transparent_layer
Abwärts geht’s in der Röhre
Willkommen im Plastivorizän
Luft macht, was sie will
Von der Sehnsucht nach einem Studiolo
Ein hungerndes Kind, ein Fotograf und zu viele Witze
Die Serpentine Cloud
Das Bauhaus in Kalkutta
Gestalten heißt verändern

News & Stories

Als wäre ich selbst der Star meiner eigenen Glitzerwelt

Als wäre ich selbst der Star meiner eigenen Glitzerwelt
Er porträtiert sich selbst als Cowboy und baut aus Ton Industrieprodukte nach. Jon Smith studierte am Institute of Contemporary and Interdisciplinary Art im englischen Bath und lebt heute als freier Künstler in den Niederlanden. Nina Reetzke traf sich mit ihm zum Gespräch.
› zum Artikel

News & Stories

Hymne auf die Konstruktion

von Mathias Remmele

Hymne auf die Konstruktion
Die Ausstellung „Baumeister der Revolution" im Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt sowjetische Kunst und Architektur aus den Jahren 1915-35. Die geometrische Formgebung verleiht den Kunstwerken eine architektonische Note, die sich in Namen wie „Malerische Architektonik" ausdrückt.
› zum Artikel

News & Stories

Lehrjahre eines Meisters

von Nina Reetzke

Lehrjahre eines Meisters
Es scheint ein normaler Stechbeitel für Bildhauer zu sein. Allein, es irritiert die ungewöhnlich kurze Klinge. Zweieinhalb Jahre brauchte der Frankfurter Künstler Jürgen Krause, um die ursprünglich über zehn Zentimeter lange Schneide mit der Hand mehr und mehr abzuschleifen – der Stechbeitel ist dabei zu einem Beweisstück des Schleifens geworden.
› zum Artikel

News & Stories

Wenn es einen Schalter hat, kann man das Kunstwerk anmachen

Wenn es einen Schalter hat, kann man das Kunstwerk anmachen
Seine Arbeiten wirken vertraut und fremd zugleich. Martin Brüger ergänzt Alltagsdinge um einfache Einschübe. Mal ändern sich die Proportionen, dann wandelt sich die Farbwirkung, oder es entsteht eine Art Rahmen. Nina Reetzke sprach mit dem Darmstädter Künstler über seine Sicht auf das, was uns umgibt.

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Vom Unterwegssein

von Joerg Bader

Vom Unterwegssein
Es hat den Anschein, als sei das Thema der „Nation“, auch bei der Biennale von Venedig, noch längst nicht erledigt. Nach wie vor spielt die Staatsangehörigkeit eine große Rolle bei der Beantwortung der Fragen, wer dazugehören darf und wer dazu verurteilt bleibt, unterwegs zu sein. Das zeigen Beispiele wie der Pavillon der Roma und das verstörende fotografische Werk des Taiwanesen Hsieh Chun-Te.

News & Stories

Zwanzig Jahre Gegenwart

von Anne Kaestner

Zwanzig Jahre Gegenwart
Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt, kurz MMK, feiert sein zwanzigjähriges Bestehen mit einer großen Jubiläumsausstellung, nicht nur im eigenen Haus.
› zum Artikel

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Venezia, Piazza Tahrir

von Barbara Basting

Venezia, Piazza Tahrir
Bei den bisherigen Biennalen konnte man am ägyptischen Pavillon getrost vorbeilaufen, waren dort doch regimetreue Inszenierungen zu sehen, die nicht in einen künstlerischen Kontext zu passen schienen. Doch mit den Unruhen im Nahen Osten findet auch in der arabischen Kunstwelt eine Revolution statt – wie die Videos von Ahmed Basiony beweisen.

