transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Berker - Per Email Licht!
von Vera Siegmund | 1. April 2008

Es ist wahrlich kein leichtes Unterfangen, profane Installations- und Gebäudesystemtechnik anschaulich und eindrucksvoll zu visualisieren. Dass das am besten anhand eines konkreten Gebäudes funktioniert, zeigt die Inszenierung des sauerländische Traditionsunternehmens Berker, die das Zeug hat, eine der spektakulärsten der diesjährigen Light+Building zu werden. Denn gezeigt wird die Markenwelt der Schalter und Systeme in dem mobilen "Loftcube" des Berliner Designers Werner Aisslinger, einer rundum verglasten Wohneinheit für Großstadtnomaden. Was sonst auf den Flachdächern der Großstädte der Welt steht, ist nun erstmals auf dem Frankfurter Messegelände zu besichtigen. Besondern bei einer mobilen Architektur wie dem "Loftcube" fragt man sich, wie Technik und Beleuchtung funktionieren. Berker hat die Herausforderung angenommen und das futuristische Lebensraumkonzept von Aisslinger schon seit den ersten Phasen des Projekts unterstützt. Da der Kubus für einen häufigen Ortswechsel konzipiert wurde, muss auch die gesamte Installationstechnik entsprechend unkompliziert und flexibel zu handhaben sein - und dabei doch allen Komfort bieten, den ein ganz normales Haus aufweist.Der Wohn- oder Büro-Container besteht aus einer Holzkonstruktion mit einer Kunststoffverkleidung aus vakuumgeformtem, weiß beschichten Polystyrol. Erfolgt die Raumaufteilung gewöhnlich durch verschiebbare Panele, so wurden für den Messeauftritt zusätzliche Gucklöcher und ein "rolling switch", eine sich drehende Präsentationsfläche, eingebaut. Berker nutzt die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten des visionären Eigenheims, um dem Besucher die Möglichkeit zu geben, sich selbst durch Schauen und Berühren von den Qualitäten der Ausstattung überzeugen zu lassen. Darüber hinaus werden weitere Elektrosysteme und technische Raffinessen vorgestellt: eine Gebäudeautomation mit Überall-Zugriff, eine Haussteuerung per Email, sowie Energiesparkonzepte und ein Ausblick auf die Zukunft des Home Entertainments. All das geschieht vor dem Hintergrund, dass intelligente Behausungen auch einer intelligenten Systemtechnik bedürfen - und einem Design, das beidem entspricht.Light+Building 2008
Freigelände Agora, AG.0 A02 www.berker.de
www.loftcube.net

News & Stories › 2008 › April
Berker - Per Email Licht!
von Vera Siegmund | 1. April 2008
Es ist wahrlich kein leichtes Unterfangen, profane Installations- und Gebäudesystemtechnik anschaulich und eindrucksvoll zu visualisieren. Dass das am besten anhand eines konkreten Gebäudes funktioniert, zeigt die Inszenierung des sauerländische Traditionsunternehmens Berker, die das Zeug hat, eine der spektakulärsten der diesjährigen Light+Building zu werden.
Es ist wahrlich kein leichtes Unterfangen, profane Installations- und Gebäudesystemtechnik anschaulich und eindrucksvoll zu visualisieren. Dass das am besten anhand eines konkreten Gebäudes funktioniert, zeigt die Inszenierung des sauerländische Traditionsunternehmens Berker, die das Zeug hat, eine der spektakulärsten der diesjährigen Light+Building zu werden. Denn gezeigt wird die Markenwelt der Schalter und Systeme in dem mobilen "Loftcube" des Berliner Designers Werner Aisslinger, einer rundum verglasten Wohneinheit für Großstadtnomaden. Was sonst auf den Flachdächern der Großstädte der Welt steht, ist nun erstmals auf dem Frankfurter Messegelände zu besichtigen. Besondern bei einer mobilen Architektur wie dem "Loftcube" fragt man sich, wie Technik und Beleuchtung funktionieren. Berker hat die Herausforderung angenommen und das futuristische Lebensraumkonzept von Aisslinger schon seit den ersten Phasen des Projekts unterstützt. Da der Kubus für einen häufigen Ortswechsel konzipiert wurde, muss auch die gesamte Installationstechnik entsprechend unkompliziert und flexibel zu handhaben sein - und dabei doch allen Komfort bieten, den ein ganz normales Haus aufweist.Der Wohn- oder Büro-Container besteht aus einer Holzkonstruktion mit einer Kunststoffverkleidung aus vakuumgeformtem, weiß beschichten Polystyrol. Erfolgt die Raumaufteilung gewöhnlich durch verschiebbare Panele, so wurden für den Messeauftritt zusätzliche Gucklöcher und ein "rolling switch", eine sich drehende Präsentationsfläche, eingebaut. Berker nutzt die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten des visionären Eigenheims, um dem Besucher die Möglichkeit zu geben, sich selbst durch Schauen und Berühren von den Qualitäten der Ausstattung überzeugen zu lassen. Darüber hinaus werden weitere Elektrosysteme und technische Raffinessen vorgestellt: eine Gebäudeautomation mit Überall-Zugriff, eine Haussteuerung per Email, sowie Energiesparkonzepte und ein Ausblick auf die Zukunft des Home Entertainments. All das geschieht vor dem Hintergrund, dass intelligente Behausungen auch einer intelligenten Systemtechnik bedürfen - und einem Design, das beidem entspricht.Light+Building 2008
Freigelände Agora, AG.0 A02 www.berker.de
www.loftcube.net