top
Das Raster durchbrochen
23.11.2009

Die Fassade des „Mews"-Hauses (zu deutsch „Stallung") leitet sich von der Bauweise des flämischen Mauerverbands victorianischer Häuser ab und sucht gleichzeitig nach einer Art „konstruktiven Kontext" zu seinem älteren Vorbild.

Die verschiedenen Mauerverbände des „Mews"-Hauses sind das Ergebnis einer Trennung und Verschiebung der flämischen Mauerwerkskonstruktion in zwei separate Ebenen, wobei sich die Wohnfläche inmitten dieser beiden Ebenen befindet. Die extrovertierte Vorderfassade, eine der zwei Ebenen, trägt einen auskragenden Backsteinverband, der, je nach Lichteinfall, im Tagesverlauf zu vibrieren scheint. Auf der Rückseite des Gebäudes steht die Fassade in einem versetzten Mauerverband, der zweiten Ebene, die mit ihren Aussparungen auf den auskragenden Mauerverband der Vorderfassade Bezug nimmt und zudem die direkten Räume dahinter durchlüftet.

www.ibstock.com
www.taka.ie

Mews house, Dublin, by TAKA Architects All photos © Alice Clancy , TAKA
Mews house, Dublin, by TAKA Architects All photos © Alice Clancy , TAKA