transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Treppen als Blickfang
21. Juni 2016
Durch die jüngste Zusammenarbeit zwischen CMC, einer Sozietät aus 10 global agierenden Anwaltskanzleien, MCM Architecture, dem Spezialisten für Arbeitsplatzgestaltung, und KKS, ist ein außerordentlich innovatives Arbeitsumfeld entstanden. Im Mittelpunkt der Gestaltung der neuen Büroräume für CMC am Londoner Cannon Place stand die Schaffung herausragender Kundenbereiche und offen angelegter Teamarbeitsflächen. Das Business-Lounge-Konzept umfasst alles, was sich ein Mitarbeiter in einem modernen Büro nur wünschen kann; dazu gehören Videokonferenzräume, buchbare und nicht buchbare Besprechungsräume, ein Café und Breakout-Bereiche, um die Arbeitsmobilität und Zusammenarbeit zwischen Teams zu unterstützen.

Der Aspekt der Mobilität hatte in allen Phasen des Projekts größte Bedeutung. Im Vordergrund stand die Entwicklung eines Raumkonzepts, das Mitarbeiter und Kunden dazu ermuntern würde, sich frei zu bewegen. Dieser vorausschauende Ansatz basiert auf einem zurückhaltenden Farbkonzept, modernem Mobiliar und markanten Treppen, die die Bewegung durch die Bereiche fördern und die fließenden Übergänge der Räumlichkeiten unterstreichen. Die Breakout-Bereiche ermöglichen es den Mitarbeitern, an genau jenem Ort zu arbeiten, der ihnen am angenehmsten ist. Unterstützt wird dies durch die übergreifende Drahtlosinfrastruktur und die Tatsache, dass alle Beschäftigten über einen Tablet-Computer und ein Mobiltelefon verfügen, sodass ihre Tätigkeit nicht durch Schreibtische und Kabel eingeschränkt wird.

Obwohl die Räume über drei großflächige Geschosse verteilt sind, werden die Arbeitsräume durch die raffinierte Integration moderner Treppen des bekannten Herstellers EeStairs zusammengeführt. Diese sind nicht etwa von einem Treppenhaus umgeben, sondern von MCM Architecture so konzipiert worden, dass sie genauso wie die Stühle und Tische ein charakteristisches Merkmal der Innenraumgestaltung sind. Die Treppen stehen zwar visuell im Mittelpunkt, durch die Glasbalustraden von TransParancy® kann der Blick jedoch ungehindert durch die Räume schweifen.

Im Gegensatz zu Möbeln, Wänden und Böden, die größtenteils in modernen Farben gehalten sind, von gedecktem Grau bis zu augenfälligem Orange, bestehen die Treppen aus einer Stahlkonstruktion mit Holzstufen, die dem Interieur einen natürlichen Touch verleihen. Der leichte Anstieg der gerade angelegten Treppen lässt diese länger erscheinen und lädt zu ihrer Benutzung ein. Die Verbindung aus geraden Treppenläufen und großzügigen Treppenabsätzen unterstreicht den Eindruck, dass die Treppe um die Wand herumführt, vor der sie positioniert ist.

MCM Architecture hat die Treppen mit einer integrierten LED-Beleuchtung ausgestattet, die entlang des Randes der einzelnen Stufen verläuft und mit dem Anspruch von CMS korrespondiert, moderne Technologie und Arbeitspraktiken anzuwenden. Es entsteht der Eindruck, als würde das Licht über die Treppen von oben nach unten fließen, was wiederum den Aspekt der Mobilität betont.

Das Projektteam hatte sich während der Planungsphase für die Treppe das Ziel gesetzt, eine aus dem Rahmen fallende Lösung zu finden, die im Kundenbereich des ersten Stockwerks einen interessanten Blickfang kreieren sollte. Eine mit bronzefarbenem Spiegelglas verkleidete Wand verdeckt die Stützkonstruktion der Treppe, lässt den Raum größer erscheinen und rückt wiederum die Treppe visuell ins Zentrum. Überdies reflektiert die verspiegelte Wand die geschwungene Form der technischen Einrichtungen und der Bar und schafft so einen hellen und einladenden Raum für die Kunden.