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Tintoretto – einer von uns?

von Annette Tietenberg

Tintoretto – einer von uns?
Schon im Vorfeld wurde die Entscheidung der Biennale-Direktorin Bice Curiger, einen venezianischen Maler des 16. Jahrhunderts in ihr Ausstellungskonzept einzubeziehen, kontrovers diskutiert. Die Nachricht, in den Giardini seien neben jüngsten Produktionen aus den Ateliers und Galerien in Berlin, London, New York, Sydney und Shanghai drei Gemälde von Jacopo Tintoretto zu sehen, rief Erstaunen, Bewunderung und Empörung hervor. Nun ist es soweit: Im Padiglione Centrale ist die zeitgenössische Kunst nicht mehr allein zu Haus. Ist der Brückenschlag über Jahrhunderte hinweg ein geschickter Schachzug der Kuratorin? Oder ein peinlicher Kniefall vor der Überlegenheit der Historie?

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Amerikanische Turnstunde

von Thomas Wagner

Amerikanische Turnstunde
Vor dem Pavillon der Vereinigten Staaten rasseln die Ketten eines Panzers. Doch keine Sorge, Venedig wurde nicht von der Army besetzt. Vielmehr untersucht das Künstlerduo Jennifer Allora und Guillermo Calzadilla vor und im Pavillon den Zusammenhang von Körper, Politik und Macht.

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Mitgefangen, mitgehangen

von Annette Tietenberg

Mitgefangen, mitgehangen
Als Fälscher von Bildern, die es nie gegeben hat, stellt Markus Schinwald sich vor. Die Porträts im Wohnzimmerformat, die er im Österreichischen Pavillon der 54. Kunstbiennale präsentiert, stammen aus dem 19. Jahrhundert. Was ihnen fehlte, um ein zeitgemäßes Bild des Prothesengotts Mensch abgeben zu können, hat der Künstler schlicht und einfach ergänzt. Mit Hilfe von retouchierten Schnüren, Tüchern, Ringen und Ketten werden die Körper salonfähig gemacht. Wie in Schinwalds Videos zu sehen ist, ändern nachträgliche Korrekturen und widerstandslos erbrachte Anpassungsleistungen nichts daran, dass die menschlichen Gestalten eigentümlich bindungslos durch Zeit und Raum schweben.

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Jenseits von Angst und Afrika

von Thomas Wagner

Jenseits von Angst und Afrika
Am 4. Juni wird in Venedig die 54. Kunstbiennale eröffnet. Selbst heute, wo sich der Horizont der Kunst enorm erweitert hat, wo sie als Spektakel und Event auftritt, ist sie noch immer eine wichtige Inspirationsquelle – nicht zuerst, aber auch für das Design. Deshalb werden wir in den kommenden Wochen von den wichtigsten Ausstellungen und Länderpavillons der Biennale berichten.

News & Stories

Art Basel

von Peter Raue

Art Basel
Mit der diesjährigen Art Basel scheint die Finanzkrise überwunden. Denn die Galeristen wurden von einem unerwarteten Kaufrausch der Gäste beglückt.

News & Stories

Illusionist und Aufklärer

von Mathias Remmele

Illusionist und Aufklärer
Einmal mehr beweist Olafur Eliasson mit der Ausstellung „Innen Stadt Außen", dass er in der Lage ist, mit relativ bescheidenen Mitteln große Effekte zu erzielen.
› zum Artikel

News & Stories

Welten machen, Welten spiegeln, Welten wechseln: Venezianische Streifzüge letzte Folge

von Thomas Wagner

Welten machen, Welten spiegeln, Welten wechseln: Venezianische Streifzüge letzte Folge
„Fare Mondi - Welten machen" hat Daniel Birnbaum seine große Biennale-Schau im Arsenale und im Biennale-Pavillon genannt.

News & Stories

Rettung vor Marinettis Fluch: Venezianische Streifzüge Folge 10

von Thomas Wagner

Rettung vor Marinettis Fluch: Venezianische Streifzüge Folge 10
Unsere Zeit ist eher rückwärtsgewandt als futuristisch gestimmt. Gleichwohl spukt Filippo Tommaso Marinettis technofaschistische Aufbruchsphantasie auch durch die Giardini. Da helfen nur Rettungsinseln von Tamara Grcic.

News & Stories

Das Stadtpanorama als kosmische Schönheit: Venezianische Streifzüge Folge 8

von Georg-Christof Bertsch

Das Stadtpanorama als kosmische Schönheit: Venezianische Streifzüge Folge 8
Es ließ mich nicht los. Dorthin musste ich zwei, drei, viermal zurück. Aus der gleißend hellen Wasserstadt zurück zu diesem Werk: „Orbite Rosse", eine Video-Doppelprojektion in der stockdunklen Arsenale-Halle von Venedig.

