transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Schöne Aussichten
22. November 2013
Im Küchenbereich bilden die großformatigen Fliesen einen eleganten Kontrast zu den Metallstühlen und dem glänzenden Küchenblock. Foto: © 1st Option Representation

Leigh Osborne und Graham Voce bewohnen eines der ungewöhnlichsten Häuser in London: Einen Wasserturm aus dem 19. Jahrhundert im Süden der Stadt, edel eingerichtet unter anderem mit Porzellanfliesen von Mosa. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und hat bis zu 1,50 Meter dicke Wände, sehr schmale Fenster und eine relativ kleine Grundfläche, weshalb es wenig attraktiv für eine Umnutzung war.

Aber der Turm bietet in 30 Meter Höhe einen grandiosen Ausblick über die gesamte Innenstadt. Dafür erhielt der alte Wassertank bei dem Umbau große Panoramafenster und dient nun als „prospect room“ mit einem 360 Grad Panorama. Darunter befinden sich vier Schlafzimmer und ein Fitnessraum. In einem separaten neuen Turm wurden der Aufzug und unterschiedlich gestaltete Bäder untergebracht. Großzügige Badewannen und Duschbereiche sowie die mittelgrauen Fliesen von Mosa zeugen von den hohen Ansprüchen der Bauherren, die von einem Liebhaberprojekt sprechen.

Im „the Cube“ genannten Anbau befinden sich auf zwei Etagen ein großzügiger Wohnraum und ein Koch- und Essbereich. Auch hier wurden die unglasierten Porzellanfliesen aus der Spitzenserie von Mosa gewählt, bilden sie doch einen schönen Materialkontrast zu den Vinetage Metallstühlen und dem glänzenden Corian des Küchenblocks. Und für die Dachterrasse des „Cubes“ waren die Terra Maestricht Fliesen auch geeignet, da sie frostsicher und pflegeleicht sind. So prägt - analog zum Backstein des Turms - das helle Grau der Porzellanfliesen die neu erbauten Bereiche dieses ungewöhnlichen Wohnhauses.

Die eleganten Porzellanfliesen von Mosa aus der Serie Terra Maestricht eignen sich auch für den Außenbereich. Foto: © 1st Option Representation
Während Backstein das prägende Material für den Turm ist, erhielten die neuen Bauteile Böden mit grauen Fliesen von Mosa. Foto: © 1st Option Representation
Jedes Schlafzimmer im Turm erhielt ein eigenes Bad, hier in elegantem Grau der Porzellanfliesen von Mosa. Foto: © 1st Option Representation
Der Wasserturm mit dem umgebauten Tank und dem „Cube“ genannten Anbau bilden zusammen ein ungewöhnliches und luxuriöses Wohnhaus. Foto: © 1st Option Representation
Systeme
Mosa.: Mosa Terra XXS @ Stylepark
Mosa.
Mosa Terra XXS
Mosa Design Team
Mosa.: Mosa Black & White @ Stylepark
Mosa.
Mosa Black & White
Mosa Design Team
Mosa.: Xtreme @ Stylepark
Mosa.
Xtreme
Mosa Design Team
Mosa.: Terra Tones @ Stylepark
Mosa.
Terra Tones
Mosa Design Team
Mosa.: Mosa Shower Drain @ Stylepark
Mosa.
Mosa Shower Drain
Mosa Design Team
Mosa.: Mosa Terra XXL @ Stylepark
Mosa.
Mosa Terra XXL
Mosa Design Team
Mosa.: Custom Design Service @ Stylepark
Mosa.
Custom Design Service
Mosa Design Team
Mosa.: Mosa MATT Collection @ Stylepark
Mosa.
Mosa MATT Collection
Mosa Design Team
Mosa.: Mosa Terra Maestricht Planks @ Stylepark
Mosa.
Mosa Terra Maestricht Planks
Mosa Design Team
Architektur › 2013 › November
Schöne Aussichten
22. November 2013
Leigh Osborne und Graham Voce bewohnen eines der ungewöhnlichsten Häuser in London: Einen Wasserturm aus dem 19. Jahrhundert im Süden der Stadt, edel eingerichtet unter anderem mit Porzellanfliesen von Mosa. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und hat bis zu 1,50 Meter dicke Wände, sehr schmale Fenster und eine relativ kleine Grundfläche, weshalb es wenig attraktiv für eine Umnutzung war.

Aber der Turm bietet in 30 Meter Höhe einen grandiosen Ausblick über die gesamte Innenstadt. Dafür erhielt der alte Wassertank bei dem Umbau große Panoramafenster und dient nun als „prospect room“ mit einem 360 Grad Panorama. Darunter befinden sich vier Schlafzimmer und ein Fitnessraum. In einem separaten neuen Turm wurden der Aufzug und unterschiedlich gestaltete Bäder untergebracht. Großzügige Badewannen und Duschbereiche sowie die mittelgrauen Fliesen von Mosa zeugen von den hohen Ansprüchen der Bauherren, die von einem Liebhaberprojekt sprechen.

Im „the Cube“ genannten Anbau befinden sich auf zwei Etagen ein großzügiger Wohnraum und ein Koch- und Essbereich. Auch hier wurden die unglasierten Porzellanfliesen aus der Spitzenserie von Mosa gewählt, bilden sie doch einen schönen Materialkontrast zu den Vinetage Metallstühlen und dem glänzenden Corian des Küchenblocks. Und für die Dachterrasse des „Cubes“ waren die Terra Maestricht Fliesen auch geeignet, da sie frostsicher und pflegeleicht sind. So prägt - analog zum Backstein des Turms - das helle Grau der Porzellanfliesen die neu erbauten Bereiche dieses ungewöhnlichen Wohnhauses.