transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
In der Dusche braucht’s nicht viel
30. September 2015
Was braucht es alles in der Dusche, damit das tägliche Ritual zum sinnlichen Vergnügen wird? Überraschend wenig – haben die Designer Edward Barber und Jay Osgerby festgestellt und setzen mit dem neuen Thermostat Modul „Axor One“ für die Designmarke Axor ein Statement für reduziertes Design. Pünktlich zum London Design Festival haben Axor und die beiden britischen Designer „Axor One“ und seine vierjährige Entstehungsgeschichte einem Designinteressierten Publikum in Clerkenwell vorgestellt.

„Axor One“ ist das erste „All-in-One“ Bedienelement im Sortiment der Designmarke – es vereint alle wichtigen Brausefunktionen in einem schlichten und überraschend flachen Modul. Die Handhabung des rechteckigen, handgroßen Bedienelements ist so einfach wie selbsterklärend, weil sie intuitiv mittels binärem On-Off-Code funktioniert: So lässt sich das Wasser – ganz wie bei einem Lichtschalter – durch einfaches Antippen mit dem Finger – oder auch dem Ellenbogen – ein- und ausschalten. Leicht verständliche Symbole auf den Schalterflächen kennzeichnen die unterschiedlichen Funktionen wie Kopf-, Seiten-oder Handbrause. Mit dem zentral platzierten, runden Regler lässt sich ganz bequem die Temperatur einstellen – wie auch der Verbrühungsschutz ab vierzig Grad, der durch Drücken eines kleinen Knopfes auf dem Regler aktiviert werden kann. Die Wasserintensität, ob starker Strahl oder sanfter Regen, kann natürlich auch individuell gesteuert werden, mit einem Hebel, der sich unterhalb des Temperaturreglers befindet. Mit „Axor One“ haben Barber Osgerby ein verblüffend schlichtes und überzeugendes Bedienpanel für die Dusche entwickelt und setzen damit gleichermaßen ein Zeichen gegen die Flut vieler komplexer Funktionen von Produkten des digitalen Zeitalters.

Und so wundert es nicht, dass das neue Thermostat Modul auch optisch äußerst puristisch gestaltet wurde, mit geometrischen Grundformen, glatter Oberfläche und abgerundeten Kanten. „,Axor One‘ entstand aus der Inspiration, das ganze ,Durcheinander‘ in der Dusche zu ordnen und auf eine monolithische, skulpturale, aber sanfte Form zu reduzieren, mit der man alle Möglichkeiten und Funktionen präzise steuern kann“, erläutert Edward Barber. Das neue Produkt ist erst der Auftakt der neuen Zusammenarbeit des Designerduos und Axor: Geplant ist eine umfangreiches Brausenprogramm, auf die man jetzt schon gespannt sein darf.

