transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Fundstücke: Mit Konstantin im Kunststoffland
von Daniel von Bernstorff | 1. Januar 2008
Wenn ein internationaler Chemiekonzern, ein italienischer Möbelhersteller und ein deutscher Designer bei der Entwicklung neuer Materialien und ihrer Anwendung zusammenarbeiten, entstehen Legenden. Zum Beispiel der neue Kunststoff-Freischwinger "Myto".Vieles an diesem Projekt ist erstaunlich. Fangen wir mit dem Ort der Erstpräsentation an: Die Düsseldorfer Kunststoffmesse K war bisher weniger durch Möbelpremieren aufgefallen. So wunderten sich die Besucher nicht schlecht, als sie im letzten Oktober am Stand des Chemiekonzerns BASF mit einer Begegnung der ganz anderen Art konfrontiert wurden. Hier stand ein Freischwinger ganz aus Kunststoff, den Gesetzen der Statik scheinbar trotzend, mit seiner durchlöcherten Oberfläche fremdartig anmutend.Myto ist das Ergebnis des Zusammenwirkens dreier unterschiedlicher Partner. Das Großunternehmen BASF will den soeben entwickelten Vollkunststoff Ultradur High Speed in einem Design-Produkt anwenden. Die kleine, noch immer familiengeführte italienische Firma Plank möchte nach dem Erfolg des Barhockers Miura - ebenfalls von Konstantin Grcic entworfen - den nächsten Coup in der Möbelwelt landen. Und schließlich Konstantin Grcic selbst - Deutschlands derzeit innovativster Designer -, der sich längst über die Grenzen der Design-Community hinaus einen Namen gemacht hat. Das ungewöhnliche Trio hatte sich Schwieriges vorgenommen. Doch nach ersten Workshops im Hause BASF im Sommer 2006, an denen Experten verschiedener Bereiche beteiligt waren, brauchte es gerade mal ein Jahr bis zur Serienreife. Auch das ist erstaunlich, geht man doch in der Regel von etwa drei Jahren Entwicklungszeit bei vergleichbaren Projekten aus. Doch so richtig Vergleichbares lässt sich schwer finden - und wo ein mythischer Wille ist, da ist auch ein Weg.Und Myto selbst? Ist er die Erfüllung unserer Kunststoff-Träume? Noch ist er nicht fertig, heißt es bei der BASF. Für die Markteinführung müssen wir doch wieder bis zur Mailänder Möbelmesse warten. Auch wenn Düsseldorf das gar nicht gefallen dürfte.www.plank.it
www.basf.com"Fundstücke" ist eine Kooperation der Baumeister-Redaktion mit Stylepark