News & Stories

Kein Friede für die Hütten: Venezianische Streifzüge Folge 6

von Georg-Christof Bertsch

Kein Friede für die Hütten: Venezianische Streifzüge Folge 6
Für gewöhnlich stellen Architekturmodelle in verkleinerter Form Gebäude dar, die es noch nicht gibt. Im türkischen Pavillon ist das anders. Hier zeigt Ahmet Ögüt eine Modellstadt aus Häusern, die es nicht mehr gibt.

News & Stories

Die trunkene Bar: Venezianische Streifzüge
Folge 4

von Thomas Wagner

Die trunkene Bar: Venezianische Streifzüge <br>Folge 4
Eine italienische Bar ist eben nicht immer schlicht eine Bar. Manchmal wird, wer sie betritt, wie Tobias Rehberger eindrucksvoll demonstriert, ganz trunken, ohne etwas getrunken zu haben.

News & Stories

Ein Garten in der Schleife: Venezianische Streifzüge Folge 2

von Thomas Wagner

Ein Garten in der Schleife: Venezianische Streifzüge Folge 2
Nicht nur, wer Venedig durchwandert, kehrt immer wieder an seinen Ausgangspunkt zurück. Auch die Kunst inszeniert endlose Schleifen und irritiert so unsere Gewohnheit. Wie das geht, macht Roman Ondák im Tschechoslowakischen Pavillon vor.

News & Stories

Diese Leute haben mich nie enttäuscht

Diese Leute haben mich nie enttäuscht
Ein Fragebogen beantwortet von Johanna Grawunder.

News & Stories

Sortieren ist nicht alles

von Claudia Beckmann

Sortieren ist nicht alles
Da sage noch einer, es wäre Unsinn, sich mit UFOs zu beschäftigen. Im Gegenteil. Im NRW Forum in Düsseldorf wurde die Ausstellung „U.F.O. - Grenzgänge zwischen Design und Kunst" eröffnet.

News & Stories

U.F.O. – Grenzgang zwischen Kunst und Design

U.F.O. – Grenzgang zwischen Kunst und Design
Was finden Sie an Design beunruhigend? Drei Fragen an Richard Prince.

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Hussein Chalayan
"Afterwords"

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Mona Hatoum
"Paravent"

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
David Adjaye
"Monoforms, Type IV"

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Arik Levy
"Rock mirror"
Natur bleibt nicht Natur
Voulez vous Prouvé?
Fadenwerk und Farbenspiel
Turnschuhtouristen aller Länder, vereinigt euch!
12 Fragen an Johannes Hemann
Vintage allein reicht nicht
Andere waren radikaler
Zähne auf die Schnur gezogen und ein Matterhörnli in der Kiste
Landbaukunst
Beobachtungen in Raum und Zeit

News & Stories

Der Vorhang, der keiner ist

von Thomas Wagner

Der Vorhang, der keiner ist
Thomas Demand hat den historischen Metzler-Saal im Frankfurter Städel-Museum mit einem Vorhang ausgekleidet, der kein Vorhang, sondern das Bild eines solchen ist. „Saal" heißt das Kunstwerk, das ohne die Zusammenarbeit mit dem dänischen Textilhersteller Kvadrat nicht hätte realisiert werden können.
› zum Artikel

News & Stories

Die Ausweitung des Raumes

von Annette Tietenberg

Die Ausweitung des Raumes
Während die NASA nach der Rückkehr der „Atlantis" wehmütig von der bemannten Raumfahrt Abschied nimmt, lässt eine Ausstellung des slowakischen Künstlers Roman Ondák im Kunsthaus Zürich die Aufbruchstimmung wieder aufleben, die einst mit der Erkundung des Weltraums verbunden war. Was, fragt Roman Ondák, ist eigentlich aus dem sowjetischen Sputnik, dem ersten Satelliten aus dem Jahr 1957, geworden? Ist er tatsächlich beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht? Oder zieht er weiter seine Kreise?

