transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Da passiert was!
von Robert Volhard | 19. November 2012
Allein schon die Tatsache, dass es gelungen ist, den international renommierten Designer Stefan Diez dafür gewinnen zu können, ein Präsentationskonzept für die domotex zu erarbeiten, hat etwas Bestechendes. Was also darf man erwarten? Stefan Diez hat sich folgendes ausgedacht: In ähnlicher Weise wie der Central Park in New York inmitten eines Meers aus Hochhäusern eine Insel bildet, soll in der Hallenmitte eine Art „Stadtzentrum“, ein abgegrenztes Herzstück entstehen. Auf dieser Fläche erhalten ausgewählte Aussteller in sogenannten „Concept Rooms“ die Gelegenheit – parallel zu der eher produktbezogenen Präsentation auf ihren normalen Ständen und in der Auseinandersetzung mit einem jungen Kreativen –, eine verblüffend andere Perspektive auf ihre Arbeit zu eröffnen.

Stefan Diez wird hierzu nicht nur eine Ausstellungsarchitektur schaffen, die all das möglich macht. Er hat auch mit viel Fingerspitzengefühl all die Kreativen ausgewählt und einzelnen Firmen zugeordnet, mit deren Hilfe überraschende Blicke auf Bewährtes entstehen sollen. Wir dürfen also gespannt sein, welche Funken diese „Ehen auf Zeit“ schlagen werden. Einige Namen und Paarungen können wir Ihnen schon jetzt verraten. Mit von der Partie sein werden unter anderen Tomás Alonso, Mirko Borsche und Mark Braun. Normal Studio aus Paris werden mit Vorwerk „verheiratet“, das Atelier Steffen Kehrle mit Dura, das Studio Sarah Illenberger mit Tisca Tiara, und Martin Fengel und Martine Wöhrl mit Kaindl. Was auch immer die einzelnen Kombinationen erbringen werden, sicher ist schon jetzt: Da passiert was!

www.domotex.de
Alle Entwurfsskizzen und Modelle des „Domotex Flooring Deluxe“ Konzepts © Stefan Diez Office
News & Stories › 2012 › November
Da passiert was!
von Robert Volhard | 19. November 2012
Man darf schon jetzt gespannt sein, was auf der domotex vom 12. bis 15. Januar 2013 so alles passiert. In einer Preview hat die Deutsche Messe schon einmal für eine kleine Sensation gesorgt: Die Leitmesse für Bodenbeläge konnte keinen geringeren als den Designer Stefan Diez gewinnen, um ein für Aussteller und Publikum gleichermaßen attraktives Umfeld zu schaffen.
Allein schon die Tatsache, dass es gelungen ist, den international renommierten Designer Stefan Diez dafür gewinnen zu können, ein Präsentationskonzept für die domotex zu erarbeiten, hat etwas Bestechendes. Was also darf man erwarten? Stefan Diez hat sich folgendes ausgedacht: In ähnlicher Weise wie der Central Park in New York inmitten eines Meers aus Hochhäusern eine Insel bildet, soll in der Hallenmitte eine Art „Stadtzentrum“, ein abgegrenztes Herzstück entstehen. Auf dieser Fläche erhalten ausgewählte Aussteller in sogenannten „Concept Rooms“ die Gelegenheit – parallel zu der eher produktbezogenen Präsentation auf ihren normalen Ständen und in der Auseinandersetzung mit einem jungen Kreativen –, eine verblüffend andere Perspektive auf ihre Arbeit zu eröffnen.

Stefan Diez wird hierzu nicht nur eine Ausstellungsarchitektur schaffen, die all das möglich macht. Er hat auch mit viel Fingerspitzengefühl all die Kreativen ausgewählt und einzelnen Firmen zugeordnet, mit deren Hilfe überraschende Blicke auf Bewährtes entstehen sollen. Wir dürfen also gespannt sein, welche Funken diese „Ehen auf Zeit“ schlagen werden. Einige Namen und Paarungen können wir Ihnen schon jetzt verraten. Mit von der Partie sein werden unter anderen Tomás Alonso, Mirko Borsche und Mark Braun. Normal Studio aus Paris werden mit Vorwerk „verheiratet“, das Atelier Steffen Kehrle mit Dura, das Studio Sarah Illenberger mit Tisca Tiara, und Martin Fengel und Martine Wöhrl mit Kaindl. Was auch immer die einzelnen Kombinationen erbringen werden, sicher ist schon jetzt: Da passiert was!

www.domotex.de