transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
STYLEPARK x IMM COLOGNE 2016
Manege frei für die Featured Editions 2016!
In diesem Jahr haben die 14 ausgewählten Teilnehmer aufwendige und ungewöhnliche Installationen für die „Featured Editions“ entwickelt. So schwingt sich Cazzaniga Mandelli Pagliarulos Stuhl „Nemea“ für Pedrali als waghalsiger Artist in luftige Höhen, das Designerduo Kaschkasch lässt „Rail“ für Zeitraum elegant übers Podest gleiten und Pascal Bosetti bringt seinen Stuhl für Conmoto zum Flirren. E15 hingegen präsentiert Plagiate seines „Backenzahns“ und Roomsafari bringt mit der „c.lamp“ digitale Vögel zum singen.

Die von Stylepark in Zusammenarbeit mit dem Messeteam um Kreativdirektor Dick Spierenburg kuratierte Sonderschau auf der imm cologne – zu sehen in den Hallen 2.2 und 3.2 – gehört zu den Highlights des Messeformats „Pure Editions“. Für die Featured Editions inszenieren Designer und Hersteller ihre Objekte in einem alltagsfernen Kontext über die Grenzen eines üblichen Messeauftritts hinaus. Denn es handelt sich bei dem Format explizit nicht um eine kommerzielle Erweiterung des eigenen Messestandes, sondern um eine künstlerische Intervention und eine experimentelle Zusammenarbeit mit Designern, Künstlern, Architekten oder Grafikern.

Mit Blick auf die Liste der Installationen dürfen die Besucher ebenso überraschende wie beeindruckende Arbeiten erwarten: Neben den bereits erwähnten wartet Alias mit einem Entwurf von Alfredo Häberli auf, Sankt Johanser mit einer Inszenierung von Hubert und Matthias Sanktjohanser, Vitra widmet sich Jasper Morrison, Emir Salkic arbeitet mit Zanat zusammen und Mitja mit Redesign. Sebastian Herkner hat gleich für zwei Hersteller, nämlich für Ames und Pulpo, Installationen entworfen und Giulio Cappellini konzentriert sich – wie sollte es anders sein – ganz auf Cappellini und last but not least sprengt Fatboy die Dimensionen. (as)


Featured Editions 2016
in den Hallen 2.2 und 3.2
imm cologne, koelnmesse
18. bis 23. Januar, 9-18 Uhr
24. Januar, 9-17 Uhr
„Nemea“ schwingt bei Pedrali in luftige Höhen. Bild © Pedrali
Kaschkasch lässt „Rail“ für Zeitraum elegant übers Podest gleiten. Bild © Zeitraum
Im Pavillon der Oberflächen

Für die Sonderausstellung LivingInteriors auf der imm cologne 2016 inszeniert das Magazin Frame aktuelle Trends zu Wandflächen und Bodenbelägen.

› zum Artikel
Wo man sich trifft

Während der imm cologne 2016 ist Stylepark Gastgeber in der Architects’ Lounge, dem exklusiven Treffpunkt für Architekten und Innenarchitekten in Halle 4.2.

› zum Artikel
Was es Neues gibt

Das Messekarussel beginnt sich wieder zu drehen: Vom 18. bis 24. Januar öffnet die imm cologne ihr Pforten. Wir haben schon vorab durchs Schlüsselloch geschaut und einige Neuheiten erspäht.

› zum Artikel
News & Stories › 2016 › Januar
Manege frei für die Featured Editions 2016!
7. Januar 2016
Stühle auf dem Trapez, Käfige aus Licht und aufgespürte Plagiate: Die von Stylepark kuratierten „Featured Editions“ zur imm cologne 2016 versprechen einmal mehr neue Perspektiven auf Designprodukte.
In diesem Jahr haben die 14 ausgewählten Teilnehmer aufwendige und ungewöhnliche Installationen für die „Featured Editions“ entwickelt. So schwingt sich Cazzaniga Mandelli Pagliarulos Stuhl „Nemea“ für Pedrali als waghalsiger Artist in luftige Höhen, das Designerduo Kaschkasch lässt „Rail“ für Zeitraum elegant übers Podest gleiten und Pascal Bosetti bringt seinen Stuhl für Conmoto zum Flirren. E15 hingegen präsentiert Plagiate seines „Backenzahns“ und Roomsafari bringt mit der „c.lamp“ digitale Vögel zum singen.

Die von Stylepark in Zusammenarbeit mit dem Messeteam um Kreativdirektor Dick Spierenburg kuratierte Sonderschau auf der imm cologne – zu sehen in den Hallen 2.2 und 3.2 – gehört zu den Highlights des Messeformats „Pure Editions“. Für die Featured Editions inszenieren Designer und Hersteller ihre Objekte in einem alltagsfernen Kontext über die Grenzen eines üblichen Messeauftritts hinaus. Denn es handelt sich bei dem Format explizit nicht um eine kommerzielle Erweiterung des eigenen Messestandes, sondern um eine künstlerische Intervention und eine experimentelle Zusammenarbeit mit Designern, Künstlern, Architekten oder Grafikern.

Mit Blick auf die Liste der Installationen dürfen die Besucher ebenso überraschende wie beeindruckende Arbeiten erwarten: Neben den bereits erwähnten wartet Alias mit einem Entwurf von Alfredo Häberli auf, Sankt Johanser mit einer Inszenierung von Hubert und Matthias Sanktjohanser, Vitra widmet sich Jasper Morrison, Emir Salkic arbeitet mit Zanat zusammen und Mitja mit Redesign. Sebastian Herkner hat gleich für zwei Hersteller, nämlich für Ames und Pulpo, Installationen entworfen und Giulio Cappellini konzentriert sich – wie sollte es anders sein – ganz auf Cappellini und last but not least sprengt Fatboy die Dimensionen. (as)


Featured Editions 2016
in den Hallen 2.2 und 3.2
imm cologne, koelnmesse
18. bis 23. Januar, 9-18 Uhr
24. Januar, 9-17 Uhr
Im Pavillon der Oberflächen

Für die Sonderausstellung LivingInteriors auf der imm cologne 2016 inszeniert das Magazin Frame aktuelle Trends zu Wandflächen und Bodenbelägen.

› zum Artikel
Wo man sich trifft

Während der imm cologne 2016 ist Stylepark Gastgeber in der Architects’ Lounge, dem exklusiven Treffpunkt für Architekten und Innenarchitekten in Halle 4.2.

› zum Artikel
Was es Neues gibt

Das Messekarussel beginnt sich wieder zu drehen: Vom 18. bis 24. Januar öffnet die imm cologne ihr Pforten. Wir haben schon vorab durchs Schlüsselloch geschaut und einige Neuheiten erspäht.

› zum Artikel