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Im Hier und Jetzt oder Rückkehr in den Raum

von Thomas Wagner

Im Hier und Jetzt oder Rückkehr in den Raum
In einigen Pavillons und Arbeiten der 54. Kunstbiennale von Venedig lässt sich die Rückkehr aus dem Bild in den Raum und damit ins unkomprimierbare Hier und Jetzt verfolgen.
› zum Artikel

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Politik als Gesangsstunde

von Joerg Bader

Politik als Gesangsstunde
Gleich in drei Länderpavillons verwenden Künstler Klänge, Gesang und Oper, um den aktuellen Zustand der Welt metaphorisch zu beschreiben und zu kommentieren. Im isländischen Pavillon ist es die Flüchtlingspolitik, im ungarischen die Krise des postkommunistischen Systems, die Lied werden. Im niederländischen Pavillon wird die „Opera" sodann zum Modell einer nationalen Arbeitsgemeinschaft.
› zum Artikel

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Auf in die Karawanserai

von Joerg Bader

Auf in die Karawanserai
Ein Labyrinth hat Mike Nelson in den Britischen Pavillon eingebaut. Es könnte gleichermaßen unserer Fantasie entsprungen sein oder sich in Istanbul befinden – und es irritiert unsere Vorstellung von Ort, Zeit und Handlung von Grund auf.
› zum Artikel

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Das übermalte Feuilleton

von Joerg Bader

Das übermalte Feuilleton
Angel Vergara legt sich im Pavillon Belgiens mit den elektronischen Medien und dem von diesem produzierten Nachrichtenstrom an. Als Maler versucht er, sich mit den Mitteln der Malerei gegen die Flut der bewegten Bilder zu verteidigen.
› zum Artikel

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Schlinge, Schlinge über alles

von Barbara Basting

Schlinge, Schlinge über alles
Selten verlief eine Kunstfront bei der Biennale von Venedig so klar wie die diesjährige zwischen Befürwortern und Gegnern von Christoph Schlingensiefs deutschem Pavillon, auf dem das eingemeisselte „Germania“ mit dem Schriftzug „Egomania“ überpinselt war, in Anspielung an einen Film Schlingensiefs von 1986.

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Widerstand - erstarrt oder verflüssigt?

von Barbara Basting

Widerstand - erstarrt oder verflüssigt?
„Crystal of Resistance“, Kristall des Widerstands, diesen Titel hat der Künstler Thomas Hirschhorn seiner Arbeit für den Schweizer Pavillon der Biennale von Venedig gegeben. Aber was genau hat es mit diesem Kristall und mit dem Widerstand auf sich?

News & Stories | 54. Kunstbiennale Venedig – supported by Ligne Roset

Taubenverteilen im Park!

von Thomas Wagner

Taubenverteilen im Park!
Rasselnde Panzerketten, jede Menge Tauben und eine Kirche für einen toten Künstler: die venezianische Kunstbiennale ist auch dieses Jahr vor allem ein Spektakel. Gleichwohl ist vieles etwas zu feinsinnig, zu pathetisch und – trotz einiger guter Arbeiten – am Ende zu harmlos geraten. Das wirft die Frage auf: Wohin steuert der internationale Kunstbetrieb?
› zum Artikel

News & Stories

Seh-Stücke – multidial

von Jochen Stöckmann

Seh-Stücke – multidial
Knapp vierhundert Motive hat Gerwald Rockenschaub auf einer siebzig Meter langen Wand arrangiert, die gerade im Kunstmuseum Wolfsburg zu sehen ist. Ist es ein großes buntes Bild, eine Werbeschlacht oder ein semiologischer Tsunami?

News & Stories

Wohnen in Stapeln

von Peter-Philipp Schmitt

Wohnen in Stapeln
Der US-amerikanische Künstler Mike Bouchet stellt in der Frankfurter Schirn Kunsthalle ein zerlegtes Fertighaus des Typs „Sir Walter Scott" aus. Die Skulpturengruppe ging aus der Arbeit „Watershed" hervor, die Mike Bouchet im Rahmen der Biennale im Hafenbecken des Arsenale in Venedig realisierte.

