transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Das Kilden Theater- und Konzerthaus im norwegischen Kristiansand wurde von ALA Architekten entworfen. ALA Architekten sind Juho Grönholm (1975), Antti Nousjoki (1974), Janne Teräsvirta (1975), Samuli Woolston (1975).
Foto © ALA Architekten
Selina Anttinen (1977) und Vesa Oiva (1973) sind Anttinen Oiva Architekten. Aus ihrer Feder stammt das Kaisa-Haus für die Universitätsbibliothek in Helsinki. Foto © Anttinen Oiva Architekten
Avanto Architekten, das sind Anu Puustinen (1974) und Ville Hara (1974). Sie planten die neue Friedhofskapelle von St. Lawrence in Vantaa. Foto © Avanto Architekten
„Round” heißt die Videoarbeit von Elena Näsänen, die im Frankfurter Kunstverein gezeigt wird. Foto © Elena Näsänen
Die Installation „Times Zones“ des finnischen Künstlerduos Grönlund & Nisunen im Frankfurter Kunstverein.
Foto © Norbert Miguletz
Die Arbeit „Unstable Matter” von Grönlund & Nisunen wird im Treppenhaus des Frankfurter Kunstvereins gezeigt.
Foto © Norbert Miguletz
Die Finnen kommen!
von Adeline Seidel
2. September 2014
Alljährlich belebt der Blick auf das Gastland der Frankfurter Buchmesse das kulturelle Programm der Stadt. In diesem Jahr dreht sich alles um Finnland. Damit Sie nichts verpassen, geben wir Ihnen schon jetzt einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen und Ausstellungen. Es scheint, als sei für all jene etwas dabei, die sich für Design und Architektur interessieren – und einen gewissen Bewegungsdrang verspüren.

Junge finnische Architektur

Beginnen wir mit finnischer Architektur. Das Deutsche Architekturmuseum Frankfurt (DAM) zeigt, gemeinsam mit dem Museum of Finnish Architecture (MFA) und dem Architecture Information Centre Finland, die Ausstellung „Suomi Seven – junge Architekten aus Finnland“. Ganz ehrlich, weshalb fallen uns zum Thema „finnische Architekten“ noch immer nur Alvar Aalto und Eero Saarinen ein? Umso spannender könnte es sein, genauer hinzuschauen und zu erfahren, wer aktuell die Architektur in Finnland prägt. Die Schau stellt sieben junge finnische Architekten vor, die in den 1970er- und 1980er-Jahren geboren sind und bereits eine beachtliche Bandbreite von Bauten realisiert haben. Wer finnische Architektur nicht nur sehen, sondern auch etwas dazu hören möchte, dem sei das Symposium zur Ausstellung nahegelegt, bei dem die Sieben aus Finnland selbst zu Wort kommen.

Design und Kunst

Auch der Frankfurter Kunstverein bietet über das Ohr aufzunehmende Geistesnahrung. Am 4. September finden im Steinernen Haus zwei Vorträge statt, die das aktuelle finnische Design unter die Lupe nehmen. Kristine Hebenstreit spricht über „Finnisches Design als Symbol nationaler Identität“ und Pekka Timonen, der ehemaligen Generaldirektor der „World Design Capital Helsinki 2012“, erklärt was „Design-oriented Thinking for an Easier Life“ bedeutet. Und wenn Sie schon mal vorort sind: Der Frankfurter Kunstverein zeigt überdies die Gruppenausstellung „Matters of Time. Artists from Finland“ mit Arbeiten von acht Künstlern und Künstlerduos aus Finnland, die, wie es in der Ankündigung heißt, Einblicke in die Vielfalt der Ausdrucksformen der zeitgenössischen finnischen Kunst geben.

Wild tanzen, aber cool bleiben

Tanz aus Finnland gibt es dann im Oktober: „Run Wild Stay Cool“, ein Festival des zeitgenössischen finnischen Tanzes, findet vom 4. Oktober im Mousonturm statt. Vier verschiedene Ensembles werden sich mit aktuellen Produktionen präsentieren. Und auch der etwas kühlere finnische Tango – in Moll, nicht in Dur – darf nicht fehlen. Weshalb es am 6. Oktober im Frankfurter Literaturhaus einen Tangoball geben wird – und natürlich auch Literatur. Fehlen nur noch Sauna und finnischer Wodka. Beides darf – privat – auch gern zusammen genossen werden.


Architekturmuseum Frankfurt:
„Suomi Seven – Junge Architekten aus Finnland“
6. September 2014 bis 18. Januar 2015
Symposium
5. September 2014, 14 -19 Uhr
Im Anschluss Eröffnung der Ausstellung
www.dam-online.de

Frankfurter Kunstverein:
„Matters of Time. Artists from Finland“
bis 12. Oktober 2014
Vorträge zum Finnischen Design:
4. September 2014, 20 Uhr
www.fkv.de

