transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Endspurt 23:
Born to be wild
23. Dezember 2015
Kraftvolle Maschinen: Noise Cycles, Sneak Attack. Foto © Photography by Jose Gallina from The Ride 2nd Gear, Copyright Gestalten 2015
Industriedesign, das bedeutet normalerweise Standardisierung und Massenproduktion. Auch bei Motorrädern. Bei gewöhnlichen. Es geht aber auch anders, ganz anders! Wer schon mal schauen will, wo Design noch wild ist, auf „The Ride“ folgt nun „The Ride 2nd Gear“, ebenfalls mit jeder Menge faszinierender Custom Bikes und denen, die sie bauen, Enthusiasten mit Benzin im Blut, Öl an den Händen und dem ganz besonderen Motorrad im Kopf. Eine verschworene Community mit Sinn für Technik und Ästhetik sind die Jungs obendrein.

Zu bestaunen gibt es auch im 2nd Gear jede Menge, vom Café Racer und Bobber bis zum Scrambler oder Roadster. Futuristische Modelle und Artbikes inbegriffen. In tollen Bildern und versehen mit Texten, die das Nötige erzählen und erklären. Kaum ein Bike, das den Puls nicht beschleunigen würde – auch wenn die Jahreszeit gerade nicht passt, um gleich selbst auf der Piste zu testen, was geht. Wer das Pure liebt, hier findet er es. Mehr Individualismus geht nicht. Nur den Motorsound, den würde man schon gern hören – und selbst mal so ein maßgeschneidertes Bike fahren, na klar, das wär’ die Krönung.

Einige der vorgestellten Maschinen bauen auf seltenen, manchmal sehr alten Modellen auf, bewahren also eine Tradition. Andere wollen die große Show, und bei wieder anderen darf die Fantasie einfach hemmungslos ins Kraut schießen. Man möchte ja originell zu sein. Was dabei herauskommt, wenn Ad Hoc einen Café Racer „Reloaded“ oder wenn Jens vom Brauck mit seiner Ducati 750 Sport eine herbe Schönheit mit Ballonreifen für jeden Tag baut, kann sich jedenfalls sehen lassen.

Custom Bikes sind nun mal radikal und anspruchsvoll. Ohne Rücksicht auf den Massengeschmack, auf Marketing und Verkaufszahlen, schraubt es sich eben unbefangener. Also genügen bei der CRD #58 von Pedro Garcia und Efraon Triana ein BMW-Boxer der R100 und dicke Stollenreifen, um in jedem Gelände aufzufallen. Und während die „R nine T“ von BratStyle fast schon wieder filigran wirkt, geht die „Sputafuoco“ von Stefano Venier wie eine Rakete an den Start, die nicht nur Schub, sondern auch Stil entwickelt. Die „Continental Scout“, die Tony Prust für Analog Motorcycles entworfen hat, posiert hingegen so verlockend wie eine klassische Rennmaschine. Wer es aber ganz extrem mag und sich noch an die tropfenförmigen Verkleidungen früherer Rennmaschinen der Seitenwagenklasse erinnert, dem wird der „Sprintbeemer“ der Lucky Cat Garage nicht mehr aus dem Kopf gehen. So wenig wie der Slate Hammer von Rough Crafts, das „Puma Bike“ von Walt Siegl, und viele andere mehr.

Was Design, Proportion, Ausstattung, Stil und Extravaganz angeht, gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Von nackt, schmutzig und ursprünglich bis leicht, schwer und wuchtig, von langgestreckt bis gedrungen, von altertümlich bis futuristisch, von martialisch bis verspielt. Damit nicht nur die Reifen qualmen, sondern auch die Fantasie auf zwei Rädern davonbraust. (tw)

The Ride 2nd Gear
New Custom Motorcycles and Their Builders
Ed. Robert Klanten, Maximilian Funk, Chris Hunter
352 p., full color, hardcover
Sprache: Englisch
ISBN 978-3-89955-589-9
49,90 Euro

The Ride
Lifestyle & Wheels
New Custom Motorcycles and Their Builders
Ed. Chris Hunter, Robert Klanten
320 p., full color, hardcover,
Sprache: Englisch
ISBN 978-3-89955-491-5
49,90 Euro

