top
Fusionopolis. Eine vertikale Stadt aus Glas
22.12.2009

Die neue Adresse für Zukunftstechnologien und futuristischen Lifestyle sind die drei Türme des „Fusionopolis" in Singapur. Auf bis zu 24 Etagen und 120.000 Quadratmetern entwarf der japanische Stararchitekt Dr. Kisho Kurokawa eine so genannte „layered city". Hier kommt in vertikaler Ausrichtung alles zusammen, was sonst nur eine Stadt auf versiegelter Fläche ihren Bewohnern bietet: Arbeitsplätze, offene Dachgärten, Einzelhandel, Behörden, Appartements, Restaurants und ein Fitnessstudio mit Dachpool. Fusionopolis ist ein imposantes Beispiel für nachhaltige Architektur. Eine besonders vielfältige Glasfassade sorgt wahlweise für Sonnen- und Blickschutz oder punktet mit besonderem Design. Je nach Anforderung des jeweiligen Gebäudeteils kommen mehr als 40.000 Quadratmeter ipasol Sonnenschutzglas der Firma Interpane zum Einsatz - mit Siebdruck individuell gestaltet oder auf grauem Substrat.

Die Türme stehen relativ nah zusammen und deshalb muss sowohl die Privatsphäre geschützt, als auch der szenische Ausblick für die Bewohner gewahrt werden. Die Lösung: Wo ein Büroteil einem Appartement gegenüber liegt, ist die Außenwand des Büros ein Stück weit in der Fassade zurückgesetzt und Dachgärten bilden eine optische Pufferzone. Die äußere Scheibe der Fassadenverglasung ist an diesen Stellen zudem mit einem ausgeklügelten Siebdruckmuster versehen, das sich zur Scheibenmitte hin verjüngt. So bleibt der Blick von innen nach außen möglich, während der Blick von außen nach innen erschwert wird. Die so strukturierten 30.000 Quadratmeter der Fassade bestehen aus teilvorgespanntem Glas (TVG) in der Außenscheibe. 38 Prozent der Glasfläche ist bedruckt - in Kombination mit der speziellen ipasol Sonnenschutzbeschichtung ergibt sich ein g-Wert von nur 18 Prozent. Die im Aufbau innen gelegene Scheibe besteht aus Verbundsicherheitsglas (VSG 10).

Weitere 9.000 Quadratmeter teilvorgespanntes Glas mit Siebdruck wurden aus optischen Gründen mit weißem Blech hinterlegt oder dienen als Brüstungen in einigen außenliegenden Arealen. In den Appartements kommt teilweise auch ein ipasol Typ mit höherer Lichttransmission (ipasol neutral 73/42) zum Einsatz, der aus optischen Gründen auf grau nuanciertem Glassubstrat aufgebracht wurde. Diese Kombination sorgt für die optische Auflockerung der überwiegend weißen Fassade des Gebäudes und erschwert den Einblick von außen. Von innen ist ein guter Ausblick dennoch gewährleistet. In Verbindung mit 8 Millimeter starkem Grauglas sinkt der g-Wert auf 26 Prozent - das reduziert den Aufwand für die Klimatisierung erheblich.

www.interpane.com
www.kisho.co.jp

All photos © Horst Kiechle, Fusionopolis in Singapore

Produkte