transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Erfolg made in Germany
von Sophia Muckle | 24. September 2007
Schon lange bevor Unternehmen sich mit Hilfe daumendicker Styleguides und Design-Richtlinien um eine Corporate Identity bemühten, arbeitete der Unternehmer Fritz Hahne unterstützt von Architekten und Designern an einer Unternehmenskultur, die das äußere Erscheinungsbild, die Gebäude und wie selbstverständlich auch die Fairness und ökologische Verantwortung der Marke Wilkhahn definierte. Nach den Prinzipen der Ulmer Schule und des deutschen Werkbundes sollten die Produkte für eine eigene Formensprache, bessere Gebrauchsqualität, Langlebigkeit und dauerhafte Formgebung stehen. Betrachtet man heute den mittlerweile international renommierten Hersteller von Büromöbeln anlässlich seines 100. Firmenjubiläums, so hat sich diese Strategie mehr als bewährt, denn Wilkhahn zählt zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche. Der Name garantiert hochwertige Sitzmöbel verbunden mit intelligentem Design. Nicht nur das zweistellige Umsatzwachstum 2006 beweist, dass der Markt nach genau dieser Kombination aus Langlebigkeit und hoher Qualität verlangt, sondern auch die zahlreichen Preise, mit denen die Produkte ausgezeichnet wurden. Besondere Aufmerksamkeit konnte dabei aktuell die Produktfamilie Aline mit ihrem Herzstück dem Aline-Kufenstuhl auf sich ziehen. Die leichte Anmutung der Möbel bei gleichzeitig hohem Komfort und ausgefeilter Funktionalität für sowohl informelle als auch professionelle Kontexte brachte der Produktfamilie internationale Anerkennung ein. In der Kategorie Office/Business des iF product design award konnte sich der Aline-Kufenstuhl im Wettbewerb gegen eine Vielzahl internationaler Bewerber um den iF gold award durchsetzen. Beim internationalen Designpreis Baden-Württemberg wurde der Stuhl, gestaltet von Andreas Störiko, ebenfalls als bestes Produkt mit dem "Focus Gold" prämiert. Diesmal setzte er sich in der Kategorie Interior gegen die internationale Konkurrenz an Objekt- und Wohnmöbeln durch. Darüber hinaus bewies auch die medial-reale Inszenierung des Wilkhahn Messestands bei The Design Annual in Frankfurt besondere Anziehungskraft. Für die innovative Präsentationstechnik anlässlich des 100. Firmenjubiläums, wurde der ADAM-Award in Silber verliehen. Neben den Jubiläums-Ausstellungen und der Buchpublikation gab es also zusätzlich genügend Gründe für ein großes Mitarbeiterfest in Bad Münder.
Schaukelplastik von Walter Papst
Produkte
Wilkhahn: Aline 231/2 Besucherstuhl @ Stylepark
Wilkhahn
Aline 231/2 Besucherstuhl
Andreas Störiko