transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Code steht für Copenhagen Design
von Daniel von Bernstorff | 23. September 2009
Kopenhagen wird oft als eine der beliebtesten und lebenswertesten europäischen Städte bezeichnet und wer sich Ende August in der dänischen Metropole aufgehalten hat, kann dem nur zustimmen. Blauer Himmel, beste Stimmung, viele junge, sympathische und gut gekleidete Menschen, eine Leichtigkeit des Seins, die ganz im Gegensatz zur Schwere unseres deutschen Alltags zu stehen scheint. Nach Jahren der Stagnation und dem Niedergang der traditionsreichen Kopenhagener Möbelmesse, die sich gegen die übermächtige Konkurrenz aus Stockholm nicht mehr behaupten konnte, hat Kopenhagen in diesem Jahr zum Befreiungsschlag ausgeholt. Mit der kleinen Designmesse Code 09, die bewusst nicht als Wiederbelebung der Möbelmesse daherkommt, vor allem aber mit der „Copenhagen Design Week", die erstmalig Ausstellungen, Geschäfte, Showrooms und Veranstaltungen in der ganzen Stadt zu einem schlüssigen Ganzen verbindet. In zwei Tagen lässt sich so ein guter Überblick über die Kopenhagener Designszene gewinnen, immer mit spannenden Seitenblicken auf Mode, Kunst und Architektur. Als neuer Hotspot für das Beste dänische Design hat sich der Freihafen im Norden der Stadt etabliert. Neben den Showrooms von Gubi und den im Mai eröffneten Dependancen von Montana, Vola, Erik Jörgensen und Kvadrat im ehemaligen „Pakhus 48", eröffnete jetzt zur Designwoche der neue Showroom von Fritz Hansen. Die Lage direkt am Wasser und der Blick auf die Stadt sind spektakulär.

In der Stadt lockt das Kaufhaus „Illums Bolighus", einer von Europas sicherlich schönsten Designstores, ebenso wie kleine Läden etwa des Junglabels Moomenti oder der Showroom der Firma Engelbrechts. Die Ausstellung „It's a small world", die vom Dänischen Design Center gleich gegenüber vom Hauptbahnhof organisiert wurde, beschäftigt sich mit der Rolle des Designs als Problemlöser.

Auf der Messe selbst gefallen besonders die Betonmöbel von Boris Berlin von Komplot am Eingang, die Ausstellung „Nordic Selected Design", die das beste Design des letzten Jahrzehnts aus den Ländern Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen und Island präsentiert und die Ausstellung zum Wettbewerb der „Aspen Design Challenge", bei dem sich Studenten aus aller Welt mit dem Wasserproblem und Lösungsmodellen im Design auseinandergesetzt haben.

Doch der eigentliche Star ist die Stadt Kopenhagen selbst, die sich weltoffen und innovativ präsentiert und ihren Status als eine der führenden Design- und Architekturmetropolen untermauert.


www.copenhagendesignweek.dk

www.code09.dk
Ausstellung Danmarks Designskole
Concrete things von Komplot
Freihafen
Freihafen Pakhus
The Royal Café
Runder Turm
SAS Royal Hotel von Arne Jacobsen
Gubi
Gubi
Neues Schauspielhaus
Mooment Shop
Design Center
Kvadrat
Fritz Hansen
Fritz Hansen
CPH Square
Mooment Shop
Montana
Alle Fotos: Franziska Holzmann
Freihafen
The Royal Café
The Royal Café
Mooment Shop
Gubi
Gubi
Gubi
National Bank von Arne Jacobsen
Design Center
Kvadrat
Kvadrat
Fritz Hansen
Autoban
Mooment Shop Lisbeth und Kaare Falbe
Mooment Shop