transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Rot, rot, rot sind alle meine Socken
von Annette Tietenberg | 26. Januar 2012
Slip aus der aktuellen Kollektion von La Perla © La Perla | Bildmontage © Dimitrios Tsatsas, Stylepark

Am letzten Montag ist in China das Jahr des Drachen angebrochen. Endlich. Nach zwölf Jahren, in denen erdverbundene Tiere wie Schweine, Ziegen, Ratten, Hasen, Büffel, Pferde, Schafe und Schlangen für das Schicksal verantwortlich waren, ist erfreulicherweise wieder einmal ein Luftgeist, ein funkensprühendes Wunderwesen an der Reihe. Damit stehen alle Zeichen auf Veränderung, vor allem aber auf Glück.

Chinesische Wahrsager prophezeien ein harmonisches und gesundes Jahr. Die Kreativität wird wachsen, die Volkswirtschaft blühen, ein Babyboom ausbrechen. Na, also. Dann wird mir das Glück doch sicher in potenzierter Form zuteil werden, denn ich bin, wie alle, die in den Jahren 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988 oder 2000 das Licht der Welt erblickt haben, im chinesischen Tierkreiszeichen des Drachen geboren. Es wird Geld und Verstand regnen, die schwierigsten Projekte werden leicht von der Hand gehen, die Texte schreiben sich wie von selbst.

Nein, nein, so einfach ist die Sache nicht, warnt meine Schulfreundin Eva, die in Schanghai als Anwältin arbeitet. Sie ist, wie sollte es anders sein, ihres Zeichens Drache und müsste es eigentlich wissen. Drachen könnten im Jahr des Drachen zu viel Glück haben, sagt sie. Zu viel Glück? Das gibt's doch gar nicht. Doch, doch, es kann zu viel des Guten werden, das Glück sich in sein Gegenteil verkehren. Nun ja, die Drachen drehen gern mal zu sehr auf. Geben mehr Geld aus als sie einnehmen. Sind zu ungeduldig und längst woanders, wenn der Erfolg winkt. Das kenne ich. Was also tun? Da gibt's nur eins: Jeden Tag etwas Rotes tragen. Das wirke ausgleichend, weshalb, weiß Eva zu berichten, die Drachenfrauen in China in diesem Jahr alle rote Dessous trügen. Sie verspricht, mir einen originalen roten Slip aus China zu schicken. Bis der ankommt, vertraue ich auf meinen knallroten Lippenstift und das Glas Rotwein am Abend. Und frage mich, ob das nicht eine gewichtige designerische Aufgabe wäre? Designer könnten ihren Teil dazu beitragen, dass in Zeiten der Globalisierung nicht wie üblich der Zynismus, sondern endlich einmal das Glück von einem Kontinent auf den anderen überschwappt. Was wir Drachenmenschen in Europa brauchen, und zwar dringend, ist klar: Ein farbmagisches Zeichen, das man dezent am Körper tragen kann. Fällt Designern hierzulande dazu denn nicht mehr ein als nur Slips und Socken? Wir Drachenmenschen, darunter immerhin geburtenstarke Jahrgänge, gieren danach. Also los, Freunde: Eine gute Idee im Jahr des Drachen genügt, und schon stellt sich das Glück ein, die Volkswirtschaft blüht ... Am meisten profitierten übrigens, so heißt es, die im Zeichen der Ratte geborenen vom Jahr des Drachen. Die Ratten? Schade, dann bleibt ja wohl alles beim Alten.

