transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Neue Basler Arbeitswelt
1. Juli 2014
Gleich drei Arbeitsmodelle von Lista Office LO auf einmal: Ein eher konventioneller Schreibtisch, ein Besprechungsraum „LO Mindport, Think Tank“ und eine Media-Wall mit Monitor für Stehbesprechungen. Foto © Total Office Management AG

Als Pilotfläche testen die Basler Versicherungen die Neuorganisation und räumliche Umgestaltung von Büroflächen. Für 94 Mitarbeitende hieß es deshalb: umziehen, aber auch umdenken! Statt der üblichen festen Arbeitsplätze gibt es unterschiedliche Angebote, für die sich die Mitarbeitenden immer neu entscheiden können. Das Konzept „Neue Basler Arbeitswelt“ wurde von der Planungsfirma Total Office Management aus Nänikon in der Schweiz entwickelt und in Zusammenarbeit mit Lista Office LO realisiert. Anstelle von flächendeckenden Standardarbeitsplätzen gibt es sowohl die eher klassischen Arbeitsplätze in der Home Base als auch Stehtische mit Monitoren für spontane Gespräche und kurze Präsentationen sowie mehrere Kurzarbeitsplätze.

Ruhiger geht es dagegen in Bereichen wie der Quiet Zone für die fokussierte Einzelarbeit oder in den Think Tanks aus der Raummöbelserie LO Minport für vertrauliche Besprechungen zu. Die Flexibilität der Räume entspricht den unterschiedlichen Anforderungen und Prozessabläufen, die charakteristisch für kreative Projektarbeit sind und den Mitarbeitenden für jede Aufgabe das richtige Umfeld mit dem passenden Mobiliar bietet. Das Leistungssystem Flow Work von Lista Office LO integriert alle Ebenen der Einrichtung und sorgt gleichzeitig dafür, dass das Büro nicht eintönig und langweilig wahrgenommen wird. Wenn die Pilotflächen gut ankommen, soll das Konzept auf weitere Bereiche ausgeweitet werden. Denn Rolf Kälin, Geschäftsleiter von Lista Office LO in Basel ist sich sicher: „Weitsichtige Unternehmen haben verstanden, dass Flächeneffizienz nicht lediglich die Verdichtung der Arbeitsfläche beinhaltet, sondern vielmehr mit der Angebotsattraktivität zu tun hat.“

Für kreative Teambesprechungen sind bewegliche Hocker durchaus anregend. Foto © Total Office Management AG
Das Raumdesign spricht für sich: Hier kann in Ruhe und konzentriert gearbeitet werden. Foto © Total Office Management AG
Das Alpenpanorama verrät es: Für den Schweizer Konzern Basler Versicherung wurde ein flexibles Bürokonzept entwickelt.
Foto © Total Office Management AG
Auch hier kann man arbeiten: Zum flexiblen Büro gehören Rückzugsorte zum konzentrierten Nachdenken oder Lesen.
Foto © Total Office Management AG
Der „LO Mindport, Think Tank“ von Lista Office LO bietet einen geeigneten Platz für diskrete Gespräche, die auch zum Arbeitsalltag gehören. Foto © Total Office Management AG
Systeme
Lista Office LO: Plug Max @ Stylepark
Lista Office LO
Plug Max
Lista Office LO: One Offene Schränke @ Stylepark
Lista Office LO
One Offene Schränke
Carmen Greutmann-Bolzern
Urs Greutmann-Bolzern
Lista Office LO: LO Extend Arbeitstisch @ Stylepark
Lista Office LO
LO Extend Arbeitstisch
Carmen Greutmann-Bolzern
Urs Greutmann-Bolzern
Lista Office LO: Motion XXL @ Stylepark
Lista Office LO
Motion XXL
Urs Greutmann-Bolzern
Carmen Greutmann-Bolzern
Lista Office LO: QUB @ Stylepark
Lista Office LO
QUB
Urs Greutmann-Bolzern
Carmen Greutmann-Bolzern
Lista Office LO: Plug Hocker @ Stylepark
Lista Office LO
Plug Hocker
Architektur › 2014 › Juli
Neue Basler Arbeitswelt
1. Juli 2014
Als Pilotfläche testen die Basler Versicherungen die Neuorganisation und räumliche Umgestaltung von Büroflächen. Für 94 Mitarbeitende hieß es deshalb: umziehen, aber auch umdenken! Statt der üblichen festen Arbeitsplätze gibt es unterschiedliche Angebote, für die sich die Mitarbeitenden immer neu entscheiden können. Das Konzept „Neue Basler Arbeitswelt“ wurde von der Planungsfirma Total Office Management aus Nänikon in der Schweiz entwickelt und in Zusammenarbeit mit Lista Office LO realisiert. Anstelle von flächendeckenden Standardarbeitsplätzen gibt es sowohl die eher klassischen Arbeitsplätze in der Home Base als auch Stehtische mit Monitoren für spontane Gespräche und kurze Präsentationen sowie mehrere Kurzarbeitsplätze.

Ruhiger geht es dagegen in Bereichen wie der Quiet Zone für die fokussierte Einzelarbeit oder in den Think Tanks aus der Raummöbelserie LO Minport für vertrauliche Besprechungen zu. Die Flexibilität der Räume entspricht den unterschiedlichen Anforderungen und Prozessabläufen, die charakteristisch für kreative Projektarbeit sind und den Mitarbeitenden für jede Aufgabe das richtige Umfeld mit dem passenden Mobiliar bietet. Das Leistungssystem Flow Work von Lista Office LO integriert alle Ebenen der Einrichtung und sorgt gleichzeitig dafür, dass das Büro nicht eintönig und langweilig wahrgenommen wird. Wenn die Pilotflächen gut ankommen, soll das Konzept auf weitere Bereiche ausgeweitet werden. Denn Rolf Kälin, Geschäftsleiter von Lista Office LO in Basel ist sich sicher: „Weitsichtige Unternehmen haben verstanden, dass Flächeneffizienz nicht lediglich die Verdichtung der Arbeitsfläche beinhaltet, sondern vielmehr mit der Angebotsattraktivität zu tun hat.“