top
Geschichtetes Haus
07.12.2010

Ein ehemaliges Molkereihaus im englischen Somerset wurde von dem britischen Architekturbüro Skene Catling de la Pena in ein Fünf-Zimmer-Wohnhaus umgebaut. Dabei verwendeten die Architekten nicht nur hauptsächlich lokale Materialien, sondern bemühten sich auch um ein ganzheitliches Energiekonzept.

In der unmittelbaren Umgebung des Hauses lagerten Stapel von rohen Holzbrettern der Forstwirtschaft. Um das frisch geschlagene Holz zu trocknen, werden die Bretter mittels Abstandshalter voneinander getrennt, sodass eine Luftzirkulation möglich ist. Die Architekten haben sich vom System der Holzstapel inspirieren lassen und daraus ihr eigenes Gestaltungskonzept für die ehemalige Molkerei entwickelt. Entstanden ist ein geschichtetes Haus aus gestapelten Holzbrettern und Verbundglasblöcken. Die Eicheplanken sind auf der Außenseite unbehandelt, von innen sind sie fein geschliffen. Ebenso sind die Blöcke aus Verbundglas, die vom Flachglasunternehmen Pilkington gesponsert wurden, an der Außenseite rau und auf der Innenseite poliert. Die Glasbausteine sitzen auf Gummidichtungen, die wiederum direkt auf dem Holz positioniert sind. Eine zusätzliche Schaumdichtung befindet sich auf der Oberfläche der Glasblöcke und bildet eine wetterfeste Dehnungsfuge, eine endgültige Abdichtung gegen Witterungseinflüsse.

www.scdlp.net
www.pilkington.com

Das ehemalige Molkereihaus in Somerset, England | Alle Fotos © Skene Catling de la Pena Architects