transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Design als Haltung
von Daniel von Bernstorff | 11. März 2013
Es gibt viele Fragen, die beantwortet sein wollen:

Was hat Konstantin Grcic dazu bewogen, für die „Featured Editions“ eine – zum Glück völlig ungiftige – Schlange aus den Sitzschalen der nicht nur schultauglichen PRO-Stühle zu formen, die er für Flötotto entworfen hat?

Was hat es mit der Dekonstruktion der „Workbays“ von Vitra in der Inszenierung von Ronan und Erwan Bouroullec auf sich und welche Rückschlüsse lässt das auf die Arbeitsweise der beiden Brüder zu?

Warum stellt Jörg Schellmann Möbelentwürfe von Joseph Beuys, Donald Judd und Rachel Whiteread in den Mittelpunkt seines Beitrags und was hat das mit seiner eigenen Möbelkollektion zu tun?

Was begeistert Philipp Mainzer und e15 an den Entwürfen des Frankfurter Architekten Ferdinand Kramer?

Wie gehen junge Designer mit dem von der Firma Böwer gestellten und von Eric Degenhardt eindrucksvoll inszenierten Thema „Drechseln“ heute um? Und wo in der wunderbar sägerauhen Workbench-Inszenierung ist eigentlich das Produkt der schwedischen Firma String zu finden?

All das und einiges mehr können Sie in Gesprächen mit Konstantin Grcic, Erwan Bouroullec, Philipp Mainzer, Jörg Schellmann, Peter Erlandsson und Anja Böwer erfahren, die ich aus Anlass der „Featured Editions“ auf der imm mit ihnen geführt habe.
Interview mit Erwan Bouroullec für Vitra
Interview mit Peter Erlandsson, CEO String Furniture
Interview mit Konstantin Grcic für Flötotto
Interview mit Philipp Mainzer, CEO e15
Interview mit Jörg Schellmann, CEO Schellmann Furniture
Interview mit Anja Böwer, CEO Böwer GmbH
Produkte
e15: SENCKENBERG @ Stylepark
e15
SENCKENBERG
Ferdinand Kramer
e15: HIROKI @ Stylepark
e15
HIROKI
Philipp Mainzer
e15: WESTHAUSEN @ Stylepark
e15
WESTHAUSEN
Ferdinand Kramer
News & Stories › 2013 › März
Design als Haltung
von Daniel von Bernstorff | 11. März 2013
Die „Featured Editions“ auf der diesjährigen imm cologne – entstanden in Zusammenarbeit mit Stylepark – waren ein integraler Bestandteil des neuen und auf Anhieb erfolgreichen Hallenkonzeptes „Pure Editions“, mit dem sich die Messe im High End Segment profilieren konnte. Auf zehn in der Halle verteilten Podesten waren Inszenierungen ausgewählter Aussteller zu sehen. Wir dokumentieren einige von ihnen in Filmen und Gesprächen.

Es gibt viele Fragen, die beantwortet sein wollen:

Was hat Konstantin Grcic dazu bewogen, für die „Featured Editions“ eine – zum Glück völlig ungiftige – Schlange aus den Sitzschalen der nicht nur schultauglichen PRO-Stühle zu formen, die er für Flötotto entworfen hat?

Was hat es mit der Dekonstruktion der „Workbays“ von Vitra in der Inszenierung von Ronan und Erwan Bouroullec auf sich und welche Rückschlüsse lässt das auf die Arbeitsweise der beiden Brüder zu?

Warum stellt Jörg Schellmann Möbelentwürfe von Joseph Beuys, Donald Judd und Rachel Whiteread in den Mittelpunkt seines Beitrags und was hat das mit seiner eigenen Möbelkollektion zu tun?

Was begeistert Philipp Mainzer und e15 an den Entwürfen des Frankfurter Architekten Ferdinand Kramer?

Wie gehen junge Designer mit dem von der Firma Böwer gestellten und von Eric Degenhardt eindrucksvoll inszenierten Thema „Drechseln“ heute um? Und wo in der wunderbar sägerauhen Workbench-Inszenierung ist eigentlich das Produkt der schwedischen Firma String zu finden?

All das und einiges mehr können Sie in Gesprächen mit Konstantin Grcic, Erwan Bouroullec, Philipp Mainzer, Jörg Schellmann, Peter Erlandsson und Anja Böwer erfahren, die ich aus Anlass der „Featured Editions“ auf der imm mit ihnen geführt habe.