt, die ein Spa-Erlebnis auch im kleinsten Bade ermöglichen. Dabei überzeugen die neue Schwallbrause „080W“ und der Kneippschlauch „070W“ durch ihr funktionales, essentielles Design.

Markant ist die schlanke, zylindrische Form der Schwallbrause, die an der Vorderseite mit einem langen und schmalen Schlitz versehen wurde, durch den ein breiter Wasserstrahl fließen kann. Ein raffiniertes Detail: Während der Einlasszylinder rückwärtig auf der rechten Seite platziert wurde, befindet sich der Auslasszylinder auf der vorderen linken Seite – als optisches „Gegengewicht“, das für Symmetrie sorgt. Erhältlich ist die Brause in edlen Oberflächen wie gebürstetem Edelstahl, Chrom oder gebürstetem Messing.

Eine ideale Ergänzung ist der Kneippschlauch in reinem Weiß, der mit einem besonders großzügigen Durchmesser von 2,5 Zentimetern viel Wasser durchlässt und sich für punktuelle Massagen und Wechselgüsse eignet. Der Schlauch nimmt mit seinen zylindrisch geformten Endstücken die Gestaltungsmerkmale der Schwallbrause auf und auch hier achtete das Team von Aarhus Arkitekterne auf eine raffinierte Symmetrie: Der Schlauchanschluss und die Halterung für das Endstück werden parallel zueinander an der Wand montiert und bilden so optisch eine Verbindung. Die neuen Armaturen tragen die bewährte „Handschrift“ des dänischen Herstellers: Sie sind schlichte, skulpturale Schönheiten, die auf geometrischen Grundformen basieren und für zeitloses Design stehen.

www.aa-a.dk