transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Sonnenschutz mit Raumtiefe
27. Mai 2014
Je nach Standpunkt wirkt die Fassade immer anders. Foto © Rick Vermey

Denkt man an Obdachlosenheime, stellt man sich in der Regel keine anspruchsvolle Architektur vor – lediglich funktional und kostengünstig sollen die Unterkünfte sein. In Bunburry jedoch, nahe der australischen Küste, nahm das Büro Gresley Abas Architekten die Sanierung eines Obdachlosenheims zum Anlass, den tatsächlich tristen Vorgängerbau in eine farbenreiche und plastische Fassade zu kleiden – mit Metalllamellen von Colt. Nach Abschluss der Baumaßnahmen bietet das Yanget House nun Platz für 37 Wohnungen, aber auch Einkaufsläden und Büros im ersten und zweiten Stock, deren Mieteinnahmen zur Finanzierung des Projektes beitragen sollen.

Für den Sonnenschutz sorgen an der östlichen Fassade Lochbleche von Colt. Der Künstler Rick Verney entwarf dafür ein dreidimensionales Relief aus vorspringenden, eckigen Elementen, die durch das charakteristische Lochmuster transparent und plastisch zugleich wirken. Das Team von Colt wurde mit der Umsetzung von Verneys Entwürfen beauftragt – und stellte bei der Umsetzung fest, dass die Justierung der einzelnen Lamellen durchaus eine Herausforderung war, denn diese mussten mit einem Clipsystem sowohl vertikal als auch horizontal passgenau ausgerichtet werden. Das „Shadowmetall“ besteht aus eloxiertem, pulverbeschichtetem Aluminium – das Lochmuster ist dabei nicht nur ein wichtiges Gestaltungselement, sondern sorgt auch für Lichttransmission und Energiedurchlass. So entstand mit der Maßanfertigung sowohl ein notwendiger Sonnenschutz als auch eine ungewöhnlich plastische Fassade mit hohen Wiedererkennungswert.

Die Fassade mit Lochblechen von Colt ist sowohl Kunst-am-Bau-Projekt als auch ein effektiver Sonnenschutz.
Foto © Rick Vermey
Die Lochbleche von Colt wirken aus der Nähe erstaunlich transparent. Foto © Rick Vermey
Die pulverbeschichteten Lochbleche von Colt wurden mit unterschiedlichen Lochungen und in verschiedenen Farben geliefert. Foto © Rick Vermey
Ein Spiel aus Licht und Schatten, Transparenz und Plastizität bestimmt die Fassade, die der Künstler Rick Vermey entworfen hat. Foto © Rick Vermey
Für die Büroräume, die nach Osten ausgerichtet sind, war ein besonderer Sonnenschutz erforderlich. Foto © Rick Vermey
Systeme
Colt: Verstellbare, vertikale Großlamellenfassade @ Stylepark
Colt
Verstellbare, vertikale Großlamellenfassade
Colt: Maßgefertigte Faltschiebeläden aus Plexiglasglas @ Stylepark
Colt
Maßgefertigte Faltschiebeläden aus Plexiglasglas
Colt: Metalllamellen Solarfin CEL 600, Bibliothek Dußlingen @ Stylepark
Colt
Metalllamellen Solarfin CEL 600, Bibliothek Dußlingen
Colt: Metalllamellen / Shadometal @ Stylepark
Colt
Metalllamellen / Shadometal
Colt: Faltschiebeläden @ Stylepark
Colt
Faltschiebeläden
Colt: Wetterfühlige bewegliche Glaslamellenfassade @ Stylepark
Colt
Wetterfühlige bewegliche Glaslamellenfassade
Architektur › 2014 › Mai
Sonnenschutz mit Raumtiefe
27. Mai 2014
Denkt man an Obdachlosenheime, stellt man sich in der Regel keine anspruchsvolle Architektur vor – lediglich funktional und kostengünstig sollen die Unterkünfte sein. In Bunburry jedoch, nahe der australischen Küste, nahm das Büro Gresley Abas Architekten die Sanierung eines Obdachlosenheims zum Anlass, den tatsächlich tristen Vorgängerbau in eine farbenreiche und plastische Fassade zu kleiden – mit Metalllamellen von Colt. Nach Abschluss der Baumaßnahmen bietet das Yanget House nun Platz für 37 Wohnungen, aber auch Einkaufsläden und Büros im ersten und zweiten Stock, deren Mieteinnahmen zur Finanzierung des Projektes beitragen sollen.

Für den Sonnenschutz sorgen an der östlichen Fassade Lochbleche von Colt. Der Künstler Rick Verney entwarf dafür ein dreidimensionales Relief aus vorspringenden, eckigen Elementen, die durch das charakteristische Lochmuster transparent und plastisch zugleich wirken. Das Team von Colt wurde mit der Umsetzung von Verneys Entwürfen beauftragt – und stellte bei der Umsetzung fest, dass die Justierung der einzelnen Lamellen durchaus eine Herausforderung war, denn diese mussten mit einem Clipsystem sowohl vertikal als auch horizontal passgenau ausgerichtet werden. Das „Shadowmetall“ besteht aus eloxiertem, pulverbeschichtetem Aluminium – das Lochmuster ist dabei nicht nur ein wichtiges Gestaltungselement, sondern sorgt auch für Lichttransmission und Energiedurchlass. So entstand mit der Maßanfertigung sowohl ein notwendiger Sonnenschutz als auch eine ungewöhnlich plastische Fassade mit hohen Wiedererkennungswert.