transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Ein Designklassiker feiert seinen 40. Geburtstag
von Nina Shell | 24. September 2008
Es ist wie die Sache mit der Henne und dem Ei: Bringt das Unternehmen große Designer hervor, oder machen Designer das Unternehmen erst zu dem, was es schließlich ist. 1873 gegründet hatte das dänische Unternehmen Vola A/S schon lange Tradition - aber erst der geniale Schachzug von Verner Overgaard, dessen Familie den Betrieb gegründet hatte und bis heute führt, den Architekten und Designer Arne Jacobsen für die Gestaltung eines neuen Armaturenkonzepts zu gewinnen, begründete Volas Ruf als ausgezeichnetes Designunternehmen.

1961 hatte Arne Jacobsen, der sich durch fast schon rigiden Perfektionismus und extreme Reduktion aufs Wesentliche auszeichnete, einen Architektenwettbewerb um die dänische Bundesbank „Nationalbanken" gewonnen. Für dieses Projekt sollte Jacobsen nach Overgaards Vorstellung Armaturen gestalten - und das war ein absolutes Novum - deren Rohre und Funktionsteile vollständig in die Wand eingebaut sein sollten, so dass lediglich Griffe und Ausläufe zu sehen waren. Aufs Wesentliche beschränkt eben. Ein Auftrag, der prädestiniert war für den Puristen Jacobsen.

Das war vor genau vierzig Jahren und legte den Grundstein für die bis heute dauernde internationale Erfolgsgeschichte der Marke Vola. Ausgezeichnetes Design und höchste Funktionalität kennzeichnen die Vola Serie in all ihren Weiterentwicklungen, die unter der Regie von Jacobsens ehemaligem Schüler Teit Weylandt und Carsten Overgaard, dem Direktor von Vola A/S nach Jacobsens Tod 1971 entstanden sind. Bei den Modernisierungen wird bis heute strikt darauf geachtet, dass das ursprüngliche Vola Design unverändert bleibt. Heute gibt es die Vola Armaturen in zahlreichen Varianten, unterschiedlichsten Materialien und Farben. Weltklasse-Architekten wie Norman Foster oder Daniel Libeskind schätzen die Planungsflexibilität, die die Bandbreite der Produkte bietet und integrieren Arne Jacobsens Armaturen in ihre Gebäude. Womit die Eingangsfrage salomonisch geklärt scheint - Arne Jacobsens Entwurf hat das Unternehmen Vola A/S zum einem Designunternehmen ersten Ranges gemacht, und Vola hat klug erkannt, dass das Ur-Produkt dauerhafter Garant für weiteren Erfolg bleiben wird.

Zum 40. Jahrestag dieses Entwurfs hat sich Vola nun ein Geschenk gemacht, von dem man annehmen darf, dass es in seiner Ausführung auch Arne Jacobsens Ansprüchen gerecht geworden wäre - die Vola Academy. Ein puristisches Gebäude auf dem Gelände der Vola Produktionsstätte im dänischen Horsens, entworfen vom Architekturbüro Aarhus Arkitekterne A/S. Heimat für ein Schulungscenter für Installateure und deren Mitarbeiter sowie ein Ort der Begegnung für Architekten aus aller Welt, die dort Einblicke in die neuesten Trends in den Bereichen Architektur und Design gewinnen können. Ein weiterer Schritt, die Botschaft der Designkompetenz des Unternehmens in die Welt zu tragen.
Arne Jacobsen