top
Zweischaliges Fassadenkonzept
19.01.2011

Grundidee für die Co2mfort-Fassade ist der Rückgriff auf das Wissen der Vergangenheit - das Doppelfenster. Solarlux transformiert die Idee zu einer zweischaligen, transparenten Gebäudehülle und begegnet damit aktiv den Herausforderungen einer Fassadengestaltung der Zukunft. Eine primäre, wärmegedämmte Fassade bestehend aus Holz-Glas-Faltwänden bildet den Raumabschluss. Davor befindet sich ein rahmenloses, geschosshohes Schiebe-Dreh-System als ungedämmte Glasebene. Beide Fassadenebenen lassen sich, unabhängig voneinander, variabel öffnen und vollständig auffalten, so dass sich die gewünschte Innenraumtemperatur individuell regeln lässt.

Die Co2mfort-Fassade kann jederzeit an zukünftige Nutzerwünsche oder klimatische Einflüsse flexibel angepasst werden. So ist die Integration von beispielsweise Heiz- oder Kühlelementen, Photovoltaik-Modulen oder dezentralen Lüftungselementen mit Wärmerückgewinnung auch nachträglich möglich. Auf der BAU in München präsentiert Solarlux sein Fassadenkonzept in einer zweigeschossigen Ausführung mit Holz-Glas-Faltwänden vom Typ „SL 65" als Raumabschluss und einem vorgelagerten transparenten Schiebe-Dreh-System „SL 25 XXL" als zweite Fassadenhaut.

Ein umfangreiches, 120 Seiten starkes Buch, das die SL Co2mfort-Fassade vorstellt, kann über den nachfolgenden Link bei Solarlux bestellt werden. SL Co2mfort-Fassade

www.solarlux.de


Die neue Dependence der Firma Solarlux in den Niederlanden. Zum Einsatz kam hier erstmals die neue Co<sub>2</sub>mfort Fassade | Alle Fotos © Solarlux

Produkte