top
Eine Schaltzentrale für die Spiele
13.07.2010

Anlässlich der kommenden Olympischen Sommerspiele 2012 in London sind eine ganze Reihe von Bauprojekten geplant, darunter auch größere Vorhaben wie etwa ein Schwimmzentrum oder das Olympische Dorf.

Das erste Projekt, das frühzeitig fertig gestellt werden konnte, ist im Vergleich zu den üblichen Prestigeobjekten jedoch deutlich kleiner und genießt leider meist weniger Aufmerksamkeit. Es handelt sich um ein Umspannwerk, das die Spiele sowie den angrenzenden Londoner Vorort Stratford mit Strom versorgen wird. Da der achtzig Meter lange Bau innerhalb des gesamten Bauvorhabens für die olympischen Sommerspiele das erste Projekt war, wurde besonderes Augenmerk auf die Gestaltung gelegt. Es galt ein Gebäude zu errichten, das sendungsbewusst für die noch folgenden Bauten ein gutes Vorbild darstellt.

Das junge Architekturbüro Nord architecture aus Glasgow entwarf das Gestaltungskonzept für die Fassade der Trafostation. Der Baukörper wurde in dunklen Backsteinen des Typs „Himley Ebony" der Firma Ibstock realisiert. Der tiefdunkle Farbton der Backsteine erinnert an die klassischen Brücken- und Tunnelbauten Großbritanniens aus dem 19. Jahrhundert. Zuerst ist eine ununterbrochene Oberfläche sichtbar, aber die Ziegelhülle ist offener als sie aussieht. Drei unterschiedliche Backsteinverbände ermöglichen einen abwechslungsreichen Maueraufbau.

Der untere Teil des Gebäudes ist bis auf die Höhe des kleineren Turmes in klassisch englischer Linearität gebunden. Die darüber liegende Schicht ist ebenfalls linear angeordnet, jedoch mit der Verfeinerung, dass die Köpfe der Steine im Verbund jeweils um 25 Millimeter herausragen. Bei der dritten und obersten Ebene sind daraufhin in regelmäßigen Abständen Backsteine ausgelassen worden. Am Tage wirkt der Bau sehr massiv. Etwas näher betrachtet, löst die Strukturvielfalt der Fassade ein wahres Lichtspiel aus. Besonders bei Nacht und beleuchteten Innenräumen verwandelt sich das Gebäude in ein unerwartet transparentes Gebilde.

www.ibstock.com
www.nordarchitecture.com


Umspannwerk der Olympischen Sommerspiele 2012, Stratford, London | Alle Fotos © GETTY