transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
STYLEPARK
X
IMM COLOGNE FEATURED EDITIONS
Entfaltungsfreiheit
Hubert Sanktjohanser will nicht mit dem Kopf durch die Wand.
14. Januar 2016
Wie viele Quadratmeter misst eigentlich ein Stuhl, ein Tisch oder ein Schrank?
Sind wir einmal ehrlich, exakte Zahlen würden hier nur wenigen helfen, sich eine Vorstellung zu machen. Besser, man sieht es eins zu eins vor sich, wie bei der Installation „Die Wand. Möbel aus 1, 2 und 3 Quadratmetern“ für die „Featured Editions“ der imm cologne, bei der Hubert Sanktjohanser aus einer Holzwand geschickt Möbelstücke herausfaltet.

Welches Verhältnis haben Sie zu einer Wand?

Hubert Sanktjohanser: „Die Wand“ von Marlen Haushofer war für mich eines der spannendsten Bücher, das ich in den 1990er Jahren gelesen habe. Aber mit dem Entwurf hat das nichts zu tun. Mich interessiert die Beziehung zwischen Fläche und Volumen als gestalterisches Rohmaterial und als Ausgangspunkt eines jeden Entwurfs: Die Fläche als Wand – die Abwesenheit von Wand als Öffnung.

Sehen Sie in jedem Brett das Möbelstück, das man aus diesem machen könnte?

Nein

Wie entstand die Idee zu Möbeln aus 1, 2 und 3 Quadratmetern?

Die Installation thematisiert den Übergang von der Fläche zum Volumen, von der Wand in den Raum – und ist der Versuch einer Symbiose zwischen Architektur und Möbel.


www.sanktjohanser.net
Produkte
Sanktjohanser: Digital @ Stylepark
Sanktjohanser
Digital
Sanktjohanser: Tandem @ Stylepark
Sanktjohanser
Tandem
Sanktjohanser: P + P Libary @ Stylepark
Sanktjohanser
P + P Libary
Sanktjohanser: Quartier @ Stylepark
Sanktjohanser
Quartier
Sanktjohanser: Format @ Stylepark
Sanktjohanser
Format
News & Stories › 2016 › Januar
Entfaltungsfreiheit
14. Januar 2016
Hubert Sanktjohanser will nicht mit dem Kopf durch die Wand.
Wie viele Quadratmeter misst eigentlich ein Stuhl, ein Tisch oder ein Schrank?
Sind wir einmal ehrlich, exakte Zahlen würden hier nur wenigen helfen, sich eine Vorstellung zu machen. Besser, man sieht es eins zu eins vor sich, wie bei der Installation „Die Wand. Möbel aus 1, 2 und 3 Quadratmetern“ für die „Featured Editions“ der imm cologne, bei der Hubert Sanktjohanser aus einer Holzwand geschickt Möbelstücke herausfaltet.

Welches Verhältnis haben Sie zu einer Wand?

Hubert Sanktjohanser: „Die Wand“ von Marlen Haushofer war für mich eines der spannendsten Bücher, das ich in den 1990er Jahren gelesen habe. Aber mit dem Entwurf hat das nichts zu tun. Mich interessiert die Beziehung zwischen Fläche und Volumen als gestalterisches Rohmaterial und als Ausgangspunkt eines jeden Entwurfs: Die Fläche als Wand – die Abwesenheit von Wand als Öffnung.

Sehen Sie in jedem Brett das Möbelstück, das man aus diesem machen könnte?

Nein

Wie entstand die Idee zu Möbeln aus 1, 2 und 3 Quadratmetern?

Die Installation thematisiert den Übergang von der Fläche zum Volumen, von der Wand in den Raum – und ist der Versuch einer Symbiose zwischen Architektur und Möbel.


www.sanktjohanser.net