top
Künstlich grau verfärbte Lärche
26.08.2010

Das Wohnhaus „CC" liegt im Westen von München und wurde vom Architekturbüro lynx architecture entworfen. Sobald man sich dem Wohnhaus nähert, bemerkt man außergewöhnliche, feine Details, die das gesamte Gebäude aus einer anderen Perspektive zeigen.
An der Fassade fallen zunächst die automatisch gesteuerten Faltschiebeläden auf, die das Architekturbüro anlässlich des Projektes extra in Zusammenarbeit mit einem Ingenieurbüro entwickelt hat. Je nach Stellung dieser Läden zeigt das Gebäude unterschiedliche Gesichter. Die Fassadenverkleidung aus sibirischer Lärche wurde mittels einer leicht gräulich schimmernden Lasur vorvergraut, um den natürlichen Vergrauungsprozess des Holzes homogener zu steuern.

Die großen Glasflächen im Erdgeschoss lassen sich zum Terrassen- und Poolbereich hin weiträumig öffnen und tragen dadurch die Wohnfläche fortlaufend in den Außenbereich. Im Inneren des Hauses dominieren in Sichtbeton angelegte Wände, sanft kontrastiert von hellen Eichedielen am Boden. Passend hierzu sind die feinen Fensterprofile im Obergeschoss, ebenfalls aus heller Eiche. Zusammen mit eleganten Einrichtungsdetails in Bad, Küche und Wohnzimmern wird der Innenraum des Privathauses sehr wohnlich.

www.lynx-a.com
www.meuvo.de

Automatisch gesteuerte Falt-Schiebeläden: Eigenentwicklung der Architekten in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Meuvo GmbH
Schiebefenstersystem von Schüco
Naturstein „Lava“ von Alfredo Salvatori
Küchenzeile mit Betonoberfläche: Spezialanfertigung der Firma Wiedemann-Werkstaetten, München
Privathaus "CC" im Westen Münchens | Alle Fotos © Gunter Bieringer
Fassade: Sibirische Lärche mit Vorvergrauung „Delta Greywood“ von CD-Color
Aluminiumfenster mit Holzrahmen im Obergeschoss von ip-company
Das Badezimmer mit Armaturen von Dornbracht
Der Blick von einem Minotti-Sofa nach außen

Produkte