Produkte
Backhausen: Cantate @ Stylepark
Backhausen
Cantate
Atelier Backhausen
Serge Ferrari: Précontraint®, Monumenta 2011 @ Stylepark
Serge Ferrari
Précontraint®, Monumenta 2011
Alias: long frame 439 @ Stylepark
Alias
long frame 439
Alberto Meda
Nils Holger Moormann: Bookinist @ Stylepark
Nils Holger Moormann
Bookinist
Nils Holger Moormann
Vitra: Uten.Silo 1 rot @ Stylepark
Vitra
Uten.Silo 1 rot
Dorothee Becker
Vitra: Sunburst Clock rot @ Stylepark
Vitra
Sunburst Clock rot
George Nelson
Zanotta: 220 MEZZADRO @ Stylepark
Zanotta
220 MEZZADRO
Pier Giacomo Castiglioni
Achille Castiglioni
Zanotta: 6535 DORIS @ Stylepark
Zanotta
6535 DORIS
Dominique Mathieu
Cassina: ZigZag @ Stylepark
Cassina
ZigZag
Gerrit Rietveld
Heller: Bocca @ Stylepark
Heller
Bocca
Studio 65
Fatboy®: Fatboy® junior @ Stylepark
Fatboy®
Fatboy® junior
GAN by Gandia Blasco: Canevas Red Abstract @ Stylepark
GAN by Gandia Blasco
Canevas Red Abstract
Charlotte Lancelot
Smoge: 180° rot @ Stylepark
Smoge
180° rot
Vitra: Heart Cone Chair @ Stylepark
Vitra
Heart Cone Chair
Verner Panton
ligne roset: ÉLYSÉE Sessel @ Stylepark
ligne roset
ÉLYSÉE Sessel
Pierre Paulin
Jan Kath: Scarlenka Allover darkblue @ Stylepark
Jan Kath
Scarlenka Allover darkblue
Jan Kath
Axo Light: Aura suspension 60 @ Stylepark
Axo Light
Aura suspension 60
Manuel Vivian
Zanotta: 651 SMALLWIRE @ Stylepark
Zanotta
651 SMALLWIRE
Arik Levy
Cassina: Utrecht 2-Sitzer @ Stylepark
Cassina
Utrecht 2-Sitzer
Gerrit Rietveld
News & Stories › 2012 › Januar
Rot, rot, rot sind alle meine Socken
von Annette Tietenberg | 26. Januar 2012
In China ist am 23. Januar mit viel Feuerwerk und Getöse das Jahr des Drachen begrüßt worden. Tief greifende Veränderungen stehen bevor, das Glück steht vor der Tür. Aber nur für die, die den dresscode kennen.
Am letzten Montag ist in China das Jahr des Drachen angebrochen. Endlich. Nach zwölf Jahren, in denen erdverbundene Tiere wie Schweine, Ziegen, Ratten, Hasen, Büffel, Pferde, Schafe und Schlangen für das Schicksal verantwortlich waren, ist erfreulicherweise wieder einmal ein Luftgeist, ein funkensprühendes Wunderwesen an der Reihe. Damit stehen alle Zeichen auf Veränderung, vor allem aber auf Glück.

Chinesische Wahrsager prophezeien ein harmonisches und gesundes Jahr. Die Kreativität wird wachsen, die Volkswirtschaft blühen, ein Babyboom ausbrechen. Na, also. Dann wird mir das Glück doch sicher in potenzierter Form zuteil werden, denn ich bin, wie alle, die in den Jahren 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988 oder 2000 das Licht der Welt erblickt haben, im chinesischen Tierkreiszeichen des Drachen geboren. Es wird Geld und Verstand regnen, die schwierigsten Projekte werden leicht von der Hand gehen, die Texte schreiben sich wie von selbst.

Nein, nein, so einfach ist die Sache nicht, warnt meine Schulfreundin Eva, die in Schanghai als Anwältin arbeitet. Sie ist, wie sollte es anders sein, ihres Zeichens Drache und müsste es eigentlich wissen. Drachen könnten im Jahr des Drachen zu viel Glück haben, sagt sie. Zu viel Glück? Das gibt's doch gar nicht. Doch, doch, es kann zu viel des Guten werden, das Glück sich in sein Gegenteil verkehren. Nun ja, die Drachen drehen gern mal zu sehr auf. Geben mehr Geld aus als sie einnehmen. Sind zu ungeduldig und längst woanders, wenn der Erfolg winkt. Das kenne ich. Was also tun? Da gibt's nur eins: Jeden Tag etwas Rotes tragen. Das wirke ausgleichend, weshalb, weiß Eva zu berichten, die Drachenfrauen in China in diesem Jahr alle rote Dessous trügen. Sie verspricht, mir einen originalen roten Slip aus China zu schicken. Bis der ankommt, vertraue ich auf meinen knallroten Lippenstift und das Glas Rotwein am Abend. Und frage mich, ob das nicht eine gewichtige designerische Aufgabe wäre? Designer könnten ihren Teil dazu beitragen, dass in Zeiten der Globalisierung nicht wie üblich der Zynismus, sondern endlich einmal das Glück von einem Kontinent auf den anderen überschwappt. Was wir Drachenmenschen in Europa brauchen, und zwar dringend, ist klar: Ein farbmagisches Zeichen, das man dezent am Körper tragen kann. Fällt Designern hierzulande dazu denn nicht mehr ein als nur Slips und Socken? Wir Drachenmenschen, darunter immerhin geburtenstarke Jahrgänge, gieren danach. Also los, Freunde: Eine gute Idee im Jahr des Drachen genügt, und schon stellt sich das Glück ein, die Volkswirtschaft blüht ... Am meisten profitierten übrigens, so heißt es, die im Zeichen der Ratte geborenen vom Jahr des Drachen. Die Ratten? Schade, dann bleibt ja wohl alles beim Alten.