top
Von Nurbs und Grenzgängern
08.02.2010

Die „Villa Nurbs" ist ein Projekt des spanischen Architekten Enric Ruiz-Geli, das in Zusammenarbeit mit dem Künstler Frederic Amat sowie dem Keramikkünstler Toni Cumella entstanden ist.

Das Einfamilienwohnhaus in Empuriabrava an der Costa Brava zeichnet sich durch eine bewegte, wellenförmige Architektur aus, wobei Keramikplatten als Schutz vor Sonneneinstrahlung eingesetzt wurden. Die Keramik für die Nordwand des Gebäudes wurde unter Anleitung von Cumella mithilfe von digital zugeschnittenen Formen hergestellt. Diese Elemente bilden die keramische „Hülle" des Gebäudes; sie wurden den Schuppen von Reptilien nachempfunden und von Frederic Amat bemalt. Enric Ruíz-Geli hat die Grenzen zwischen Industrie und Kunst hier verschmelzen lassen, indem er traditionelle Materialien wie Keramik und Materialien der neuesten Generation wie Corian-Paneele von DuPont und ETFE-Elemente von Covertex integriert hat. Ihm ist mit diesem Gebäude eine außerordentlich eindrucksvolle und ganzheitliche Architektur gelungen.

Enric Ruiz Geli and Cloud 9
www.cumella.cat
www.corian.com
www.covertex.de

Integration der Dachkonstruktion
Corian Fassadenpaneele
Installation der Fassadenpaneele aus Corian
Struktureller Aufbau der Keramikelemente
Keramik, Vidrio-Glas und Corian (v.l.n.r)
Blick auf das CAD-Modell. Vier unterschiedliche Materialien bilden die Hülle des Gebäudes Alle Fotos: © Luis Ros, "Villa Nurbs", Empuribrava, Spanien
Schichtweiser Aufbau des Gebäudekörpers
Als Unterkonstruktion der Fassade dient ein feuerfester Kevlarmantel
Einblick in die "Villa Nurbs" mit zentral gelegenem Pool
Die Keramikelemente wurden in eine Drahtseilkonstruktion eingespannt
Die Keramikelemente wurden von Toni Cumella in Zusammenarbeit mit Frederic Amat gefertigt
Detailansicht der gebogenen Glasflächen
Auf dieser Seite des Gebäudes wurden Fassadenpaneele aus ETFE verwendet