transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Toller Dreh
„Klapp“ von Steffen Kehrle für Area Declic
4. April 2015
Fotos © Steffen Kehrle
Es mag eine Herausforderung sein, einen Stuhl zu entwerfen. Noch schwieriger wird es bei einem Klappstuhl.
Klappstühle sind definitiv etwas für Steffen Kehrle. Denn der will immer ganz genau wissen, wie die Dinge – und deren Elemente – zusammenhängen. Nach dem pfiffigen Tritthocker „Mono“ hat er sich mit „Klapp“ für Area Declic diesmal einen, wie der Name schon sagt, Klapp-Stuhl vorgenommen. Der erscheint in zusammengeklapptem Zustand nicht nur eine besonders schmale Silhouette, sondern besitzt auch einen ausgeklügelten Klapp-Mechanismus, einen wunderbar verdrehten Übergang von Bein zu Lehne und ein Gelenk aus Technopolymer.

Den schmalen Signore „Klapp“ gibt es in verschiedenen Farben. Die Beine bestehen aus extrudiertem Aluminium und verfügen über einen speziell für Area Declic entworfenen Querschnitt. Sitzschale und Rückenlehne gibt es entweder aus Kunststoff oder aus Holz. Betrachtet man einen dunkel lackierten „Klapp“, so wirkt er wie ein exakt choreografiertes Ensemble von Linien und Flächen im Raum. Nicht von ungefähr hat Kehrle 2012 im Designreport auf die Frage „An welchen Entwurf würden Sie gern eine Hommage entwerfen?“ geantwortet: „Donald Judds Metallkisten.“ (tw)

www.steffenkehrle.com
www.areadeclic.com

Area Declic
Salone Internazionale del Mobile
14. bis 19. April 2015
Mailand, Messegelände Rho
Halle 12 Stand C16
News & Stories › 2015 › April
Toller Dreh
4. April 2015
„Klapp“ von Steffen Kehrle für Area Declic

Es mag eine Herausforderung sein, einen Stuhl zu entwerfen. Noch schwieriger wird es bei einem Klappstuhl.
Klappstühle sind definitiv etwas für Steffen Kehrle. Denn der will immer ganz genau wissen, wie die Dinge – und deren Elemente – zusammenhängen. Nach dem pfiffigen Tritthocker „Mono“ hat er sich mit „Klapp“ für Area Declic diesmal einen, wie der Name schon sagt, Klapp-Stuhl vorgenommen. Der erscheint in zusammengeklapptem Zustand nicht nur eine besonders schmale Silhouette, sondern besitzt auch einen ausgeklügelten Klapp-Mechanismus, einen wunderbar verdrehten Übergang von Bein zu Lehne und ein Gelenk aus Technopolymer.

Den schmalen Signore „Klapp“ gibt es in verschiedenen Farben. Die Beine bestehen aus extrudiertem Aluminium und verfügen über einen speziell für Area Declic entworfenen Querschnitt. Sitzschale und Rückenlehne gibt es entweder aus Kunststoff oder aus Holz. Betrachtet man einen dunkel lackierten „Klapp“, so wirkt er wie ein exakt choreografiertes Ensemble von Linien und Flächen im Raum. Nicht von ungefähr hat Kehrle 2012 im Designreport auf die Frage „An welchen Entwurf würden Sie gern eine Hommage entwerfen?“ geantwortet: „Donald Judds Metallkisten.“ (tw)

www.steffenkehrle.com
www.areadeclic.com

Area Declic
Salone Internazionale del Mobile
14. bis 19. April 2015
Mailand, Messegelände Rho
Halle 12 Stand C16