transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Schul-Frei-Raum
9. Juli 2013
Für den Neubau einer Grundschule in Regensburg entschieden sich Twoo-Architekten aus Köln für ein ungewöhnliches Raumkonzept und eine stringente Auswahl der Materialien. Das langgestreckte Gebäude wirkt einladend und übersichtlich – wie kompakt es wirklich ist, erschließt sich erst auf den zweiten Blick. Denn für den Neubau wurde das Raumprogramm übereinander angeordnet. Im Untergeschoss befinden sich zwei Sporthallen, die auch fast das halbe Erdgeschoss einnehmen. Die Klassenräume liegen an den Außenwänden und im Obergeschoß. Alle sind großzügig verglast und zum Pausenhof hin oder alternativ zu den verschiedenen Innenhöfen ausgerichtet.

Das Konzept der Klassenräume im Obergeschoss nimmt Bezug auf die Pavillonstruktur der Reformschulen der 50er Jahre, die Schülern immer einen direkten Zugang zu Außenräumen ermöglichte. Die „Klassenpavillons“ der Regensburger Grundschule sind zu vier Dachterrassen hin ausgerichtet, die auch gärtnerisch gestaltet sind. So befinden sich kleine Beete für die 400 Schüler auf diesem Dach. Und im Sommer kann der Unterricht auch mal draußen stattfinden – bei insgesamt 1200 Quadratmetern Terrasse gibt es gewiss kein Platzproblem.

Für die Stadt Regensburg als Bauherr war ein überzeugendes, nachhaltiges Energiekonzept wichtig. Deshalb sind die Fenster dreifachverglast, Photovoltaik und Wärmedämmung sowie Solarthermie werden genutzt. Und für die Terrassen wurden natürlich keine Tropenhölzer verwendet, sondern ein Holzverbundmaterial. MyDeck verwendet Holzmehl, das in Sägewerken anfällt, mit Polyethylen verschmolzen und zu Bohlen gepresst wird. So sind die Terrassen witterungsbeständig und pflegeleicht. Und nicht ganz unwichtig bei einer Grundschule: sie splittern nicht.
Die Dielen von MyDeck sind witterungsbeständig, werden nicht grau und brauchen nicht geschliffen werden. Foto: © MyDeck
Der langgestreckte Bau wirkt einladend und relativ kompakt. Foto: © Stadt Regensburg, Peter Ferstl
Die Sitzgelegenheiten umfassen die Oberlichter für die Räume im Erdgeschoß. Foto: © MyDeck
Auch die Sonnenschirme lassen eher an Ferien denken. Foto: © Stadt Regensburg, Peter Ferstl
Hier wird gelernt! Die Terrassen der Grundschule lassen aber eher an Ferien denken. Foto: © Stadt Regensburg, Peter Ferstl
Wandhohe Fenster sorgen für angenehmes Licht im Inneren. Foto: © MyDeck
Lehrer, Schüler und Workshopleiter haben gemeinsam Sitzsteine aus Beton gegossen, die schön zu den Dielen von MyDeck kontrastieren. Foto: © MyDeck
Oberlichter und kleine Beete auf dem Dach wurden aus MyDeck-Dielen gefertigt. Foto: © MyDeck
Die Terrassen bzw. Innenhöfe sind auch vom Hauptgang aus zu erreichen. Man beachte die Handläufe in unterschiedlichen Höhen. Foto: © MyDeck
Systeme
MYDECK: EARTHWOOD wallnussfarben, Privathaus @ Stylepark
MYDECK
EARTHWOOD wallnussfarben, Privathaus
MYDECK: PURE Siena, Audi @ Stylepark
MYDECK
PURE Siena, Audi
MYDECK: PAINT white @ Stylepark
MYDECK
PAINT white
MYDECK: PURE Berlin @ Stylepark
MYDECK
PURE Berlin
MYDECK: VERTIGRAIN sandfarben, Marina Tor zur Müritz @ Stylepark
MYDECK
VERTIGRAIN sandfarben, Marina Tor zur Müritz
MYDECK: VERTIGRAIN basaltfarben, Grundschule Prüfening @ Stylepark
MYDECK
VERTIGRAIN basaltfarben, Grundschule Prüfening
MYDECK: STRIPE Macao @ Stylepark
MYDECK
STRIPE Macao
MYDECK: STRIPE Rio @ Stylepark
MYDECK
STRIPE Rio
MYDECK: VERTIGRAIN sandfarben, Hamburg @ Stylepark
MYDECK
VERTIGRAIN sandfarben, Hamburg
MYDECK: PURE Classic sandfarben, Maria Einsiedel Naturbad @ Stylepark
MYDECK
PURE Classic sandfarben, Maria Einsiedel Naturbad
Architektur › 2013 › Juli
Schul-Frei-Raum
9. Juli 2013
Für den Neubau einer Grundschule in Regensburg entschieden sich Twoo-Architekten aus Köln für ein ungewöhnliches Raumkonzept und eine stringente Auswahl der Materialien. Das langgestreckte Gebäude wirkt einladend und übersichtlich – wie kompakt es wirklich ist, erschließt sich erst auf den zweiten Blick. Denn für den Neubau wurde das Raumprogramm übereinander angeordnet. Im Untergeschoss befinden sich zwei Sporthallen, die auch fast das halbe Erdgeschoss einnehmen. Die Klassenräume liegen an den Außenwänden und im Obergeschoß. Alle sind großzügig verglast und zum Pausenhof hin oder alternativ zu den verschiedenen Innenhöfen ausgerichtet.

Das Konzept der Klassenräume im Obergeschoss nimmt Bezug auf die Pavillonstruktur der Reformschulen der 50er Jahre, die Schülern immer einen direkten Zugang zu Außenräumen ermöglichte. Die „Klassenpavillons“ der Regensburger Grundschule sind zu vier Dachterrassen hin ausgerichtet, die auch gärtnerisch gestaltet sind. So befinden sich kleine Beete für die 400 Schüler auf diesem Dach. Und im Sommer kann der Unterricht auch mal draußen stattfinden – bei insgesamt 1200 Quadratmetern Terrasse gibt es gewiss kein Platzproblem.

Für die Stadt Regensburg als Bauherr war ein überzeugendes, nachhaltiges Energiekonzept wichtig. Deshalb sind die Fenster dreifachverglast, Photovoltaik und Wärmedämmung sowie Solarthermie werden genutzt. Und für die Terrassen wurden natürlich keine Tropenhölzer verwendet, sondern ein Holzverbundmaterial. MyDeck verwendet Holzmehl, das in Sägewerken anfällt, mit Polyethylen verschmolzen und zu Bohlen gepresst wird. So sind die Terrassen witterungsbeständig und pflegeleicht. Und nicht ganz unwichtig bei einer Grundschule: sie splittern nicht.