„Treppen werden häufig als notwendiges Element eines Gebäudes betrachtet und nicht als wesentlicher Aspekt einer Innenarchitektur, die die Firmenphilosophie unterstreichen kann. Wir haben nach einer außergewöhnlichen Lösung gesucht, die das Raumerlebnis für Mitarbeiter und Kunden aufwerten würde und mit EeStairs den idealen Partner gefunden“, so Jon Race, Managing Director von MCM Architecture.

„Es ist immer spannend, mit Kunden zusammenzuarbeiten, die nach einem neuen Ansatz bei der Gestaltung der Innenräume suchen”, erklärt Steve Bray, Senior Creative Advisor, EeStairs UK. „Offen gestaltete Arbeitsflächen bieten den Spielraum für eine Treppe, die zur Benutzung einlädt und ein besonderer Blickfang ist. Dies ist uns in den Räumen von CMS gelungen.”

Der neue Firmensitz von CMS bietet eine großartige Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiter und ein zukunftsorientiertes Bürodesign, welches Personal und Kunden zusammenbringt und die herkömmliche Innenraumgestaltung von Anwaltskanzleien hinter sich lässt. CMS nimmt mit dieser außergewöhnlichen Ausstattung auch in Sachen Arbeitsplatzgestaltung eine führende Rolle ein.

www.eestairs.com
Der Eingangsbereich im Londoner Büro von CMS entspricht noch dem eher konservativen Image einer Anwaltskanzlei. Foto © KKS
Die langsam ansteigende Treppe von EeStairs verbindet die verschiedenen Ebenen des Büros auch visuell miteinander und unterstreicht die Großzügigkeit des Entwurfs. Foto © KKS
Runder Tisch, bequeme Stühle und eine kühn geschwungene Bank: Um eine freundliche Atmosphäre für informelle Gespräche mit Kunden zu schaffen, haben sich die Designer von KKS einiges einfallen lassen. Foto © KKS
Die Kantine der Kanzlei sieht aus, als wäre sie für ein hippes Start-Up Unternehmen entworfen worden. Foto © KKS
Zum Konzept des neuen flexiblen Büros von CMS gehören offene informelle Bereiche – beispielsweise rund um das Treppenhaus von EeStairs. Foto © KKS
Besprechungsräume für diskrete Kundengespräche sind in einem offenen und flexiblen Büro-Konzept unverzichtbar. Foto © KKS
Die in Holz ausgeführte Treppe von EeStairs schafft einen lebendigen Kontrast zur High-Tech-Architektur des Bürogebäudes am Cannon Place. Foto © KKS
Der Handlauf ist integriert, die Stufen mittels LEDs beleuchtet: EeStairs ist Spezialist für maß- und wunschgemäß gefertigte Treppen mit raffinierten Details. Foto © KKS
Systeme
EeStairs: groovEe™ @ Stylepark
EeStairs
groovEe™
 
EeStairs: Hand Patinated Cells @ Stylepark
EeStairs
Hand Patinated Cells
EeStairs: TransParancy 1-01 XL @ Stylepark
EeStairs
TransParancy 1-01 XL
EeStairs: TransParancy 1-01 GO @ Stylepark
EeStairs
TransParancy 1-01 GO
EeStairs: TWE 654 @ Stylepark
EeStairs
TWE 654
EeStairs: Spiral floating staircase @ Stylepark
EeStairs
Spiral floating staircase
 
Architektur › 2016 › Juni
Treppen als Blickfang
21. Juni 2016
Durch die jüngste Zusammenarbeit zwischen CMC, einer Sozietät aus 10 global agierenden Anwaltskanzleien, MCM Architecture, dem Spezialisten für Arbeitsplatzgestaltung, und KKS, ist ein außerordentlich innovatives Arbeitsumfeld entstanden. Im Mittelpunkt der Gestaltung der neuen Büroräume für CMC am Londoner Cannon Place stand die Schaffung herausragender Kundenbereiche und offen angelegter Teamarbeitsflächen. Das Business-Lounge-Konzept umfasst alles, was sich ein Mitarbeiter in einem modernen Büro nur wünschen kann; dazu gehören Videokonferenzräume, buchbare und nicht buchbare Besprechungsräume, ein Café und Breakout-Bereiche, um die Arbeitsmobilität und Zusammenarbeit zwischen Teams zu unterstützen.

