transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Divinatorisch
Kvadrat lässt einen Stoff feiern
1. April 2014
Das Runde muss ins Eckige: Werner Aisslinger lässt es anlässlich der „Kvadrat Divina"-Ausstellung kacheln. Alle Fotos © Kvadrat
Schon allein der Name lässt Erstaunliches vermuten: „Divina“. So jedenfalls heißt der Stoff, der – neben Hallingdal – als erfolgreichstes Modell von Kvadrat gilt und seit nunmehr 30 Jahren zum Portfolio des dänischen Textilherstellers gehört. So bildet der „göttliche“ Stoff zum Beispiel die Basis für das Stoffliesen-System „Clouds“ der Gebrüder Bourroullec und wurde von Liam Gillick 2009 für seine Installation „Prototype Conference Room“ in der Whitechapel Gallery in London verwendet. Vater der „Göttlichen“ ist der dänische Grafiker und Designer Finn Skjödt, der mit den drei Varianten „Divina (56 Farben), „Divina Melange“ (24 Farben) sowie „Divina MD“ (27 Farben) einen besonders farbintensiven Stoff geschaffen hat, der durch seine gewalkte Struktur wie Filz wirkt.

Zum Jubiläum haben nun 24 Designer – darunter Werner Aisslinger, Martino Gamper und Philippe Nigro – „Divina“ auf ihre eigene Weise interpretiert. Das ist aber noch nicht alles: Im Kvadrat-Showroom am Corso Monforte 15 wird eine 3D-Stoffkollektion von Ronan und Erwan Bouroullec vorgestellt. Ebenso darf man gespannt sein, wie der neue Showroom von Kinnasand, der Schwestermarke von Kvadrat, an selber Adresse ausschauen wird – hat ihn doch kein Geringerer als der japanische Architekt Toyo Ito gestaltet. Und wem der Sinn nach noch mehr Stoffen steht, der kann auf der Messe die neue Teppichkollektion von Hella Jongerius für die Kvadrat-Tochter Danskina in Augenschein nehmen. (mm)

Ausstellung „Divina”
Via San Gregorio, 43
20124 Mailand, Italien ‎
9. -13. April 2014
Mittwoch bis Freitag von 10 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr

3D-Kollektionspräsentation von Ronan und Erwan Bouroullec
Kvadrat Milan Showroom
Corso Monforte 15
20122 Mailand

Neueröffnung Kinnasand Showroom
Corso Monforte 15
20122 Mailand

Danskina Hella Jongerius Kollektion
Salone Internazionale del Mobile, Rho
Halle 16 Stand D20

http://kvadrat.dk/
http://www.kinnasand.com/en/home
Der chilenisch-schwedische Künstler Anton Alvarez hat „Divina“ seiner „Thread Wrapping Machine” unterzogen. Und mit „Smock“ („Kittel“) hat Max Lamb sich die Frage gestellt, wieso man „Divina“ nur als Heimtextil und nicht auch anderweitig verwenden sollte?
Hannes Van Severen – Sohn von Maarten Van Severen – präsentiert zusammen mit seiner Frau Fien Muller eine Liege, auf der man sich wunderbar ausrollen kann.
Und wie schaut der „Layers Cloud Chair” von Richard Hutton in Gänze aus? Schauen Sie selbst - auf der „Kvadrat Divina"-Austellung in Mailand!
Produkte
Kvadrat: Divina MD @ Stylepark
Kvadrat
Divina MD
Finn Sködt
Kvadrat: Divina Melange Orange @ Stylepark
Kvadrat
Divina Melange Orange
Finn Sködt
Kvadrat: Clouds Divina @ Stylepark
Kvadrat
Clouds Divina
Erwan Bouroullec
Ronan Bouroullec
Kvadrat: Divina Melange Grüntöne @ Stylepark
Kvadrat
Divina Melange Grüntöne
Finn Sködt
News & Stories › 2014 › April
Divinatorisch: Kvadrat lässt einen Stoff feiern
1. April 2014
Vom Reiz, einen Blick in die Wohnungen fremder Leute werfen zu dürfen, leben viele Wohnzeitschriften. Eine Ausstellung im Rahmen des Salone zeigt, wie es bei Chipperfield, Ban, Bellini, Libeskind und Co. zuhause aussieht.
Schon allein der Name lässt Erstaunliches vermuten: „Divina“. So jedenfalls heißt der Stoff, der – neben Hallingdal – als erfolgreichstes Modell von Kvadrat gilt und seit nunmehr 30 Jahren zum Portfolio des dänischen Textilherstellers gehört. So bildet der „göttliche“ Stoff zum Beispiel die Basis für das Stoffliesen-System „Clouds“ der Gebrüder Bourroullec und wurde von Liam Gillick 2009 für seine Installation „Prototype Conference Room“ in der Whitechapel Gallery in London verwendet. Vater der „Göttlichen“ ist der dänische Grafiker und Designer Finn Skjödt, der mit den drei Varianten „Divina (56 Farben), „Divina Melange“ (24 Farben) sowie „Divina MD“ (27 Farben) einen besonders farbintensiven Stoff geschaffen hat, der durch seine gewalkte Struktur wie Filz wirkt.

Zum Jubiläum haben nun 24 Designer – darunter Werner Aisslinger, Martino Gamper und Philippe Nigro – „Divina“ auf ihre eigene Weise interpretiert. Das ist aber noch nicht alles: Im Kvadrat-Showroom am Corso Monforte 15 wird eine 3D-Stoffkollektion von Ronan und Erwan Bouroullec vorgestellt. Ebenso darf man gespannt sein, wie der neue Showroom von Kinnasand, der Schwestermarke von Kvadrat, an selber Adresse ausschauen wird – hat ihn doch kein Geringerer als der japanische Architekt Toyo Ito gestaltet. Und wem der Sinn nach noch mehr Stoffen steht, der kann auf der Messe die neue Teppichkollektion von Hella Jongerius für die Kvadrat-Tochter Danskina in Augenschein nehmen. (mm)

Ausstellung „Divina”
Via San Gregorio, 43
20124 Mailand, Italien ‎
9. -13. April 2014
Mittwoch bis Freitag von 10 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr

3D-Kollektionspräsentation von Ronan und Erwan Bouroullec
Kvadrat Milan Showroom
Corso Monforte 15
20122 Mailand

Neueröffnung Kinnasand Showroom
Corso Monforte 15
20122 Mailand

Danskina Hella Jongerius Kollektion
Salone Internazionale del Mobile, Rho
Halle 16 Stand D20

http://kvadrat.dk/
http://www.kinnasand.com/en/home