top
LCT ONE – ein Hybrid als Prototyp
28.06.2014

Die eher schlichte Fassade des LifeCycle Towers ONE in Dornbirn lässt kaum erahnen, welch ungewöhnliche Konstruktion sich im Inneren des Gebäudes verbirgt. Denn nicht nur die Wände, sondern auch die Stützen und Deckenbalken sind aus massivem Holz. Der Tower, auch LCT ONE genannt, ist ein Prototyp. Er ist der erste ungekapselte Holzhybridhochbau der Welt. Der Tower ist Teil des Forschungsprojektes „8+“ der Rhomberg Gruppe, das 2009 ins Leben gerufen wurde. Eines der Forschungsergebnisse war, dass die Errichtung von Gebäuden in Holzbauweise von 80 Metern und mehr möglich ist, und damit eine neue Art des urbanen Bauens eröffnet. Denn trotz guter Energiebilanz wurde Holz bisher kaum als Baumaterial für Geschäftsräume oder gar Hochhäuser verwendet.

Die Firma Cree nutzt nun die neuen Möglichkeiten und plant die natürliche Ressource auch bei großstädtischen Bauprojekten einzusetzen. Der Architekt Hermann Kaufmann musste bei dem Entwurf des Prototypen LCT besonders Brandschutz und Statik berücksichtigen: Fundamente und Treppenkern sind deshalb aus Beton, die Geschossdecken sind ein Holz-Beton-Verbund. Nachdem Sockel und Erdgeschoss fertig waren, wurde der Rest des Rohbaus mit immerhin acht Etagen in nur knapp zwei Wochen errichtet. Eine spezielle Systembauweise - der Einsatz von vorgefertigten Modulen - machte eine schnelle Montage möglich.

So ist das Bürogebäude schon in der Montage äußerst energieeffizient, aber auch im Betrieb sind die Einsparmöglichkeiten groß. Das System LUXMATE LITENET von Zumtobel steuert im LifeCycle Tower ONE sowohl das Licht als auch die Jalousien. Was einfach klingt, ist in der Praxis ein raffiniertes Konzept, um das vorhandene Tageslicht optimal zu nutzen und die Büroleuchten so sparsam wie möglich zu betreiben – mit einem Energieeinsparpotenzial von bis zu 75 Prozent.

Ein Sensor auf dem Dach liefert mit Hilfe von Fotozellen und Infrarotsensorik Daten über die Intensität und Qualität des Tageslichts und kann sogar zwischen direktem Sonnenlicht und diffusem Tageslicht unterscheiden. Je nach gewünschtem Raumszenario können Leuchten mit dem Steuerungssystem LITENET unterschiedlich gedimmt werden. Je nach Entfernung zu den Fensterfronten wird das Tageslicht um die benötigte Lichtintensität ergänzt. Mit den TUNABLE WHITE Leuchten von Zumtobel kann nicht nur die Licht-, sondern auch die Farbintensität auf unterschiedliche Tageslichtverhältnisse abgestimmt werden. Bei der LITENET Steuerung geht es nicht nur darum, möglichst viel Strom zu sparen, sondern vor allem angenehmes Licht zu verbreiten – ein wichtiger Faktor, den es besonders bei der Gestaltung von Bürogebäuden wie dem LifeCicle Tower ONE zu berücksichtigen gilt.

Im Eingangsbereich überrascht die großzügige Verwendung von Holz. Foto © Norman A. Müller
Auf die Vermittlung der Forschungsergebnisse zur Errichtung von Gebäuden in Holzbauweise wird großer Wert gelegt und entsprechend viel Fläche im Gebäude zur Verfügung gestellt. <br> Foto © Norman A. Müller
Das LITENET Steuerungssystem von Zumtobel misst Tageslicht, steuert Jalousien und Leuchten, kann aber auch weitere Aufgaben übernehmen. Foto © Norman A. Müller
Auf Schautafeln wird das LITENET Steuerungssystem präsentiert, das den Energieverbrauch im LCT bis zu 75 Prozent senken kann. Foto © Norman A. Müller
Auch mit tragenden Holzelementen sind flexible Bürogeschosse möglich. Foto © Norman A. Müller
Nutzerkomfortabel wird die Beleuchtung vollautomatisch, und den natürlichen Lichtverhältnissen angepasst, reguliert von dem Steuerungssystem Litenet. Foto © Norman A. Müller
Die Firma Cree realisiert den LCT um zu zeigen, dass man mit einer Systembauweise aus Holz auch in bisher ungeahnte Höhen bauen kann. Foto © Norman A. Müller
Der Architekt Hermann Kaufmann entwarf das achtstöckige Gebäude, kurz LCT ONE genannt. <br>Foto © Norman A. Müller
Aus Brandschutzgründen sind die Fundamente und der Treppenkern des LCT aus Beton gebaut. <br>Foto © Norman A. Müller
Am Rande von Dornbirn in Österreich entstand der LifeCycle Tower ONE. Foto © Norman A. Müller
Hinter der Aluminiumfassade verbirgt sich eine Konstruktion, die überwiegend aus einer nachhaltigen Ressource besteht: Holz. Foto © Norman A. Müller
In den Ausstellungsräumen wird die nachhaltige Konstruktion und das energiesparende Beleuchtungskonzept von Zumtobel vorgestellt. Foto © Norman A. Müller
Im Maßstab 1:1 wird die Deckenkonstruktion aus Beton und Holz vorgestellt. Foto © Norman A. Müller
Der LifeCycle Tower – kurz LCT – demonstriert die Einsatzmöglichkeiten von Holz, auch bei Konstruktionen, deren Höhe 80m überschreitet. Foto © Norman A. Müller
Das farbige Ausstellungskonzept erläutert Licht- und Heizungssteuerung auf gelben bzw. roten Tafeln, die Holzkonstruktion auf grünen Elementen. Foto © Norman A. Müller
Dank dem Einsatz von vorgefertigten Holz-Beton-Verbundrippendecken wurden sowohl die Brandschutzbedingen erfüllt als auch die Montagezeit extrem verkürzt. Foto © Norman A. Müller
Die verwendeten Hölzer – Fichte und Weißtanne - stammen konzeptgetreu aus der Region. <br>Foto © Norman A. Müller
Auch für den Innenausbau setzte Cree auf das nachwachsende Baumaterial Holz. <br>Foto © Norman A. Müller

Produkte

Kataloganfrage

Zum Anfragen eines Katalogs, füllen Sie bitte unser Formular aus.

Angebotsanfrage

Zum Anfragen eines Angebots, füllen Sie bitte unser Formular aus.

Download

Dateiformat Bezeichnung Größe Download
PDF Datenblatt XYZ 356kb
PDF Datenblatt 123 1356kb
DWG-3D Modell 656kb
DWG-2D Querschnitt 256kb