News & Stories

Die Zeit und der Knoten

von Andreas Bee

Die Zeit und der Knoten
Aus einem Faden aus Knoten wird mit der Zeit ein Knoten aus lauter Knoten. Der Künstler Jens Risch schafft Objekte, die aus einem langwierigen Prozess hervorgehen und bei denen man nur schwer unterscheiden kann, was an ihnen Teil, was Ganzes ist.
› zum Artikel

News & Stories

Architektur mit Witz und Verve: Venezianische Streifzüge Folge 11

von Georg-Christof Bertsch

Architektur mit Witz und Verve: Venezianische Streifzüge Folge 11
Wie würden wir bauen, wenn wir bauen könnten, wie wir wollten? Wie würden unsere Städte aussehen, würden unsere verschütteten Träume wahr? Marjetica Potrč führt es im Arsenale in Venedig spielerisch leicht vor Augen.

News & Stories

Das Palästina-Syndrom: Venezianische Streifzüge Folge 9

von Georg-Christof Bertsch

Das Palästina-Syndrom: Venezianische Streifzüge Folge 9
Kann Kunst dazu beitragen, dem Kreislauf der Gewalt zu entkommen? Palästina ist kein anerkannter Staat, hat also keinen offiziellen Pavillon. Trotzdem zeigt die Schau „Palestine c/o Venice", wie vielfältig und lebendig man als Untermieter agieren kann.

News & Stories

Die Windhunde des Kunstbetriebs: Venezianische Streifzüge Folge 7

von Thomas Wagner

Die Windhunde des Kunstbetriebs: Venezianische Streifzüge Folge 7
In den Giardini ist das Spektakel in vollem Gang. Überall Menschen und überall Kunst. Alles ist wichtig, alles fordert Aufmerksamkeit. Doch im Film „Giardini" von Steve McQueen im Pavillon Großbritanniens begegnet der Besucher einem überraschend anderen Bild der venezianischen Biennale-Gärten und der Kunst.

News & Stories

Die luxuriösen Leiden des Mr. B.: Venezianische Streifzüge Folge 5

von Thomas Wagner

Die luxuriösen Leiden des Mr. B.: Venezianische Streifzüge Folge 5
Ein Haus voll Kunst, das zum Verkauf steht, und ein modernistischer Bungalow, in dessen edlen Sitzmulden Wodka-Tonic schlürfende Jünglinge posieren. Mit „The Collectors" haben Michael Elmgreen und Ingar Dragset nicht nur ein Psychogramm heutiger Kunstsammler geschaffen.

News & Stories

Deutschland, deine Küche: Venezianische Streifzüge Folge 3

von Thomas Wagner

Deutschland, deine Küche: Venezianische Streifzüge Folge 3
Was soll man nun glauben: Ist der Deutsche Pavillon auch diesmal eine Enttäuschung? Oder hat Liam Gillick genau das geliefert, was von ihm zu erwarten war?

News & Stories

Ausdruck des Zeitgeistes

Ausdruck des Zeitgeistes
Ein Fragebogen beantwortet von Rolf Sachs.

News & Stories

Sie lieben Kunst ...

Sie lieben Kunst ...
Ein Fragebogen beantwortet von Nynke Tynagel und Job Smeets.

News & Stories

Was finden Designer an Kunst langweilig?

Was finden Designer an Kunst langweilig?
Drei Fragen an Tom Price.

News & Stories

U.F.O. – Grenzgänge zwischen Kunst und Design

von Claudia Beckmann

U.F.O. – Grenzgänge zwischen Kunst und Design
Mit der zunehmenden Unbestimmtheit und Hybridität von Objekten beschäftigt sich die Ausstellung „U.F.O. - Grenzgänge zwischen Kunst und Design" im NRW-Forum Kultur und Wirtschaft in Düsseldorf.

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Konstantin Grcic
"Missing Object"

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Richard Prince
"Nurse Hat Chair"

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Ron Arad
"Box in Four Movements"

News & Stories

U.F.O. des Tages

U.F.O. des Tages
Martino Gamper
"A 100 Chairs in 100 Days"