top
Inmitten des Archipels
28.03.2012

Die inselreiche Meergegend um die finnische Gemeinde Velkua bietet viele Unwegbarkeiten für die Realisierung eines Architekturprojektes. Auch kleinere Wohnbauten brauchen hier schonmal einige Jahre. Die Architekten von Huttunen-Lipasti-Pakkanen nahmen sich bei der Planung und Umsetzung der Villa Mecklin auch gerne etwas mehr Zeit, wie folgende Erzählung der Architekten zeigt:

„Im Frühling 2004 sind wir über die vereiste See zu der Insel eines Freundes gefahren, die im Archipel Velkua liegt. Wir wollten die Gebäude, die wir in das felsige Inselterrain vorher grob verortet hatten, genau lokalisieren. Wir hatten unsere Ausrüstung zum Eisfischen dabei, und als wir genügend Fische gefangen hatten, machten wir uns mit unseren Messgeräten auf zu dem besagten Stück Land. Von Beginn an gestaltete sich der Aufbau des Projekts anders als sonst. Das Arbeitstempo war eher gemächlich und so konnten wir den Bau der Gebäude sehr eng begleiten und Einzelheiten vor Ort entwickeln, manchmal beim Fischen, in der Sauna oder beim gemütlichen Beisammensein am Abend.

Die Villa Mecklin ist hauptsächlich ein Projekt, das vom Auftraggeber selbst gebaut wurde. Vertragsunterlagen oder vollständige Arbeitszeichnungen waren daher nicht erforderlich, da wir jegliche Probleme direkt vor Ort lösen konnten. Die Fertigstellung wurde dadurch vereinfacht, dass alle Teile, vom Skelett bis zu den Einzelheiten, so einfach wie möglich gehalten wurden. Für die Villa Mecklin verwendeten wir sehr natürliche, unkomplizierte Baumaterialien, die sich der Landschaft des Archipels anpassen. Alle Holzoberflächen wurden unbehandelt gelassen und werden mit der Zeit einen natürlichen Grauschimmer annehmen."

www.h-l-p.fi

Die <a href=" http://tinyurl.com/6afke4p">VILLA MECKLIN </a> liegt inmitten einer zerstreuten Insellandschaft im Schärenmeer vor der Küste Südwestfinnlands
Villa Mecklin im Archipel Velkua, Finnland | Alle Fotos © Risto Huttunen, Santeri Lipasti, Pekka Pakkanen Architects