Wer noch immer nicht genug gesehen hat,
auf die Website von Chris Hunter gibt’s mehr:
www.bikeexif.com
BratStyle, R nine T. Foto © Photography by BMW group from The Ride 2nd Gear, Copyright Gestalten 2015
Bandit9, Eve. Foto © Photography by Wing Chan from The Ride 2nd Gear, Copyright Gestalten 2015
Auto Fabrica, Type 6. Foto © Photography by Julien Brightwell from The Ride 2nd Gear, Copyright Gestalten 2015
News & Stories › 2015 › Dezember
Endspurt 23:
Born to be wild
von Thomas Wagner | 23. Dezember 2015
Für alle Männer, die nicht warten wollen, bis es Frühling wird: „The Ride“ schaltet schon mal einen Gang höher.
Industriedesign, das bedeutet normalerweise Standardisierung und Massenproduktion. Auch bei Motorrädern. Bei gewöhnlichen. Es geht aber auch anders, ganz anders! Wer schon mal schauen will, wo Design noch wild ist, auf „The Ride“ folgt nun „The Ride 2nd Gear“, ebenfalls mit jeder Menge faszinierender Custom Bikes und denen, die sie bauen, Enthusiasten mit Benzin im Blut, Öl an den Händen und dem ganz besonderen Motorrad im Kopf. Eine verschworene Community mit Sinn für Technik und Ästhetik sind die Jungs obendrein.

Zu bestaunen gibt es auch im 2nd Gear jede Menge, vom Café Racer und Bobber bis zum Scrambler oder Roadster. Futuristische Modelle und Artbikes inbegriffen. In tollen Bildern und versehen mit Texten, die das Nötige erzählen und erklären. Kaum ein Bike, das den Puls nicht beschleunigen würde – auch wenn die Jahreszeit gerade nicht passt, um gleich selbst auf der Piste zu testen, was geht. Wer das Pure liebt, hier findet er es. Mehr Individualismus geht nicht. Nur den Motorsound, den würde man schon gern hören – und selbst mal so ein maßgeschneidertes Bike fahren, na klar, das wär’ die Krönung.

Einige der vorgestellten Maschinen bauen auf seltenen, manchmal sehr alten Modellen auf, bewahren also eine Tradition. Andere wollen die große Show, und bei wieder anderen darf die Fantasie einfach hemmungslos ins Kraut schießen. Man möchte ja originell zu sein. Was dabei herauskommt, wenn Ad Hoc einen Café Racer „Reloaded“ oder wenn Jens vom Brauck mit seiner Ducati 750 Sport eine herbe Schönheit mit Ballonreifen für jeden Tag baut, kann sich jedenfalls sehen lassen.

Custom Bikes sind nun mal radikal und anspruchsvoll. Ohne Rücksicht auf den Massengeschmack, auf Marketing und Verkaufszahlen, schraubt es sich eben unbefangener. Also genügen bei der CRD #58 von Pedro Garcia und Efraon Triana ein BMW-Boxer der R100 und dicke Stollenreifen, um in jedem Gelände aufzufallen. Und während die „R nine T“ von BratStyle fast schon wieder filigran wirkt, geht die „Sputafuoco“ von Stefano Venier wie eine Rakete an den Start, die nicht nur Schub, sondern auch Stil entwickelt. Die „Continental Scout“, die Tony Prust für Analog Motorcycles entworfen hat, posiert hingegen so verlockend wie eine klassische Rennmaschine. Wer es aber ganz extrem mag und sich noch an die tropfenförmigen Verkleidungen früherer Rennmaschinen der Seitenwagenklasse erinnert, dem wird der „Sprintbeemer“ der Lucky Cat Garage nicht mehr aus dem Kopf gehen. So wenig wie der Slate Hammer von Rough Crafts, das „Puma Bike“ von Walt Siegl, und viele andere mehr.

Was Design, Proportion, Ausstattung, Stil und Extravaganz angeht, gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Von nackt, schmutzig und ursprünglich bis leicht, schwer und wuchtig, von langgestreckt bis gedrungen, von altertümlich bis futuristisch, von martialisch bis verspielt. Damit nicht nur die Reifen qualmen, sondern auch die Fantasie auf zwei Rädern davonbraust. (tw)

The Ride 2nd Gear
New Custom Motorcycles and Their Builders
Ed. Robert Klanten, Maximilian Funk, Chris Hunter
352 p., full color, hardcover
Sprache: Englisch
ISBN 978-3-89955-589-9
49,90 Euro

The Ride
Lifestyle & Wheels
New Custom Motorcycles and Their Builders
Ed. Chris Hunter, Robert Klanten
320 p., full color, hardcover,
Sprache: Englisch
ISBN 978-3-89955-491-5
49,90 Euro

Wer noch immer nicht genug gesehen hat,
auf die Website von Chris Hunter gibt’s mehr:
www.bikeexif.com