top
Kessel der Innovationen
25.06.2010

Der Finnische Pavillon auf der diesjährigen Expo in Shanghai gleicht einem riesigen weißen Kessel, weshalb er auch den finnischen Namen „Kirnu" trägt. Die 3.700 Quadratmeter große Fassade des Pavillons wurde mit 25.000 Schindeln des umweltfreundlichen Holz-Kunststoff-Verbundmaterial „UPM ProFi" verkleidet. Die Schindeln wurden eigens für das Projekt entworfen.

Das Konzept des Architekten Teemu Kurkela von JKMM Architects aus Helsinki ist eine elegante Umsetzung des Expo-Mottos „Better City, Better Life". Dahinter steht das Ziel, die Lebensqualität in Städten zu erhöhen und gleichzeitig Umweltbelastungen zu reduzieren. UPM ProFi entspricht dieser Aufgabe. Die wichtigsten Bestandteile des Verbundmaterials sind recyceltes Papier und Kunststoffe, die als Überschuss und Verschnitt in der Klebetiketten-Produktion anfallen. Wie gut sich dieser Verbundwerkstoff als Baumaterial eignet, hat die Firma UPM-Kymmene bereits wiederholt in Zusammenarbeit mit dem finnischen Möbelhersteller Artek unter Beweis gestellt. In Kooperation mit dem Designer und Architekt Shigeru Ban wurde UPM Profi bereits bei der Möbelserie 10 unit stystem wie auch bei dem Ausstellungspavillon von Artek anlässlich der Mailänder Möbelmesse 2007 eindrucksvoll verwendet.

Markku Koivisto, Direktor von UPM ProFi, kann genau beziffern, wie die Schindeln des Finnischen Pavillons die Umwelt entlasten: „Allein durch dieses Projekt haben wir für zwanzig Tonnen Etikettenabfälle eine neue Verwendung gefunden - früher konnten sie nur verbrannt oder auf Deponien entsorgt werden."

www.upmprofi.com
www.jkmm.fi

Die weißen Schindeln von UPM ProFi bekleiden die gesamte Fassade des Pavillons Foto © JKMM architects, Kari Palsila
Foto © JKMM architects, Derryck Menere
Foto © JKMM architects, Daniele Mattioli
Foto © JKMM architects, Derryck Menere
Foto © JKMM architects, Kari Palsila
Finnischer Pavillon auf der Shanghai World Expo 2010 | Foto © JKMM architects, Kari Palsila
Transluzente Membranenwand im Inneren des "Kessels" | Foto © JKMM architects, Daniele Mattioli
Foto © JKMM architects, Daniele Mattioli
Foto © JKMM architects, Hanne Granberg
Foto © JKMM architects, Kari Palsila

Produkte