top
Kunst und Design mit Licht
03.05.2013

Der Architekt Attilio Stocchi hat schon die Heiligenfiguren auf dem Mailänder Dom zum Sprechen und Leuchten gebracht. In spektakulären Inszenierungen tauchte er die Fassade in farbiges Licht, strahlte die Skulpturen auf dem Dach an und unterlegte einen Soundtrack mit Texten zu Liebe und Hoffnung. Für den Foscarini-Space in Brera entwickelte er nun ein langgestrecktes Objekt dessen mehrfach geknickte Silhouette an Raumschiffe, Wale oder fraktale Gebilde denken lässt. Durchbrochen wird deren Oberfläche durch dreieckige farbige Projektionsflächen und größere Elemente, auf denen rätselhafte Gebilde zu sehen sind. Tausendfach vergrößert, wird das Saatgut zu einer 15 Meter hohen Lichtskulptur mit 142 Gesichtern. Drusenhafte Bilder aus Licht und Schatten werden darin projiziert. Die begleitende Cello-Musik erinnert durch die Bewegung des Bogens an die Geste des Pflügens.

Stocchi hat sich dazu unter anderem von der Adresse inspirieren lassen: Die Via Fiori Chiari. Die Straße der hellen Blumen gab ihm eine Auswahl von Pflanzensamen vor, etwa Kerbel und Sonnenblumen, die er riesig vergrößert auf die Oberfläche projiziert. Seme – italienisch für Samen ist auch der Name des Objekts mit der Lichtinstallation. Der Titel steht für ihn für die Entwicklung des Designs, denn auch hier beginnt ein umfassender Prozess mit einer ersten aufkeimenden Idee. Dementsprechend wird Foscarini die Räume in Brera nicht nur als Showroom für Leuchten nutzen sondern mit Künstlern und Designern zusammenarbeiten. So erhält Mailand einen Ort, wo Innovation und Kreativität in Lichtobjekte und -installationen verwandelt werden.

Aber auch in New York wird ein solcher Foscarini-Space entstehen, der zeitgleich mit der ICFF im Mai eröffnet wird. In der Greene Street wird dann ein weiterer italienischer Künstler eine Installation erarbeiten: Stefano Arienti. Seine Arbeiten orientieren sich an der Arte Povera und Konzept Kunst. Man darf gespannt sein, wie der loftartige Raum in Soho dann aussehen wird.

Die Installation des Architekten Attilio Stocchi, seit der Möbelmesse zu sehen im Foscarini Spazio Brera in Mailand. Foto: © Marco Covi
Die Installation des Architekten Attilio Stocchi, seit der Möbelmesse zu sehen im Foscarini Spazio Brera in Mailand. Foto: © Marco Covi
Die geschlossenen und transparenten Flächen werden in wechselnden Farben angestrahlt. Foto: © Marco Covi
Der Spazio Brera wird für wechselnde Installationen von Künstlern und Designern und als showroom für Foscarini genutzt. Foto: © Marco Covi
Sowohl die Installation als auch die Inszenierung der einzelnen Leuchten spielt mit magischen Hell- Dunkelkontrasten. Foto: © Marco Covi
Der Name der Installation Seme bezieht sich unter anderem auf die hoch vergrößerten Aufnahmen von Pflanzensamen. Foto: © Marco Covi
Ungewöhnlich dunkel für einen Ort der Leuchten und Lichtinstallationen, der Spazio Brera. Foto: © Marco Covi
Die Auswahl der Samen von z.B Sonnenblumen und Kerbel bezieht sich auf die Adresse: Die Straße der hellen Blumen. Foto: © Marco Covi
Einzelne „Leuchtboxen“ stellen die verschiedenen Foscarini-Designs vor. Foto: © Marco Covi

Produkte