Mousonturm:
„Run Wild Stay Cool“
4. bis 12. Oktober 2014
www.mousonturm.de

Literaturhaus Frankfurt:
„Satumaa – Cool Tango-Abend auf finnische Art“
6. Oktober 2014, 19.30 Uhr
www.literaturhaus-frankfurt.de
Produkte
Artek: Daybed 710 @ Stylepark
Artek
Daybed 710
Alvar Aalto
Artek: Extension Table H94 @ Stylepark
Artek
Extension Table H94
Alvar Aalto
Artek: Lounge Chair 43 @ Stylepark
Artek
Lounge Chair 43
Alvar Aalto
spHaus: Luna @ Stylepark
spHaus
Luna
Eero Sairanen
Knoll: Saarinen Womb Chair @ Stylepark
Knoll
Saarinen Womb Chair
Eero Saarinen
Artek: Tea Trolley 900 @ Stylepark
Artek
Tea Trolley 900
Alvar Aalto
Artek: Pendant Lamp A440 @ Stylepark
Artek
Pendant Lamp A440
Alvar Aalto
Artek: Pendant Lamp A331 @ Stylepark
Artek
Pendant Lamp A331
Alvar Aalto
Vitra: Organic Highback @ Stylepark
Vitra
Organic Highback
Charles Eames
Eero Saarinen
spHaus: Lite @ Stylepark
spHaus
Lite
Eero Sairanen
Knoll: Saarinen Tulip Stuhl @ Stylepark
Knoll
Saarinen Tulip Stuhl
Eero Saarinen
Knoll: Saarinen Tulip Outdoor Esstisch @ Stylepark
Knoll
Saarinen Tulip Outdoor Esstisch
Eero Saarinen
Artek: Pendant Lamp A338 @ Stylepark
Artek
Pendant Lamp A338
Alvar Aalto
Artek: Screen 100 @ Stylepark
Artek
Screen 100
Alvar Aalto
Architektur › 2014 › September
Die Finnen kommen!
von Adeline Seidel | 2. September 2014
Bald ist in Frankfurt am Main wieder Buchmesse. Und wie jedes Jahr bestimmt das Gastland der Messe für kurze Zeit das kulturelle Programm der Stadt. Was also hat Finnland neben Wodka und Wäldern, Sauna und Saarinen, Artek und Aalto noch so alles zu bieten?
Alljährlich belebt der Blick auf das Gastland der Frankfurter Buchmesse das kulturelle Programm der Stadt. In diesem Jahr dreht sich alles um Finnland. Damit Sie nichts verpassen, geben wir Ihnen schon jetzt einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen und Ausstellungen. Es scheint, als sei für all jene etwas dabei, die sich für Design und Architektur interessieren – und einen gewissen Bewegungsdrang verspüren.

Junge finnische Architektur

Beginnen wir mit finnischer Architektur. Das Deutsche Architekturmuseum Frankfurt (DAM) zeigt, gemeinsam mit dem Museum of Finnish Architecture (MFA) und dem Architecture Information Centre Finland, die Ausstellung „Suomi Seven – junge Architekten aus Finnland“. Ganz ehrlich, weshalb fallen uns zum Thema „finnische Architekten“ noch immer nur Alvar Aalto und Eero Saarinen ein? Umso spannender könnte es sein, genauer hinzuschauen und zu erfahren, wer aktuell die Architektur in Finnland prägt. Die Schau stellt sieben junge finnische Architekten vor, die in den 1970er- und 1980er-Jahren geboren sind und bereits eine beachtliche Bandbreite von Bauten realisiert haben. Wer finnische Architektur nicht nur sehen, sondern auch etwas dazu hören möchte, dem sei das Symposium zur Ausstellung nahegelegt, bei dem die Sieben aus Finnland selbst zu Wort kommen.

Design und Kunst

Auch der Frankfurter Kunstverein bietet über das Ohr aufzunehmende Geistesnahrung. Am 4. September finden im Steinernen Haus zwei Vorträge statt, die das aktuelle finnische Design unter die Lupe nehmen. Kristine Hebenstreit spricht über „Finnisches Design als Symbol nationaler Identität“ und Pekka Timonen, der ehemaligen Generaldirektor der „World Design Capital Helsinki 2012“, erklärt was „Design-oriented Thinking for an Easier Life“ bedeutet. Und wenn Sie schon mal vorort sind: Der Frankfurter Kunstverein zeigt überdies die Gruppenausstellung „Matters of Time. Artists from Finland“ mit Arbeiten von acht Künstlern und Künstlerduos aus Finnland, die, wie es in der Ankündigung heißt, Einblicke in die Vielfalt der Ausdrucksformen der zeitgenössischen finnischen Kunst geben.

Wild tanzen, aber cool bleiben

Tanz aus Finnland gibt es dann im Oktober: „Run Wild Stay Cool“, ein Festival des zeitgenössischen finnischen Tanzes, findet vom 4. Oktober im Mousonturm statt. Vier verschiedene Ensembles werden sich mit aktuellen Produktionen präsentieren. Und auch der etwas kühlere finnische Tango – in Moll, nicht in Dur – darf nicht fehlen. Weshalb es am 6. Oktober im Frankfurter Literaturhaus einen Tangoball geben wird – und natürlich auch Literatur. Fehlen nur noch Sauna und finnischer Wodka. Beides darf – privat – auch gern zusammen genossen werden.


Architekturmuseum Frankfurt:
„Suomi Seven – Junge Architekten aus Finnland“
6. September 2014 bis 18. Januar 2015
Symposium
5. September 2014, 14 -19 Uhr
Im Anschluss Eröffnung der Ausstellung
www.dam-online.de

Frankfurter Kunstverein:
„Matters of Time. Artists from Finland“
bis 12. Oktober 2014
Vorträge zum Finnischen Design:
4. September 2014, 20 Uhr
www.fkv.de

Mousonturm:
„Run Wild Stay Cool“
4. bis 12. Oktober 2014
www.mousonturm.de

Literaturhaus Frankfurt:
„Satumaa – Cool Tango-Abend auf finnische Art“
6. Oktober 2014, 19.30 Uhr
www.literaturhaus-frankfurt.de