transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Zwischen Sonnenschutz und Durchsicht: Alles für das Buch
16. Juli 2010
Die viel beachtete Zentralbibliothek in Seattle fällt formal besonders durch die geneigten Träger und die aufwendige Stahlkonstruktion auf. Die Fassade ist mit einem riesigen Rhombengitter überzogen. 10.000 meist rautenförmige Isolierglaspaneele, die Hälfte davon mit individuellen Scheibenmaßen, sind in die Konstruktion eingehängt. Die meisten Isoliergläser enthalten eine Einlage aus Aluminium-Streckmetall der Firma Okalux. Die Gläser der Marke „Okatech", die für den Bau des renommierten Architekten Rem Koolhaas vom Office of Metropolian Architecture entwickelt wurden, verleihen der Außenhaut einen metallischen Glanz und lassen die Fassade im Sonnenlicht reizvoll schimmern. Für die Benutzer der Bibliothek schafft das Isolierglas ein weiches Raumlicht in den Lesebereichen und dient als Sonnen- wie als Blendschutz. Rem Koolhaas nennt das Gebäude einen „Hüter des Buches" und beschreibt es als einen „Schauplatz für Informationen, des Austausches, der Kommunikation und der Reflexion".

Die Verglasung ist teiltransparent: Das feinmaschige Perforationsmuster der Einlage ermöglicht einem innen stehenden Betrachter die Durchsicht nach außen und bildet zugleich einen optischen Abschluss für außen stehende Betrachter. Die Streckmetall-Einlage ist nicht nur ein markantes Element der Fassade, sondern funktioniert auch als richtungsselektives Tageslichtsystem. Die Verglasung erreicht beim thermischen Sonnenschutz für hohe Einfallswinkel des Sonnenlichts minimale Werte an den hohen Fassadenabschnitten (g-Wert bis 0,13 für senkrechte Einstrahlung). Der Grund sind die unzähligen, asymmetrisch ausgestellten Metall-Perforationen. Sie wirken als Beschattungselemente in Miniaturform. So ist das Isolierglaspaneel eine visuell und technisch gelungene Synthese von Sonnenschutz und Durchsicht.

www.okalux.de
Rem Koolhaas, Office for Metropolitan Architecture
OKATECH ist ein richtungsselektives Tageslichtsystem, das im Scheibenzwischenraum mit unterschiedlichen Metalleinlagen ausgestattet werden kann.
Foto © Christian Richters
Foto © Jeff Wilcox
Foto © Christian Richters
Foto © Christian Richters
The Seattle Public Library, von Rem Koolhaas | Foto © Thomas Hawk
Foto © Christian Richters
Foto © mokolabs
Foto © Christian Richters
Foto © Christian Richters