www.barberosgerby.com
Weltpremiere in Clerkenwell: Hier präsentierte Axor sein neues Produkt „Axor One“ von Edward Barber und Jay Osgerby. Foto © Kuhnle & Knödler
All in One – das Thermostat Modul von Axor vereint alle wichtigen Funktionen und zeichnet sich durch schlichtes Design aus: geometrische Grundformen, Symmetrie und großzügige Flächen ermöglichen eine leichte Bedienung.
Foto © Kuhnle & Knödler
Duschexperten mit Sportsgeist: Philippe Grohe – Leiter der Marke Axor – mit Jay Osgerby und Edward Barber (von links). Das britische Duo hat sich unter anderem einen Namen mit dem Design der Olympischen Fackel 2012 gemacht.
Foto © Alexander Schneider
Verschiedene Produktmodelle von Barber Osgerby. Vier Jahre lang wurde getüftelt, bis alle mit dem Entwurf zufrieden waren. Foto © Axor / Hansgrohe SE
Drauftippen und loslegen: Das Panel lässt sich auf Basis eines On-Off-Codes spielend leicht bedienen. Die großzügige Oberfläche gibt es in 15 verschiedenen Sonderveredelungen, unter anderem „Chrome“, „Red Gold“, „Black Chrome“ oder „Brass“. Foto © Uli Maier
Für die Designer war die Entwicklung eines Bedienelementes für die Dusche eine Herausforderung, denn jeder Nutzer hat unter der Dusche andere Vorlieben. So einigten sie sich auf die Grundfunktionen, mit denen sich Wassertemperatur-, Intensität sowie Kopf-oder Handbrause einstellen lassen. Foto © Kuhnle & Knödler
Ganz nach eigenem Gusto: Das „Axor One“ Bedienelement lässt sich für jede Duschlösung einsetzten - verpackt in schlichtes, schönes Design.
Foto © Kuhnle & Knödler
Video & Copy; AXOR by hansgrohe; Produced by Recom Group
Systeme
Axor/Hansgrohe: Axor Massaud Wandhaken @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Massaud Wandhaken
Jean-Marie Massaud
Axor/Hansgrohe: Axor Starck V Einhebelmischer Rot-Gold Glass Cut @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Starck V Einhebelmischer Rot-Gold Glass Cut
Philippe Starck
Axor/Hansgrohe: Axor One Thermostatmodul Unterputz für 2 Verbraucher @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor One Thermostatmodul Unterputz für 2 Verbraucher
Edward Barber
Jay Osgerby
Axor/Hansgrohe: Axor One Thermostatmodul Unterputz für 1 Verbraucher  @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor One Thermostatmodul Unterputz für 1 Verbraucher
Edward Barber
Jay Osgerby
Axor/Hansgrohe: Axor Starck Einhebel-Wannenmischer bodenstehend DN15 @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor Starck Einhebel-Wannenmischer bodenstehend DN15
Philippe Starck
Axor/Hansgrohe: Axor One Thermostatmodul Unterputz für 2 Verbraucher @ Stylepark
Axor/Hansgrohe
Axor One Thermostatmodul Unterputz für 2 Verbraucher
Edward Barber
Jay Osgerby
Architektur › 2015 › September
In der Dusche braucht’s nicht viel
30. September 2015
Was braucht es alles in der Dusche, damit das tägliche Ritual zum sinnlichen Vergnügen wird? Überraschend wenig – haben die Designer Edward Barber und Jay Osgerby festgestellt und setzen mit dem neuen Thermostat Modul „Axor One“ für die Designmarke Axor ein Statement für reduziertes Design. Pünktlich zum London Design Festival haben Axor und die beiden britischen Designer „Axor One“ und seine vierjährige Entstehungsgeschichte einem Designinteressierten Publikum in Clerkenwell vorgestellt.

„Axor One“ ist das erste „All-in-One“ Bedienelement im Sortiment der Designmarke – es vereint alle wichtigen Brausefunktionen in einem schlichten und überraschend flachen Modul. Die Handhabung des rechteckigen, handgroßen Bedienelements ist so einfach wie selbsterklärend, weil sie intuitiv mittels binärem On-Off-Code funktioniert: So lässt sich das Wasser – ganz wie bei einem Lichtschalter – durch einfaches Antippen mit dem Finger – oder auch dem Ellenbogen – ein- und ausschalten. Leicht verständliche Symbole auf den Schalterflächen kennzeichnen die unterschiedlichen Funktionen wie Kopf-, Seiten-oder Handbrause. Mit dem zentral platzierten, runden Regler lässt sich ganz bequem die Temperatur einstellen – wie auch der Verbrühungsschutz ab vierzig Grad, der durch Drücken eines kleinen Knopfes auf dem Regler aktiviert werden kann. Die Wasserintensität, ob starker Strahl oder sanfter Regen, kann natürlich auch individuell gesteuert werden, mit einem Hebel, der sich unterhalb des Temperaturreglers befindet. Mit „Axor One“ haben Barber Osgerby ein verblüffend schlichtes und überzeugendes Bedienpanel für die Dusche entwickelt und setzen damit gleichermaßen ein Zeichen gegen die Flut vieler komplexer Funktionen von Produkten des digitalen Zeitalters.

Und so wundert es nicht, dass das neue Thermostat Modul auch optisch äußerst puristisch gestaltet wurde, mit geometrischen Grundformen, glatter Oberfläche und abgerundeten Kanten. „,Axor One‘ entstand aus der Inspiration, das ganze ,Durcheinander‘ in der Dusche zu ordnen und auf eine monolithische, skulpturale, aber sanfte Form zu reduzieren, mit der man alle Möglichkeiten und Funktionen präzise steuern kann“, erläutert Edward Barber. Das neue Produkt ist erst der Auftakt der neuen Zusammenarbeit des Designerduos und Axor: Geplant ist eine umfangreiches Brausenprogramm, auf die man jetzt schon gespannt sein darf.

www.barberosgerby.com