Der Aspekt der Mobilität hatte in allen Phasen des Projekts größte Bedeutung. Im Vordergrund stand die Entwicklung eines Raumkonzepts, das Mitarbeiter und Kunden dazu ermuntern würde, sich frei zu bewegen. Dieser vorausschauende Ansatz basiert auf einem zurückhaltenden Farbkonzept, modernem Mobiliar und markanten Treppen, die die Bewegung durch die Bereiche fördern und die fließenden Übergänge der Räumlichkeiten unterstreichen. Die Breakout-Bereiche ermöglichen es den Mitarbeitern, an genau jenem Ort zu arbeiten, der ihnen am angenehmsten ist. Unterstützt wird dies durch die übergreifende Drahtlosinfrastruktur und die Tatsache, dass alle Beschäftigten über einen Tablet-Computer und ein Mobiltelefon verfügen, sodass ihre Tätigkeit nicht durch Schreibtische und Kabel eingeschränkt wird.

Obwohl die Räume über drei großflächige Geschosse verteilt sind, werden die Arbeitsräume durch die raffinierte Integration moderner Treppen des bekannten Herstellers EeStairs zusammengeführt. Diese sind nicht etwa von einem Treppenhaus umgeben, sondern von MCM Architecture so konzipiert worden, dass sie genauso wie die Stühle und Tische ein charakteristisches Merkmal der Innenraumgestaltung sind. Die Treppen stehen zwar visuell im Mittelpunkt, durch die Glasbalustraden von TransParancy® kann der Blick jedoch ungehindert durch die Räume schweifen.

Im Gegensatz zu Möbeln, Wänden und Böden, die größtenteils in modernen Farben gehalten sind, von gedecktem Grau bis zu augenfälligem Orange, bestehen die Treppen aus einer Stahlkonstruktion mit Holzstufen, die dem Interieur einen natürlichen Touch verleihen. Der leichte Anstieg der gerade angelegten Treppen lässt diese länger erscheinen und lädt zu ihrer Benutzung ein. Die Verbindung aus geraden Treppenläufen und großzügigen Treppenabsätzen unterstreicht den Eindruck, dass die Treppe um die Wand herumführt, vor der sie positioniert ist.

MCM Architecture hat die Treppen mit einer integrierten LED-Beleuchtung ausgestattet, die entlang des Randes der einzelnen Stufen verläuft und mit dem Anspruch von CMS korrespondiert, moderne Technologie und Arbeitspraktiken anzuwenden. Es entsteht der Eindruck, als würde das Licht über die Treppen von oben nach unten fließen, was wiederum den Aspekt der Mobilität betont.

Das Projektteam hatte sich während der Planungsphase für die Treppe das Ziel gesetzt, eine aus dem Rahmen fallende Lösung zu finden, die im Kundenbereich des ersten Stockwerks einen interessanten Blickfang kreieren sollte. Eine mit bronzefarbenem Spiegelglas verkleidete Wand verdeckt die Stützkonstruktion der Treppe, lässt den Raum größer erscheinen und rückt wiederum die Treppe visuell ins Zentrum. Überdies reflektiert die verspiegelte Wand die geschwungene Form der technischen Einrichtungen und der Bar und schafft so einen hellen und einladenden Raum für die Kunden.

„Treppen werden häufig als notwendiges Element eines Gebäudes betrachtet und nicht als wesentlicher Aspekt einer Innenarchitektur, die die Firmenphilosophie unterstreichen kann. Wir haben nach einer außergewöhnlichen Lösung gesucht, die das Raumerlebnis für Mitarbeiter und Kunden aufwerten würde und mit EeStairs den idealen Partner gefunden“, so Jon Race, Managing Director von MCM Architecture.

„Es ist immer spannend, mit Kunden zusammenzuarbeiten, die nach einem neuen Ansatz bei der Gestaltung der Innenräume suchen”, erklärt Steve Bray, Senior Creative Advisor, EeStairs UK. „Offen gestaltete Arbeitsflächen bieten den Spielraum für eine Treppe, die zur Benutzung einlädt und ein besonderer Blickfang ist. Dies ist uns in den Räumen von CMS gelungen.”

Der neue Firmensitz von CMS bietet eine großartige Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiter und ein zukunftsorientiertes Bürodesign, welches Personal und Kunden zusammenbringt und die herkömmliche Innenraumgestaltung von Anwaltskanzleien hinter sich lässt. CMS nimmt mit dieser außergewöhnlichen Ausstattung auch in Sachen Arbeitsplatzgestaltung eine führende Rolle ein.

www.eestairs.com