top
Städtebauliche Revitalisierung
02.03.2011

Bei dem städtebaulichen Projekt „Barking Central" bestand die Aufgabe darin, das Stadtzentrum von Barking, einem Vorort von London, zu regenerieren. Die Architekten von Allford Hall Monaghan Morris haben hierfür die Gebäude geplant und entworfen. Vorhandene Gebäudestrukturen wurden umgebaut, wobei teils die alten Grundrisse beibehalten und durch funktionale, raumgliedernde Details erweitert wurden. Teils wurden, wie im Falle der sechsgeschossigen Wohnblocks, ganze Etagen hinzugefügt. Bei der Planung des neuen Gebäudekomplexes „Barking Learning Center", in dem eine Bibliothek, Unterrichtsräume und Galerien untergebracht sind, wurden Geschosse zusammengeführt, um den Funktionsanforderungen zu entsprechen.

Die knalligen Farben sind von den Arbeiten des Künstlers Andy Goldsworthy inspiriert. Sie betonen unter anderem die stark auskragenden Balkone oder die Innenseiten der Loggien.

www.ahmm.co.uk
www.muf.co.uk


Im Vordergrund: Das "Barking Learning Center" mit Fassadentafeln von Trespa und Fenstern von Schüco
Die Kronleuchter, welche in der Kolonade des Learning-Centers hängen, wurden von Tom Dixon und Studenten des Royal College of Art entworfen
„Barking Central“ nahe London, geplant von Allford Hall Monaghan Morris Architects | Alle Fotos © courtesy of ahmm and Tim Soar
Auch das Interieur des "Barking Learning Centers" wurde von Tom Dixon in Zusammenarbeit mit muf architecture/art gestaltet
Die Kolonade sowie die öffentlichen Räume wurden von muf architecture / art gestaltet
Die Backsteine des Wohnhauses "Barking Central 2" lieferte die Firma Ibstock